Was ist ein Mesh-WLAN (Google Wifi)? Welche Vorteile habe ich?

Robert Schanze

Der neue Router „Google Wifi“ kann ein Mesh-WLAN aufbauen. Wir erklären, was ein Mesh-WLAN ist und welche Vorteile ihr dadurch habt.

So funktioniert Google Wifi (Offizielles Google-Video).

Mesh-WLAN – Was ist das?

  • Mesh steht für „Vermaschtes Netz“.
  • Mesh-kompatible Wifi-Geräte können sich schnell und einfach vermaschen / vernetzen und dadurch das eigene Netzwerk erweitern (auch offline).
  • Im Gegensatz zu Repeatern verstärken die Mesh-Einheiten nicht nur ein bestehendes WLAN-Netz, sondern erzeugen selbst das gleiche WLAN-Signal und sprechen sich dabei mit anderen gefundenen Mesh-Einheiten ab. So sollen hohe Übertragungsraten erhalten bleiben.
  • Es entsteht also ein eigenes Netz an vermittelnder Knotenpunkten, die aber auch jeder für sich agieren und etwa neue Geräte ins Netzwerk aufnehmen können.
  • Wer „mehr Netzwerk“ braucht, fügt einfach einen neuen Knotenpunkt am entsprechen Ort hinzu.

Mesh-WLAN-Router gibt es schon länger von anderen Herstellern. Auch für die Fritzbox ist bereits eine Laborversion erschienen, die Mesh-Technologie unterstützt. Richtig bekannt wurde die Funktion aber durch den neuen Router „Google Wifi“.

Mesh-WLAN am Beispiel von Google Wifi

Der Router Google Wifi beispielsweise soll dank Mesh-WLAN eine besonders hohe und stabile Reichweite haben:

  • Wenn ihr Google Wifi eingerichtet habt, ersetzt er euren bestehenden Router.
  • Nach dem Baukasten-Prinzip könnt ihr weitere Google Wifi kaufen, die euer WLAN-Netzwerk Zuhause nahezu automatisch erweitern.
  • Dabei wird nur ein einziges WLAN-Netz erstellt ohne zusätzliche Repeater-SSIDs.
  • Ein Google Wifi deckt dabei 130 m² ab, was ungefähr 11 x 11 Metern entspricht.
  • Automatisch wird laut Google der schnellste Zugangspunkt, der beste Kanal, die beste WLAN-Frequenz und die optimale Bandbreite genutzt.

Die Verbindungspunkte des Netzwerks werden dabei stets geprüft und gegebenenfalls Verbesserungsvorschläge zur Positionierung gemacht, damit Signale optimal empfangen und gesendet werden können.

Ein Google Wifi kostet dabei 139 Euro. Im Doppelpack könnt ihr sie für 249 Euro kaufen. Hier findet ihr den besten Preis zum Google-Router:

ist der Router derzeit noch etwas teurer gelistet.

Mesh-Netzwerk als Offline-Kommunikation

Mittels Mesh-Netzwerk entstehen sehr praktische Arten der Kommunikation:

  • Die App Firechat beispielsweise sucht sich andere Firechat-Nutzer im Umkreis des Smartphones über Wifi Direct oder Bluetooth.
  • Das bedeutet, daß man untereinander chatten kann, ohne einen Internetzugang haben zu müssen.
  • Jeder Nutzer dient als Weiterleitungsknoten, der entsprechende Chat-Nachrichten unbemerkt an den eigentlichen Empfänger weiterleitet.

Falls das Internet also mal ausfällt: baut euch ein Mesh-Netzwerk mit Freunden und Bekannten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Dieser Filter zeigt euch, wie ihr in alt ausseht und alle posten ihre Resultate

    Dieser Filter zeigt euch, wie ihr in alt ausseht und alle posten ihre Resultate

    Auch wenn diese Internet-Challenges nur ein weiterer Grund sind, ein Foto von sich zu teilen, ist die neuste davon so realistisch, dass man zweimal hingucken muss. Mit dem „Altersfilter“ wird aus einer jungen Person in Sekundenschnelle eine waschechte Oma oder Opa. GIGA hat für die krassesten Transformationen zusammengefasst.
    Laura Li Tung
  • 29 Male, in denen Tiere versehentlich auf Google Street View festgehalten wurden

    29 Male, in denen Tiere versehentlich auf Google Street View festgehalten wurden

    Seit seinen bescheidenen Anfängen im Jahr 2007 hat Google Street View die gaze Welt anhand von Fotos kartografiert und die Plattform so zu dem perfekten Ort gemacht, um die ganze Welt vom Desktop aus zu erkunden. Dass dabei allerhand Dinge aufgenommen wurden, mit denen niemand hätte rechnen können, zeigen folgende Beispiele.
    Laura Li Tung
  • Millionen ohne Handynetz? 1&1 äußert sich zur 3G-Abschaltung

    Millionen ohne Handynetz? 1&1 äußert sich zur 3G-Abschaltung

    1&1 bietet in seinen Tarifen des D-Netzes kein LTE an, doch das könnte sich vielleicht bald ändern. Provider Vodafone hat mit 1&1 bereits über einen LTE-Zugang gesprochen. Viel Zeit bleibt aber nicht mehr, da sich 3G bereits im Rückbau befindet. GIGA hat bei 1&1 nach dem aktuellen Stand der Dinge gefragt.
    Simon Stich
* Werbung