Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Fitbit Surge: Sportuhr, Fitnesstracker und halb Smartwatch

Sebastian Trepesch 9

Eine Sportuhr, gleichzeitig Tracker und zudem ein bisschen Smartwatch – das scheint die Fitbit Surge zu sein. Wir haben bereits einen kurzen Blick darauf werfen können.

Neben den zwei neuen Trackern Fitbit Charge und Fitbit Charge HR, die bisherigen Fitnessbändern angelehnt sind, hat das Unternehmen mit Fitbit Surge eine Sportuhr angekündigt. Sie soll im nächsten Jahr erscheinen.

Fitbit Surge: Tracker + GPS-Uhr in einem  

Fitbit Surge ist in Form und Größe kein Band mehr, sondern eine Uhr. Dennoch erfasst sie alle Daten, die auch die Fitnessbänder erheben. Heißt: Schritte und Distanz erheben, Kalorienverbrauch errechnen, dank Altimeter bewältigte Stockwerke zählen, Schlaf analysieren (und wecken). Aber auch, wie der Charge HR: Herzfrequenz messen.

Darüber hinaus ist in der Fitnessuhr GPS eingebaut. Es bietet Sportlern (na, nicht nur ihnen) Statistiken wie Standort, Distanz, Höhe, Zwischenzeiten, Routenhistorie und Workout-Zusammenfassungen, ohne den Smartphone-Akku beanspruchen zu müssen.

Fitbit Surge mit Anlehnung an eine Smartwatch

fitbit-surge-tracker-gps-uhr
Fitbit hat in Surge sinnvolle Smartwatch-Funktionen integriert. Es beginnt bei der Benachrichtigung über Anrufe. Darüber hinaus gibt es Textbenachrichtigungen und Musiksteuerung.

Auf iPhone, Android- und Windows-Geräten zeigt die Uhr nicht nur Aktivitätsstatistiken an, sondern will durch eine schnelle Lebensmittelerfassung ein Kalorien-Coaching bieten. Als Motivation beim Sport kann der Nutzer in Echtzeit Workouts vergleichen und sich mit Freunden Wettbewerbe liefern.

Erstes Fazit zu Fitbit Surge

Mit der Surge bietet Fitbit ein Produkt an, dass Funktionen von Trackern wie dem Runtastic Orbit bietet, Funktionen wie die GPS-Uhr TomTom Multisport sowie ein paar Smartwatch-Features wie die Pebble – eine interessante Kombination. Das Design ist gefällig, die Touchscreen-Bedienung konnten wir bei einer ersten Vorstellung aber noch nicht ausreichend ausprobieren, um ein Urteil darüber zu fällen. Ein Test wird auf GIGA wahrscheinlich folgen.

Fitbit Surge soll laut Anbieter ab Frühjahr 2015 für 249,95 Euro im Handel erhältlich sein. Vorher erscheint noch der neuer Tracker Fitbit Charge.

Zu den Kommentaren

Kommentare