Wenn von den VR-BrillenOculus Rift und HTC Vive die Rede ist, werden diese immer im Zusammenhang mit einem leistungsstarken Gaming-PC erwähnt - Konsolen bleiben anscheinend außen vor. Doch gibt es eine realistische Chance, dass die Head-Mounted-Displays doch noch für Playsstation 4 und Xbox One freigegeben werden? Wir haben uns einige Gedanken dazu gemacht.

 

HTC Vive

Facts 
HTC Vive

Oculus Rift & HTC Vive auch für Konsolen?

Der Vize-Präsident, namentlich Nate Mitchell, hat im Mai 2015 laut darüber nachgedacht, dass eine fertige Oculus Rift auch irgendwann einmal für die beiden großen Konsolen, also Playstation 4 und Xbox One erscheinen könne. Viel mehr als nachgedacht hat er allerdings wirklich nicht, denn bis zum aktuellen Zeitpunkt hat man keine neueren Informationen mehr zu einer Überarbeitung oder speziellen Versionen für die aktuellen Konsolen PS4 und Xbox One gehört.

Virtual-Reality-Brillen Oculus Rift & HTC Vive: Alle Versionen und Alternativen zu den 3D-Brillen im Überblick

Ganz oben auf der Agenda stand diese Idee wohl nie, da man aber weder von HTC noch Steam noch Oculus noch Facebook etwas in dieser Richtung gehört hätte. Außer Sony, welches mit Playstation VR ein eigenes Produkt plant, hat also kein größerer Hersteller VR auf den Konsolen auf dem Schirm.

  • Schaut man sich die geplanten Spezifikationen von Sonys VR-Derivat einmal genauer an, wird schnell deutlich, dass dies auch an der geringen Leistungsfähigkeit der aktuellen Konsolengeneration liegt.
  • So liegt die Auflösung pro Auge mit 960 x 1080 Bildpunkten um einiges niedriger als dies bei HTC und Oculus der Fall ist.
  • Die Systemanforderungen, die Oculus für die eigene VR-Brille nennt, sind auf der anderen Seite auch ein gutes Stück höher.
  • Mindestens eine GTX 970 oder eine AMD R9 290 sollten es schon sein, um das Bild flüssig darstellen zu können. Aber alleine diese Grafikkarten kosten mehr als 300 Euro - also fast so viel wie eine komplett neue Konsole.
Playstation VR

Xbox One und PS4 sind technisch veraltet

Die aktuellen Konsolen, also Xbox One und Playstation 4, sind technisch hoffnungslos veraltet. Aktuelle Computer können ein Vielfaches der Leistung abrufen. Versionen der HTC Vive bzw. Oculus Rift müssten für diese also massiv angepasst und abgespeckt werden. Es ist deswegen wahrscheinlicher, dass die Hersteller auf die nächste, leistungsstärkere Konsolengeneration warten werden, bevor VR auch auf diesen Plattformen eine größere Rolle spielt.

Ausnahme ist natürlich die Sony Playstation VR. Wie sich diese im Vergleich zu den Konkurrenten schlägt, werden wir allerdings erst noch erfahren, wenn die Produkte im Laufe des Jahres 2016 endlich auf den Markt kommen. Vermutlich wird das Erlebnis aber ein Stück weit schlechter als bei den Konkurrenten ausfallen.

HTC Vive ausprobiert: Aufsetzen, abtauchen und nur schwer loslassen

Lest zum Thema auch

Umfrage: Wirst du dir eine VR-Brille kaufen?