Jawbone UP24: Activity-Tracker mit Android-Unterstützung ab sofort in Deutschland erhältlich

Andreas Floemer

Jawbone, der Hersteller von Bluetooth-Lautsprechern und –Headsets sowie Fitness-Trackern, hat heute den Verkaufsstart seines neuen Activity-Trackers Jawbone UP24 für insgesamt 29 Märkte bekannt gegeben – mit von der Partie sind Großbritannien, China, Japan und Deutschland. Im Unterschied zum Vorgänger, dem UP, synchronisiert sich das kleine Gadget per Bluetooth mit Android-Smartphone oder -Tablet.

Der neue Activity-Tracker Jawbone UP24 wurde bereits gegen Ende letzten Jahres vorgestellt, war aber bis zu diesem Zeitpunkt exklusiv in den USA erhältlich. Das ändert sich nun endlich. Beim neuen Modell handelt es sich um die konsequente und sinnvolle Weiterentwicklung des beliebten Jawbone UP. Größter Nachteil gegenüber dem Konkurrenzprodukt Fitbit Flex und Fitbit Force war bei diesem, dass sich der UP der ersten Generation nur mittels Verbindung per Kopfhörer-Buchse per Smartphone synchronisieren ließ. Beim Jawbone UP24 ist der Sync nun auch bequem per Bluetooth 4.0 LE möglich.

jawbone-up24-deutschland

Während einige Activity-Tracker wie beispielsweise das Nike Fuelband nicht mit Android kompatibel sind und das Fitbit Flex es auch eine ganze Weile nicht war, lässt sich das neue UP24 problemlos mithilfe der neuen Jawbone-App 3.0 koppeln und jegliche Aktivitäten sowie seinen Schlafzyklus aufzeichnen und analysieren. Eine Weckfunktion ist ebenso mit an Bord wie ein Inaktivitätshinweis, der sich optional anschalten lässt. Überdies kann man ein Logbuch über seine Ernährungsgewohnheiten führen.

jawbone-up24-deutschland-innenleben

Der Zeitpunkt für die Einführung des Activity-Trackers für den europäischen Markt dürfte kein Zufall sein. Denn erst gestern hatte Fitbit, der größte Mitbewerber, ein großes Update seiner Android-App veröffentlicht und zugleich die Kooperation mit HTC bekannt gegeben. Das neue HTC One (M8) besitzt zudem einen Fitbit-Sensor im Inneren, mit dem sich das Smartphone wie ein Fitbit Activity-Tracker nutzen und die gesammelten Daten mit der Fitbit-Platform synchronisieren lassen kann.

Der Jawbone UP24-Tacker ist in drei verschiedenen Größen und in zweierlei Farben in Deutschland erhältlich und schlägt mit 149 Euro zu Buche. Es kann ab sofort entweder bei Jawbone direkt oder bei Amazon erstanden werden. Allem Anschein nach gibt es nur eine Reihe von Android-Geräten, die mit dem UP24 vollständig kompatibel sind, da sie sowohl mindestens Android 4.3 und Bluetooth 4.0 LE an Bord haben – hier gehts zur Übersicht.

► 

Quelle: Jawbone UP24 [via engadget]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung