Ein erster Test: Elgato Eve und HomeKit mit iOS 8.4

Sebastian Trepesch 4

Jeder Besitzer eines iOS-Gerätes hat ein potentielles Steuergerät für die Heimautomation. Ab Herbst wird uns Apple mit iOS 9 neue Möglichkeiten bieten. Wir haben uns den jetzigen Stand angesehen und HomeKit zusammen mit Elgato Eve einem ersten Test unterzogen.

Ein erster Test: Elgato Eve und HomeKit mit iOS 8.4

Smart Home, Heimautomation, hat schleichend in den Haushalten Einzug genommen: Nicht nur, dass wir mit iPhone & iPad Steckdosen und Lampen steuern können – und bald einiges mehr. Jeder Besitzer eines Apple TV kann kompatible Geräte sogar von unterwegs aus anfunken. Alles läuft über iCloud und die Apple ID. Wir sind schon mittendrin in der Heimautomation, und fast keiner hat es gemerkt.

Ein Bestandteil fehlt den meisten dann aber doch noch, um wirklich loslegen zu können: steuerbare Geräte und/oder Sensoren.  

Elgato Eve: Sensoren und eine Steckdose

Hersteller von HomeKit-kompatiblen Produkten lassen sich aktuell an einer Hand abzählen. Zu den ersten Anbietern zählt die Münchner Firma Elgato mit den Eve-Produkten. Bereits erhältlich sind drei Sensoren, für Wetterdaten, Raumwerte und Türstatus. Zudem gibt es ein schaltbares Produkt, ein Zwischenstecker für die Steckdose. Es misst zudem den Stromverbrauch der angeschlossenen Geräte. Überblick des Herstellers im Clip:

Elgato Eve: Überblick.

Video: Elgato

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Elgato Eve: Wenn Siri den Rasen sprengt und die Türe aufsperrt.

Test: HomeKit & Elgato Eve in einem ersten Versuch

Die Elgato Eve-Produkte habe ich in den letzten zwei Wochen ausprobiert. Da stellte sich mir die Frage: Was teste ich hier eigentlich? Elgato Eve? HomeKit? Erste Ansätze von Heimautomation in iOS?

Im Prinzip das alles, eines kommt nicht ohne das andere aus. Und es ist nur ein erster Eindruck – im Folgenden muss ich den Blick stärker auf HomeKit als auf die Eve-Produkte legen. Denn HomeKit ist die Basis, das Framework von Apple für Heimautomation. Eine gute Idee: Dank dieser Schnittstelle können wir Geräte von verschiedenen Herstellern zentral ansteuern, statt dass jeder Fabrikant sein eigenes Süppchen kocht. iOS 8.4 macht schon so manches möglich, komplexer wird es mit iOS 9 werden. Eine eigene App von Apple finden wir aber nicht auf unserem iPhone (wie zum Beispiel für den Gesundheitsbereich Health). Nein, hier liefert jeder Entwickler die passende Steuerungsoberfläche für seine Geräte. Die Hardware von weiteren Herstellern kann ebenfalls integriert werden.

elgato-eve-test-raum
Die Einrichtung von HomeKit-Produkten hat Apple einfach und sicher gestaltet – die Koppelung erfolgt mit dem Zahlencode, der der Hardware mitgeliefert wird. Die Elgato-App fragt benutzerfreundlich die notwendigen Parameter für die Steuerung ab, unter anderem Aufstellungsort und Raum.   

Diese Konfigurationen werden in der HomeKit-Datenbank auf dem Gerät gespeichert. Auch Sprachassistent Siri kann darauf zugreifen.

Elgato Eve mit Siri steuern

Mit Siri ist das Schalten von Geräten und Abfragen von Informationen besonders praktisch, schließlich muss man nicht erst auf dem iPhone herumnavigieren. Wenn es denn funktioniert: Leider hat Siri aktuell noch Verständigungsschwierigkeiten.

„Siri, schalte die Stereoanlage an.“ – „Das kann ich leider nicht.“ ✖︎

„Siri, schalte die Wohnzimmeranlage an.“ – „Ok, ich schalte die Steckdose an.“ ✔︎

„Wie viel Grad hat es im Wohnzimmer?“ – „Tut mir leid, aber ich kann „Zimmer“ nicht in deinen Kontakten finden.“ ✖︎

In den ersten beiden Beispielen wollte ich Eve Energy, den Zwischenstecker, schalten. Den zugeordneten Kategorie-Typ „Stereoanlage“ hat Siri offensichtlich nicht richtig interpretiert. Den von mir festgelegten Namen „Wohnzimmeranlage“ (zweites Beispiel) dagegen schon. Im dritten Beispiel will Siri den Ort von einem Herrn Zimmer im Adressbuch finden, um mir die Temperatur seines Ortes zu sagen. Es verlangt zuweilen also noch etwas Fingerspitzengefühl, um mit den Sprachassistenten zusammenarbeiten zu können.

Auch wenn Siri spricht, bedarf es in manchen Fällen noch einer Übersetzung „Siri <-> Deutsch“: Die Frage „Ist die Türe geschlossen?“ überprüft Siri mit dem Sensor Eve Door & Window – und antwortet: „Dein Gerät ist oben“ (also auf) oder „unten“ (also zu).   

elgato-eve-homekit-unterwegs
Eine weitere Baustelle für Apple – neben weiteren Funktionen – ist der Zugriff außer Haus. Wer ein Apple TV (3. Generation) besitzt, kann theoretisch seine Geräte von unterwegs aus steuern. Theoretisch. Bei mir funktionierte es in der Praxis eher selten, Apple muss hier wohl noch etwas an seinem HomeKit werkeln.

Die Idee ist aber gut: Es reicht aus, dass die Apple TV und iPhone mit der selben Apple ID verbunden sind – mehr muss man für einen Zugriff von außen nicht einrichten.

Wer sich jetzt Sorgen um die Sicherheit macht, der sei darauf hingewiesen: Die Verbindung zwischen Steuerungsgeräte und Eve wird mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert, Zugangsdaten werden im iCloud-Schlüsselbund lokal gespeichert und über iCloud synchronisiert. Heißt: HomeKit ist sehr sicher, wohl so sicher wie der iCloud-Schlüsselbund. Hackbar ist vermutlich jegliche Technik…

Nächste Seite: Ein besonderes Highlight von Eve & Fazit

* gesponsorter Link