HomeKit-Thermostat Eve Thermo im Test: „Siri, heize das Badezimmer auf 21 Grad!“

Sebastian Trepesch 9

Siri, heize das Badezimmer auf 21 Grad.“ Ein kleines, leicht installierbares Gerät ermöglicht es uns neuerdings, über Siri die Heizung zu steuern: Eve Thermo. Das Heizkörperthermostat kann auch in Mietwohnungen eingesetzt werden.

HomeKit-Thermostat Eve Thermo im Test: „Siri, heize das Badezimmer auf 21 Grad!“

Heizungslösungen wie tado steuern die Zentralheizung in einem Haus. Anders Eve Thermo: Der Regler von Elgato wird an einen einzelnen Heizkörper angeschlossen. Damit ist der Einsatz im WG-Zimmer genauso möglich wie im Eigenheim. Zudem sind die Räume unterschiedlich beheizbar – man benötigt allerdings für jeden Heizkörper ein eigenes Thermostat.

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 69,95 Euro liegt Eve Thermo über schlichten Heizungsreglern, die keine Siri- und Cloud-Anbindung bieten. Der Preis ist dennoch fair. 

Eve Thermo im Test: Die Installation

Wird die Wohnung Unterwasser stehen? Muss der Klempner kommen? Nein, zur Installation von Eve Thermo benötigt man zwar eine Rohrzange, aber nicht einmal handwerkliches Geschick. Mir gelang der Austausch ohne irgendwelche Probleme: Heizkörper aufdrehen, Schraubenmutter aufdrehen, Regler abziehen. Eve Thermo aufsetzen, festschrauben, das war es dann schon mit dem Klempner-Job.

Vor der Installation erfolgt noch die Koppelung mit dem iPhone. Wie bei iTunes-Gutscheinkarten wird die Gerätenummer mit der Kamera erfasst. Der Einrichtungsprozess – definiert durch Apples Smart-Home-Schnittstelle HomeKit in iOS 9 – ist so angenehm wie möglich gestaltet.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Elgato Eve: Wenn Siri den Rasen sprengt und die Türe aufsperrt.

Grundfunktionen: Das leistet das Thermostat

HomeKit vernetzt Smart-Home-Produkte miteinander. Zudem ermöglicht die Schnittstelle die Steuerung über Siri. Elgato ist einer der wenigen Hersteller, die es geschafft haben, mit Bluetooth-Geräten (statt WLAN) Apples Standards zu erreichen. Dadurch sind sie energieeffizient, und dadurch wiederum können sie mit Batterien betrieben werden.

So auch Eve Thermo. Ein paar Tage konnte ich den Regler nun nutzen.

test-eve-thermo-heizung

Der Nutzer gibt die gewünschte Zimmertemperatur auf dem iPhone ein – über die App oder über Siri. Eve Thermo dreht das Ventil des Heizungskörpers auf und zu, so dass die „Wohlfühltemperatur“ erreicht wird.

Ein Temperaturfühler ist in Eve Thermo integriert. sind nicht zwingend notwendig. Da es direkt am Heizkörper heißer als im Raum sein kann, wird über die App die Temperatur kalibriert. In der Praxis funktioniert das leider nur bedingt: In meinem schlecht isolierten Schlafzimmer mit zwei Außenmauern muss ich ordentlich gegensteuern – zumindest wenn es kalt ist. Bei wärmeren Wetter sind die Unterschiede nicht so extrem. Bei ungünstigen Verhältnissen muss man also vermutlich ein paar Mal im Jahr nachjustieren. Mit normalen Automatikthermostaten dürfte es aber ähnlich ergehen.

Hierfür ist Eve Thermo geeignet – und hierfür nicht

A propos Schlafzimmer: Wie auch bei „dummen“ programmierbaren Heizkörperreglern ist der Motor in Eve Thermo hörbar. Wer einen sehr leichten Schlaf hat, wird in der Nacht mitbekommen, wenn die Temperatur nachjustiert wird.

Für das Schlafzimmer eignet sich Thermo also nicht unbedingt, ebenso für ein Gästezimmer. Direkt am Heizkörper lässt sich das Ventil nämlich nicht manuell verstellen, sondern nur über die App oder die HomeKit-Anbindung. Ein erweitertes Thermostat mit Anzeige und Steuerungsbuttons wäre denkbar und wünschenswert. Zwar bekommen über den HomeKit-Gastzugang Besucher eine Einladung für die Steuerung – die Oma wird darüber aber nur den Kopf schütteln. 

Perfekt geeignet ist Eve Thermo zum Beispiel für Single-Haushalte. Mit einem Zeitplan lassen sich unterschiedliche Temperaturen für unterschiedliche Tageszeiten programmieren. Vier Temperaturwechsel pro Tag sind möglich – und  für verschiedene Wochentage zwei verschiedene Einstellungen (zum Beispiel Werktags und Wochenende). Für manch einen mag der Zeitplan zu unflexibel sein, mir reicht es. Ständig die Temperatur zu ändern, ist ja eh nicht sinnvoll.

Die Zielwerte bleiben direkt in Eve Thermo gespeichert, funktionieren also auch, wenn die Bluetooth-Verbindung nicht mehr besteht. Somit kann man zum Beispiel am Wochenende, wenn man nicht da ist, die Temperatur herunterregeln, und vor Rückkehr wieder hoch.

Apple TV (ab 3. Generation) kann als HomeKit-Hub eingesetzt werden, heimische Geräte also von unterwegs gesteuert werden. Grundsätzlich erlaubt HomeKit Ortsdaten und andere HomeKit-Produkte als Trigger. Die Eve-App ist seit ein paar Tagen für WLAN-Produkte vorbereitet, die Nutzung von Bluetooth-Geräten erlaubt iOS aber noch nicht. Wenn dies freigeschaltet wird, könnte vermutlich das Verlassen des Büros am Abend die Heizung hochdrehen und ein besser positioniertes Thermometer Eve Room im Raum die Temperaturerkennung übernehmen.

eve-thermo-siri-homekit

Eve Thermo in einem ersten Test – Fazit

Mit Eve Thermo bietet Elgato ein Heizkörperthermostat an, das sich leicht in jede Wohnung oder Haus mit einem iOS-Gerät integrieren lässt. Early Adopters werden sich über diese kleine und bezahlbare Möglichkeit freuen, die Zimmertemperaturen schon heute so zu steuern, wie sie 2025 Standard sein wird. Doch auch manch – nicht jeder – Otto-Normal-Bewohner wird Eve Thermo als praktische Lösung ansehen. 

Mehrpersonenhaushalte dürfte die fehlende manuelle Steuerung am Thermostat abschrecken. Manch andere Schwäche werden Elgato und Apple vermutlich in ein paar Monaten (mit iOS 10?) ausräumen. Beiden Unternehmen traue ich zu, noch einiges aus HomeKit und den Eve-Produkten herauszuholen.

Ich jedenfalls habe schon jetzt Lust auf Eve Thermo in mehreren Räumen bekommen. Nur nicht unbedingt im Schlafzimmer.

Eve Thermo bei Cyberport *

Vorteile von Eve Thermo

  • Einsatz an einem einzelnen Heizkörper,
  • Zeitprogrammierung einstellbar,
  • Steuerung mit Sprachassistent Siri,
  • HomeKit-Anbindung (inkl. Gastzugang etc.), dadurch zukunftssicher.

Nachteile von Eve Thermo

  • Keine Steuerung des Heizkörpers direkt am Thermostat,
  • Motor beim Drehen des Ventils hörbar,
  • Keine Lüftungserkennung, Eve Thermo dreht bei offenem Fenster das Ventil auf,
  • Ungenutztes Potential in der Temperaturerkennung.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* gesponsorter Link