Keine Pornos für den Chromecast

Martin Malischek 4

Seit gestern können App-Entwickler auf das Entwickler-Kit von Google zurückgreifen. In den Nutzungsbedingungen für den Chromecast von Google legt der Suchmaschinenriese fest, welche Apps für den kleinen HDMI-Stick erscheinen dürfen und welche nicht. Hierbei werden Applikationen ausgeschlossen, die pornografischen Content beinhalten. Welche Apps noch betroffen sind, erfahrt ihr im Artikel.

Keine Pornos für den Chromecast

Nicht nur pornografische Inhalte, sondern auch Internet-Glücksspiele, Hassreden, Mobbing und Gewalt finden in den Chromecast-Anwendungen keinen Platz. Auch Rooting-Apps, sowie statische Bilder (hier muss ein Schutz gegen das „Einbrennen“ in den Bildschirm implementiert werden) werden wohl nicht auf den kleinen Smart TV-Stick finden.

Es ist wohl nicht davon auszugehen, dass Google, zumindest was Pornos angeht, prüde ist. Hier wird einfach der Jugendschutz beachtet. Wer trotzdem in den Genuss von ein paar Clips von Amanda’s Secrets kommen möchte, sollte auf den integrierten Chrome-Browser zurückgreifen.

Wir warten gespannt auf die ersten Umsetzungen für den kleinen Stick.

Quelle: GIGAOM

Weitere Artikel zum Thema Internet:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung