HTC: VR-Brille Vive und Wearable RE Grip vorgestellt

Martin Malischek 3

HTC hat im Vorfeld des MWC nicht nur sein HTC One M9 vorgestellt, sondern auch die beiden Wearables RE Grip sowie RE Vive. Während das Fitness-Armband mit rudimentären Sensoren wie GPS und Bluetooth ausgestattet ist, wird beim RE Vive aus dem vollen Geschöpft: Über 70 Sensoren erfassen die Position des Trägers und sollen so das Bewegen durch einen virtuellen Raum ermöglichen.

HTC: VR-Brille Vive und Wearable RE Grip vorgestellt

RE Grip: HTCs erstes Wearable

Das RE Grip ist HTCs Antwort auf bisherige Fitness-Tracker. Das Armband, das in Kooperation mit UA Record konzipiert wurde, verfügt über ein 1,8 Zoll PMOLED-Touchscreen-Display mit einer Auflösung von 32 x 160 Pixeln. Mit dem Smartphone verbunden wird es mittels Bluetooth 4.0 und ist IP57 wassergeschützt (bis zu 30 Minuten bei bis zu einem Meter Wassertiefe). Als Besonderheit wird das integrierte GPS angegeben, über das nicht nur Distanzen, sondern auch zurückgelegte Strecken sowie Geschwindigkeiten erfasst und die verbrannten Kalorien berechnet werden können.

HTC Grip powered by under armour record.

Ein Plusmesser ist nicht an Bord, jedoch kann ein solcher via Bluetooth mit dem HTC RE Grip verbunden werden. Der Akku ist 100 mAh klein und soll Sportbegeisterte bis zu fünf Stunden lang bei aktiviertem GPS tracken, ohne Sportaktivität hält das Armband Herstellerangaben zufolge 2,5 Tage. Neben diesen Funktionen, die über eine Fitness-App mit einem Smartphone synchronisiert und aufbereitet werden, kann auch der Schlaf gemessen, also die Tief- und Wachschlafphasen sowie die Schlafdauer aufgezeichnet werden. Weiter ist das Wearable mit iOS 7- und Geräten ab Android 4.3 kompatibel.

In diesem Frühjahr soll das Wearable im Handel verfügbar sein – jedoch vorerst ausschließlich in Nordamerika.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Gamer, die durch Videospiele richtig fit wurden.

HTC RE Vive: VR-Brille in Kooperation mit Valve

HTC Re Vive - Commercial.

Mit der Virtual Reality-Brille HTC RE Vive möchte der taiwanische Hersteller zusammen mit Valve den virtuellen Raum neu erfinden: So sollen zahlreiche Lage-, Beschleunigungs- und Laser-Positionssensoren den Standort des Trägers erfassen und so eine 360-Grad-Ansicht einer virtuellen Welt ermöglichen. Die Darstellung erfolgt mit einem separaten Bildschirm für jedes Auge; die beiden Displays verfügen jeweils über eine Auflösung von 1.200 x 1.080 Pixeln. Für die Interaktion mit der Umgebung entwickelt HTC den paarweise zu benutzenden VR-Controller, der intuitiver als bisherige Spielecontroller funktionieren und Handbewegungen erfassen soll.

Bereits im Frühjahr 2015 soll eine Version der Brille RE Vive für Entwickler veröffentlicht werden, noch Ende dieses Jahres soll eine Modell für die breite Masse im Handel erscheinen. Die Kooperation könnte neben der Positionierung im Valve-Universum, zu dem die PC-Spieleplattform Steam gehört, auch durch Partnerschaften wie beispielsweise mit der Entwicklerschmiede Fireproof vorangetrieben werden: Das Escape-Game The Room Three, dessen Vorgänger besonders durch seine intuitive Touch-Steuerung sowie seine knackigen Rätsel überzeugten, befindet sich aktuell in der Entwicklung.

Quelle: Pressemitteilung

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung