Google Nexus Player vs. Amazon Fire TV vs. Chromecast: Der Vergleich

Martin Maciej 2

Nachdem Anfang der Woche der Amazon Fire TV Stick in Deutschland gelandet ist, wurde nur wenige Stunden später auch die Android TV-Box Google Nexus Player gelauncht. Hier erfahrt ihr, ob der Nexus Player eine Alternative zu Chromecast, Fire TV, Apple TV und Co. darstellt und ob sich ein Kauf lohnt.

Google Nexus Player vs. Amazon Fire TV vs. Chromecast: Der Vergleich

In den USA ist der Nexus Player bereits seit Ende 2014 verfügbar, nun schafft es die Android TV-Box auch nach Deutschland. Möchte man die Android TV-Box ins Wohnzimmer stellen, muss man im Vergleich zu Google Chromecast oder Amazon Fire TV Stickbei einem Preis von aktuell 99 €   deutlich tiefer in die Tasche greifen, im Vergleich zu Amazon Fire TV liegen beide Geräte bei den Kosten gleichauf. Lohnen sich die Kosten im Vergleich zu anderen Streaming-Boxen?

Google Nexus Player.

Google Nexus Player vs. Chromecast vs. Amazon Fire TV: Vergleich und Unterschiede

Während der Amazon Fire TV Stick insbesondere in Konkurrenz zu Google Chromecast steht, soll sich der Google Nexus Player vor allem mit der größeren und technisch leistungsstärken Amazon Fire TV-Box um den Platz im Wohn- oder Hobbyzimmer streiten. Auch der Nexus Player dient vor allem dazu, Bilder und Videos aus dem Netz auf das TV-Gerät zu streamen. Das Gerät wird an den HDMI-Anschluss am Fernseher angeschlossen. Dank USB-Anschluss können zudem USB-Tastaturen, Mäuse und Gamepads mit dem Android TV-Box verbunden werden. Ein Anschluss externer Speichergeräte wie USB-Sticks ist hierüber allerdings nicht möglich. Möchte man Filme und Videos vom PC über den Nexus Player wiedergeben, hilft der Plex Media Server.

Der Fokus beim Nexus Player liegt vor allem auf der Wiedergabe von YouTube-Videos. Bereits auf dem Hauptmenü werden abonnierte Kanäle und Tipps zum Ansehen vorgeschlagen.

Was beim Amazon Fire TV das Instant Video-Angebot, ist beim Nexus Player Google Movies. Hierüber habt ihr die Möglichkeit, mit eurem verbundenen Google-Konto zahlreiche Filme als Video zu streamen. Im Gegensatz zum Amazon-Angebot gibt es die Videos hier allerdings nur im Einzelabruf zum Kauf, eine Filmrate bietet Google nicht an. Dafür kann der Nexus Player allerdings bei Musikfreunden punkten, immerhin gibt es hier einen Sofort-Zugriff auf den Katalog von „All Inclusive“. Ein Zugriff auf Amazon Instant Video ist auf dem Nexus Player ohne Umwege nicht möglich.

Nexus Player Amazon Fire TV Amazon Fire TV Stick Apple TV Chromecast
Prozessor Quad-core Quad-core Dual-Core Single-core Single-core
Arbeitsspeicher 1024 MB 2 GB 1 GB 512 MB 512 MB
HDMI-Audio-/Video-Ausgabe bis zu 1080p bis zu 1080p bis zu 1080p bis zu 1080p bis zu 1080p
Dolby Digital ja ja ja ja ja
Optischer Audio-Ausgang ja ja nein ja nein
WLAN Dualband (MIMO) Dualband/Zwei Antennen (MIMO) Dualband/Zwei Antennen (MIMO) Dualband/Zwei Antennen Singleband
Fernbedienung ja ja ja ja nein
Inhalte spiegeln ja ja ja ja ja
Spiele-Support ja ja ja ja nein
Preis ab 99 Euro

Google Nexus Player vs. Chromecast vs. Amazon Fire TV: Unterschiede und Fazit

Natürlich bietet der Nexus Player auch die Möglichkeit, Spiele zu nutzen. Wie beim Fire TV könnt ihr die Spiele-Apps auch hier mit einem zusätzlichen steuern, welches jedoch nicht im Lieferumfang des Nexus Players enthalten ist. Das App-Angebot unterscheidet sich zwischen den Google- und Amazon-Geräten kaum, schließlich setzen bei Set Top-Boxen auf Android. So könnt ihr etwa auch auf das Filmangebot von Netflix über Nexus Player zugreifen. Andere große Streaming-Anbieter, vor allem Maxdome oder Watchever, finden sich aktuell weder bei Google Nexus noch beim Fire TV. Mit der Cast-Funktion können aber immerhin Video-Inhalte vom Smartphone oder Tablet auch über den Nexus Player auf dem Fernseher wiedergegeben werden.

nexus-player-gamepad

Wer bereits ein Fire TV-Gerät zu Hause hat oder Prime-Kunde ist, findet mit Amazon Fire TV oder Amazon Fire TV-Stick derzeit die bessere Lösung. Wer allerdings auf die hauseigenen Google-Angebote wie Play Music und Play Movies schwört, ein Abo bei Netflix hat oder bei YouTube alle Videos findet, die er benötigt, kann mit dem Nexus Player aus dem Hause Google nichts verkehrt machen. Weiterhin sollte davon ausgegangen werden, dass beide Geräte noch sehr neu auf dem Markt sind. Mit neuen Apps und Inhalten ist demnach in den kommenden Wochen und Monaten sowohl auf dem Nexus Player als auch auf Amazon Fire TV zu rechnen. Technisch liegen beide Geräte auf einer Wellenlänge.

Wir zeigen euch auch die Unterschiede zwischen Amazon Fire TV und Fire TV Stick und vergleichen den Amazon Fire TV Stick mit Apple TV.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Sat.1 Mediathek: So seht ihr eure Lieblingssendungen im Netz

    Sat.1 Mediathek: So seht ihr eure Lieblingssendungen im Netz

    Sat.1 ist für das deutsche Fernsehen ein Stück Geschichte. Immerhin war Sat.1 der erste deutsche Privatsender – noch bevor RTL Plus an den Start ging. Seitdem ist jedoch viel Zeit vergangen und das lineare Fernsehen gerät hinter On-Demand-Diensten, wie auch der Sat.1 Mediathek selbst, immer weiter ins Hintertreffen. Wo ihr die Mediathek von Sat.1 findet und welche Features euch erwarten, verraten wir euch hier auf...
    Thomas Kolkmann 1
  • MemTest

    MemTest

    Das Windows-Freeware-Programm MemTest kann immer dann eingesetzt werden, wenn der eingebaute Hauptspeicher des PCs gründlich getestet werden soll, weil man z.B. entweder einen gebrauchten Rechner kaufen will oder mit seinem Computer Probleme hat.
    Marco Kratzenberg
  • ClipGrab

    ClipGrab

    Der ClipGrab Download ist ein Tool, mit dem ihr Videos von Seiten wie MyVideo, Sevenload, Vimeo, MySpass & Co. herunterladen oder auch nur deren Audiospur speichern könnt.
    Marvin Basse
* Werbung