Chromecast Apps für iPhone und iPad in der Übersicht

Sven Kaulfuss 16

Seit einigen Tagen ist der kleine Streaming-Stick Chromecast von Google in Deutschland verfügbar. Insbesondre der günstige verführt zum schnellen Kauf. Doch welche Apps für iPhone und iPad unterstützen schon heute Chromecast?

Chromecast Apps für iPhone und iPad in der Übersicht

Zugegeben: Eine ausgewachsene Alternative zu Apple TV ist Google Chromecast nur bedingt. Zu diesem Schluss kamen wir bereits in unserem Vergleich im letzten Jahr. Dennoch ist der Streaming-Stick alles andere als nutzlos in Verbindung mit einem iPhone und iPad. Neben den bekannten Kandidaten von Google, finden sich in Apples App Store eine Vielzahl von weiteren Apps, die Chromecast schon heute unterstützen.

Ferner sollte man bedenken, dass der kleine Stick großes Potential hat. Google wird nicht müde, Stück für Stück neue Funktionen zu integrieren. Ergo: Die Anzahl von kompatiblem Apps wird noch zunehmen. Kurz gesagt: Die sind meist gut angelegt – speziell wenn man derzeit kein sein Eigen nennt.

Artikelübersicht: iPhone- und iPad-Apps für Google Chromecast nach Kategorien
Seite 1: Offizielle Apps von Google
Seite 2: Apps für Videos und Filme
Seite 3: Apps zur Anzeige von Fotos
Seite 4: Musik-Apps und ein Spielchen

Chromecast: Zur Einrichtung auf iPhone und iPad

Google Home
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Wer seinen Stick zu Hause auspackt, wird zunächst diese App benötigen, um sein Chromecast im heimischen WLAN einzubinden. Gleichfalls können weitere Einstellungen vorgenommen werden und – wenn notwendig – lässt sich das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Alternativ können wir diese Arbeiten aber auch im Chrome-Browser auf Mac oder PC vornehmen.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Chromecast einrichten: Schritt-für-Schritt-Anleitung in Bildern.

YouTube: Chromecast als „Fernbedienung“

YouTube
Entwickler:
Preis: Kostenlos

YouTube-Videos lassen sich kinderleicht per Chromecast auf den heimischen TV „beamen“. Dafür müssen wir übrigens nicht unbedingt die App ständig auf dem iPhone oder iPad in Benutzung haben. Die Daten erhält Chromecast direkt aus dem Netz. Unser iOS-Gerät dient allein der Steuerung. So können wir problemlos auch andere Apps nutzen, während wir ein YouTube-Video auf dem Fernseher betrachten. Auch innerhalb der YouTube-App können wir gleichzeitig ein Video abspielen und parallel schon das nächste heraussuchen.

Google Play Movies: Der Film-Shop von Google

Google Play Filme & Serien
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Wer lieber Filme direkt bei Google leiht oder kauft, der kann diese mit der dazugehörigen App auch über Chromecast auf seinem TV abspielen. Vorteil: Dies ist meist günstiger als bei Apples iTunes. Nachteil: Kein Offline-Support, eine Internetverbindung wird für die App stets vorausgesetzt.

Google Play Music: Die iTunes Match Alternative

Google Play Music
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Auch die Alternative zu iTunes Match arbeitet mit Google Chromecast zusammen. Wer auf den kostenpflichtigen Radio-Dienst a la Spotify innerhalb von Google Play Music verzichten kann, erhält auch in der Standard-Variante die Option bis zu 20.000 Titel kostenfrei hochzuladen und abzugleichen. Diese können dann auch über den TV abgespielt werden.

Photowall for Chromecast: Party-Spaß

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Gänzlich neu ist Photowall for Chromecast von Google. Die App erlaubt es einzelne Bilder an eine „Foto-Wand“ auf dem TV zu senden. Jeder mit einem Smartphone oder Tablet hat dann darauf per Web Zugriff (der Zugangscode wird auf der Photowall angezeigt) – so füllt sich der bunte Bilderreigen. Nützlich ist dies zum Beispiel während einer Party oder einer Hochzeit etc. Zum Schluss generiert die App – auf Wunsch – dann noch ein YouTube-Video aus den einzelnen Fotos. Wichtig: Gespeichert werden die Fotos in dem Sinne nicht. Wird die Photowall wieder geschlossen, ist der „Bilderspuk“ vorbei.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung