Google will die eigenen Nexus-Geräte mit verschiedenen Zusatz-Features exklusiver gestalten und dementsprechend für bessere Verkaufszahlen sorgen. Neben einem speziellen Launcher arbeitet der Hersteller offenbar an weiteren Funktionen wie etwa einem Nachtmodus oder einem Support-Tab in den Einstellungen.

In der Vergangenheit stellten sich Nexus-Smartphones nie als Kassenschlager heraus. Dem möchte Google mit der diesjährigen Generation anhand zusätzlicher Features und einer neuen Oberfläche entgegenwirken. Seit Kurzem können Nutzer eine frühe Version des Nexus-Launchers ausprobieren. Dabei geht der Hersteller ungewohnte Wege in Design und Funktion. Schon jetzt sehr interessant, bisher jedoch unvollständig — weitere Features sollen folgen.

nexus2cee_flower_loop2_thumb

Auf der Google I/O 2016 gehörte der sogenannte „Assistant“ zu den interessantesten Themen — im Grunde eine Weiterentwicklung des bereits bestehenden Sprachassistenten in Kombination mit Google Now. Bei den diesjährigen Nexus-Geräten soll der Chatbot im Homebutton integriert werden. Hält man den Homebutton länger gedrückt, erscheint eine bunte Animation vierer Punkte. In der aktuellen Fassung öffnet sich dabei wohl noch Google Now On Tap, mit dem Release der nächsten Nexus-Generation und Google Assistant in der finalen Version sollte an dieser Stelle jedoch der neue Chatbot zum Einsatz kommen.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Vom Nexus One zum Pixel 3 (XL): Googles Smartphones in der Übersicht

Neuer Nachtmodus und Einstellungen mit Support-Tab

Auch hinsichtlich der Einstellungen sind Änderungen zu erwarten. Mit einem zweiten Support-Tab will man Nutzern eine bessere Unterstützung bei Problemen ermöglichen. Vermutlich setzt man dabei auf Screen-Sharing, genaue Informationen zu dem neuen Bereich gibt es bisher jedoch nicht.

nexus2cee_Screenshot_20160802-162300
nexus2cee_Screenshot_20160802-162329
nexus2cee_screentint_loop1_small

Der Nachtmodus — bekannt aus Vorabversionen von Android 7.0 Nougat — wurde aus der finalen Fassung des mobilen Betriebssystems gestrichen. Laut Entwicklern sei die Funktion nicht ausgereift, dementsprechend müsse man die Integration verschieben. Nun kommt der Nachtmodus wohl doch früher als erwartet als exklusives Feature für Nexus-Smartphones. Unter der Bezeichnung „Night Light“ kann der Nachtmodus entweder manuell, nach benutzerdefiniertem Zeitplan oder lokalen Daten zum Sonnenauf- und Untergang aktiviert werden.

Schließlich soll Google eine kleinere Neuerung hinsichtlich des Ambient Display planen. Dabei handelt es sich um einen Modus, bei dem Benachrichtigungen, Uhrzeit und weitere Angaben eingesehen werden können, ohne das Smartphone vollständig aufzuwecken. Bei kommenden Nexus-Geräten soll das Ambient Display per Doppel-Tab auf den Bildschirm aktiviert werden können. Andere Geräte mit ähnlichen Features verwenden in der Regel meist den Bewegungssensor.

nexus2cee_ambientquickcheck_loop1

Nexus-Geräte: Vorstellung am 4. Oktober?

Ob die besagten Funktionen tatsächlich in dieser Form Einzug halten, ist noch nicht bekannt. Zudem ist unbekannt, ob auch aktuelle Nexus-Modelle via Software-Update von den zusätzlichen Features profitieren. Nach aktuellen Angaben soll die diesjährige Nexus-Generation in Kooperation mit HTC am 4. Oktober vorgestellt werden.

Quelle: Android Police 1, 2

Nexus 6P bei Amazon kaufen Huawei Mate S mit Vertrag bei DeinHandy.de

Video: Nexus 6P Unboxing und erster Eindruck

Nexus 6P Unboxing und erster Eindruck.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.