First Person Shooter auf einer Smartwatch gefällig? YouTuber Dave Bennett, ebenfalls verantwortlich für die Windows XP-Portierung auf die LG G Watch, hat es tatsächlich geschafft, den Klassiker Half-Life auf seiner Android Wear-Smartwatch zum Laufen zu bringen.

Wer braucht schon eine Playstation 4 oder eine Xbox One, wenn er seine Egoshooter auch auf der Smartwatch genießen kann? Zugegeben, auf dem 1,65-Zoll-IPS-Display der LG G Watch ist das Zocken vermutlich eher ein zweifelhaftes Vergnügen, doch dass die Smartwatch theoretisch genügend Power zum Bewältigen so mancher Spiele-Klassiker besitzt, hat der YouTuber Dave Bennett nun auf beeindruckende Art und Weise bewiesen: Auf der LG G Watch hat er nämlich tatsächlich Half-Life zum Laufen gebracht — mithilfe der SDLash-App.

Im Video demonstriert Bennett, dass das 1998 für PC erschienene Spiel heutzutage auch mit einer Smartwatch flüssig „spielbar“ ist. Mit einem Blick auf die Systemanforderungen des Spiels wird vermutlich auch recht schnell klar, warum: Laut Herstellerangabe benötigt das Spiel lediglich einen Pentium mit 133 MHz Taktung, 24 MB RAM, eine 8 MB SVGA-Grafikkarte sowie 400 MB freien Festplattenspeicher — die LG G Watch geht nach damaligen Maßstäben also geradezu als High End-Gaming-PC durch.

Problematisch wird es da eher schon für den Spieler, denn die Steuerung gestaltet sich auf einem derart winzigen Bildschirm alles andere als einfach und gelegentlich schwankt die Framerate zwischen 60 und 2 FPS. Als Proof-of-Concept oder zum Angeben vor Freunden, Bekannten und nach Belieben auch Besitzern einer Apple Watch eignet sich die Half-Life-Demonstration aber sicherlich durchaus. Wer das Ganze selbst einmal ausprobieren möchte, findet die ausführliche englische Anleitung auf der Webseite von Bennett. In der Theorie sollen auf Grundlage der GoldSource Engine noch viele weitere Spiele auf der Smartwatch spielbar sein, darunter zum Beispiel  Half-Life Blue Shift, Oposing Force und möglicherweise sogar Counter-Strike.

LG G Watch bei Amazon kaufen

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.