Googles HDMI-Dongle Chromecast hat mit PwnedCast sein erstes Custom ROM erhalten. Das liefert derzeit zwar noch keinen allzu großen Mehrwert gegenüber der Standard-Firmware, allerdings stehen Entwicklern und Neugierigen auf diesem Wege neue Möglichkeiten der Modifikation und Erweiterung offen.

 

Chromecast

Facts 

Der HDMI-Dongle Chromecast hat in den letzten Monaten einen regelrechten Hype erlebt. Dies dürfte unter anderem an dem unglaublich günstigen Preis von 35 US-Dollar zu tun haben, den Google für seinen kleinen Stick verlangt. Der Funktionsumfang hält sich – vor allem in Europa, wo es eigentlich noch gar nicht offiziell verfügbar ist – sehr in Grenzen. Man kann derzeit lediglich Musik und Videos über Google Play Music und -Movies sowie die YouTube-App auf den Fernseher streamen. Ferner sei nicht zu vergessen, dass man von einem Rechner über den Chrome-Browser auch einzelne Tabs spiegeln kann.

Zwar soll Chromecast in naher Zukunft weitere Funktionen von offizieller Seite erhalten – ein erster Schritt in diese Richtung soll im Zuge eines Hackathons, der zwischen dem 7. und 8. Dezember ausgetragen wird, getan werden. Das Hacker-Team um PwnedCast wollte sich aber offenbar nicht so lange gedulden und stellte ein eigenes ROM für den Stick auf die Beine. Dieses dürfte insbesondere für Entwickler interessant sein, denn die Firmware verfügt über SSH/Telnet-Zugriff, ein Custom Boot-Image sowie ein vorinstalliertes KyoCast. Das letztgenannte Feature umgeht Googles App-Whitelist und lässt somit die Installation eigentlich gesperrter Apps zu.

Damit die Custom ROM auch nach einem Firmware-Update seitens Google weiterhin funktioniert und nicht kurzerhand wie Koushik Duttas AirCast/AllCast-App unbrauchbar wird, haben die Entwickler die offizielle OTA-Funktion deaktiviert und gegen eine eigene Lösung ersetzt. Die neue OTA-Engine pusht praktisch nur PwnedCast-Updates auf das Device. Wer kein Interesse an diesen Updates besitzt, kann sie nach dieser Anleitung deaktivieren.

Während die ROM mutmaßlich eine spannende Angelegenheit für Entwickler und Bastler ist, lässt sich derzeit schwer einschätzen, inwiefern das PwnedCast-Team den Funktionsumfang von Chromecast für Normalnutzer erweitern wird. Ich für meinen Teil muss gestehen, bleibe erst einmal auf Googles Standard-Firmware und hoffe, dass sich in den nächsten Tagen und Wochen noch etwas tut – die Aussichten auf Erweiterungen und neue Features sind schließlich sehr gut. Außerdem ist es an der Zeit, dass Google Chromecast auch offiziell nach Europa bringt.

Quelle: XDA [via AndroidCommunity]

► Chromecast bei Amazon.de