Einem Bericht von CNBC zufolge hat Apple sein iWatch-Team um einen ranghohen TAG Heuer-Verkaufsleiter erweitert. Angeblich handle es sich dabei um Patrick Pruniaux, ehemaliger Vize-Präsident für den Sales-und-Retail-Bereich des schweizerischen Uhrenherstellers.

 

Apple Watch

Facts 

Jean-Claude Biver, Chef der LVMH-Gruppe bestätigte den Wechsel eines Verkaufsleiters gegenüber CNBC. LVMH gehören die Hersteller TAG Heuer, Hublot und Zenith. Biver freue sich für seinen Angestellten, der Job bei Apple sei eine tolle Chance für ihn.

9to5Mac will indes erfahren haben, dass es sich bei dem Verkaufsleiter tatsächlich um einen Vize-Präsidenten von TAG-Heuer handelt. Patrick Pruniaux könnte bei Apple vor allem für das iWatch-Marketing zuständig sein. Im Herbst soll Apple bekanntlich eine Smartwatch vorstellen, die Mode-Accessoir und Fitness-Trainer in einem sein könnte.

Schon mehrfach versuchte Apple in der Vergangenheit, auf schweizerische Uhrenhersteller zuzugehen und mit ihnen zu kooperieren. Dabei hatte der amerikanische Hersteller wenig Erfolg: Die Schweizer seien daran nicht interessiert, ein Produkt herzustellen, das in China gefertigt werde. Sie wollen den Wert ihres Schweizer Namens nicht mindern, verriet ein Analyst im Luxus-Sektor gegenüber CNBC.

Zusammen mit einem Wearable-Produkt, das womöglich auch als Mode-Accessoire durchgehen könnte, dürfte Apple im Herbst wohl auch die künftige iPhone-Generation vorstellen.

Erstmals könnte der Hersteller, so sagt es zumindest die Gerüchteküche voraus, zwei neue iPhones vorstellen, eines mit einem 4,7- und ein weiteres mit einem deutlich größeren 5,5-Zoll-Bildschirm. Die Geräte würden die Vier-Zoll-Größe ablösen, in der seit dem iPhone aus dem Jahr 2012 die Smartphones aus Cupertino erschienen.

Apples iPhone 5s dürfte jedoch weiterhin im Programm bleiben. Mit seinem Vier-Zoll-Bildschirm bleibt es wohl weiterhin für manche Anwender interessant. Aktuell ist es dank 64-Bit-Prozessor und Fingerabdrucksensor ebenfalls.

 

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?