Google scheint für die Käufer eines Nexus-Gerätes in Zukunft ein besonderes Schutzprogramm in petto zu haben. Im Google Store sind Hinweise auf ein „Nexus Protect“ Programm aufgetaucht, das eine Art Apple-Care-Alternative für Android-Nutzer darstellen könnte.

 

Google Nexus

Facts 
Google Nexus

Displaybruch, Wasserschäden oder defekte Akkus – die Liste der Probleme, denen sich Smartphones im Laufe ihrer Lebensdauer von zwei Jahren konfrontiert sehen und diese untauglich machen können, ist lang. Der Kauf eines neuen Smartphones im Schadensfall hingegen ist für die meisten Kunden nur nach Ablauf des Vertrags eine Option. So verwundert es kaum, dass man immer wieder Menschen mit der Spiderman-App – so werden zerbrochene Displays zuweilen euphemistisch bezeichnet – in den Fußgängerzonen und Bushaltestellen sieht. Für Nutzer, die schon beim Kauf ihres Gerätes mit eintretenden Schäden und Problemen rechnen, gibt es auch die Möglichkeit des Erwerbs zusätzlicher Garantieleistungen; genau dies scheint Google in Zukunft beim Kauf von Nexus-Geräten ebenfalls anbieten zu wollen.

nexus-6-google store

Im Quellcode der Google Store-Seite wurde ein einzelner kleiner Hinweis auf ein „Nexus Protect“ getauftes Schutzprogramm entdeckt. Dort heißt es, dass man kein weiteres Nexus-Smartphone dem Warenkorb hinzufügen kann, sofern dieses nicht ebenfalls zusammen mit Nexus Protect erworben wird, was vermutlich rein formale Gründe hat. Zu vermuten ist, dass in Zukunft Käufern von Nexus-Geräten die Möglichkeit geboten wird, gegen ein gewisses Entgelt im Falle eines kaputten Displays, Wasserschäden oder anderen selbstverschuldeten Makeln auf einen umfassenden technischen Support zurückgreifen zu können – sozusagen eine Unfall- und Lebensversicherung für das Smartphone. Genauere Angaben über die Leistungen von Nexus Protect stehen bislang noch aus. Es ist aber denkbar, dass sich Google hier an Apple Care orientieren wird, da es sich hierbei wohl aktuell um den renommiertesten Dienst seiner Art handelt. Nicht nur für Nexus-Smartphones scheint der Schutzplan gedacht zu sein, sondern auch Chromebooks, Android TV-Boxen und Android Wear-Geräte, die nicht von Google selbst hergestellt worden sind. Spannend dürfte die Frage danach sein, wie die Garantieabwicklung beim Erwerb einer Smartwatch von ASUS oder Samsung ablaufen wird und ob die Qualität der Reperaturleistungen auf einheitlich hohem Niveau sein wird.

Eine Bekanntmachung dürfte zusammen mit Android 6.0 Marshmallow und dem Release des Nexus 5 (2015) und Nexus 6 (2015) anstehen; bisher ist jedoch noch unklar, ob auch Nutzer außerhalb der USA davon profitieren können. HTC beispielsweise startete das Advantage-Programm, das Nutzern 6 Monate lang einen kostenlosen Displayaustausch gewährleistete, im vollem Umfang aber nur in Nordamerika und ausgewählten Regionen. Wir werden euch auf dem Laufenden halten und berichten, sobald weitere Details zu Nexus Protect auftauchen.

Quelle: Google Store via Android Police

Nexus 6 (2014) bei Amazon kaufen

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.