LG G Watch R Test - Die bisher beste Android Wear Smartwatch?

Franz Feuerer

Als Google Android Wear, seine Plattform für Smartwatches, dieses Jahr offiziell vorstellte, war LG Electronics als einer der ersten Hersteller überhaupt mit einer Android Wear Smartwatch am Start. Die LG G Watch konnte allerdings nicht wirklich überzeugen. Das Display war vergleichsweise schwach, die Akkulaufzeit zu kurz und auch designtechnisch konnte sie definitiv keine Maßstäbe setzen. Umso begeisterter waren wir, als LG auf der diesjährigen IFA mit der G Watch R seine erste Smartwatch mit rundem P-OLED-Display vorstellte. Auf dem Papier hat man hier nahezu alle Schwächen der G Watch verbessert. Ob die G Watch R auch in der Praxis hält, was das Datenblatt verspricht, erfahrt ihr in unserem ausführlichen LG G Watch R Test.

Testgerät: LG G Watch R - Preis ab ca. 269€ bei  | Notebooksbilliger | Cyberport
Software: Android Wear

Hardware

G Watch R Front

Ähnlich wie Motorola bei der Moto 360 hat auch LG versucht, die G Watch R optisch wie eine normale Uhr und nicht wie eine Smartwatch wirken zu lassen. Das runde P-OLED-Display wird von einem ziemlich massiven und etwas klobig wirkenden matt-schwarzen Metallrahmen umgeben. Wem die Moto 360 zu groß war, dem wird die LG G Watch R vermutlich auch zu groß sein. Gerade wegen dem massiven Rahmen trägt die G Watch R in unseren Augen schon etwas dick auf - das muss man eben mögen.
Nichtsdestotrotz: Die G Watch R gefällt uns optisch um Welten besser als noch die G Watch.

G Watch R Side

Die Verarbeitung ist ebenfalls tadellos. Alles wirkt extrem stabil, der einzige physische Button auf der rechten Seite hat ebenfalls einen ziemlich guten Druckpunkt. Die G Watch R misst 54mm x 46mm und ist 9,7mm bzw. 11,1mm dick. Dabei wiegt sie 62g. Das Gewicht hat uns im Test überhaupt nicht gestört, die Abmessungen könnten aber, wie schon erwähnt, den ein oder anderen abschrecken.

G Watch R Armband 2

Das mitgelieferte, schwarze Armband besteht laut LG aus Kalbsleder. Es wirkte anfangs ziemlich steif und macht keinen besonders hochwertigen Eindruck. Nachdem wir die G Watch R nun aber knapp 2 Wochen genutzt haben, lassen sich am Armband noch keine großartigen Abnutzungsspuren erkennen - hier muss die Zeit zeigen, ob das auch so bleiben wird. Das Armband kann übrigens theoretisch auch durch ein anderes 22mm-Armband ausgetauscht werden.

G Watch R Back 2

Auch die G Watch R ist IP67-zertifiziert, also staub- und wasserdicht - das hat im Test ohne Probleme funktioniert. Auf der Rückseite befinden sich außerdem ein Herzfrequenzmesser und insgesamt 5 Pogo-Pins. Über diese verbindet ihr die G Watch R mit dem mitgeliefersten Charging-Cradle. Diese Lösung kennt man schon von der ersten G Watch. Sie ist zwar nicht so elegant, wie das Wireless Charging bei der Moto 360, aber deutlich komfortabler als etwa Samsungs Lösung bei der Gear Live.
Die LG G Watch R ist ab sofort zu einem Preis von etwa 269€ in Deutschland verfügbar.

Display

G Watch R Titelbild

LG spendiert der G Watch R ein 1,3″ großes P-OLED-Display, das mit 320×320 auflöst. Im direkten Vergleich wirkt das Display des G Watch R etwas schärfer als das der Moto 360, welches nochmal um 0,2″ größer ist. Die Darstellung ist insgesamt ausreichend scharf, hier gibt es aber definitiv noch Luft nach oben. Gleichzeitig hätten wir uns gewünscht, dass man ein ähnlich großes Display wie bei der Moto 360 verbaut hätte, der Platz wäre ja dagewesen.

G Watch R Display

Dass LG hier auf ein OLED-Display gesetzt hat, finden wir klasse. Die Farbdarstellung ist zwar ziemlich übersättigt, das stört aber kaum. Schließlich schaut man auf seiner Smartwatch keine Fotos oder Videos an. Da Android Wear auf extrem viele schwarze Elemente setzt, macht ein OLED-Display hier auf jeden Fall Sinn, der geniale Schwarzwert weiß zu überzeugen.
Die Blickwinkelstabilität ist ebenfalls hervorragend.

G Watch 3 Blickwinkel

Überzeugt hat uns die G Watch R auch in Sachen Helligkeit. Ja, das Display könnte noch heller sein. Es spiegelt allerdings bei weitem nicht so stark wie das der Moto 360 oder der G Watch und die übersättigten Farben fördern auch die Ablesbarkeit im Freien. Leider kommt die G Watch R ohne einen Helligkeitssensor, sprich ihr müsst die Helligkeit immer manuell regeln - das wurde bspw. bei der Moto 360 besser gelöst.

Performance

G Watch R am Arm

Wie schon die G Watch kommt auch die G Watch R mit einem Qualcomm Snapdragon 400 Quad-Core-Prozessor, der auf 1,2GHz je Kern taktet und von 512MB Ram untersützt wird. Die Performance ist ordentlich. Das gesamte System läuft angenehm schnell und flüssig - das war aber auch bei der LG G Watch schon so.

Bewegt man den Arm so, als würde man ganz normal auf die Uhr schauen, um die Uhrzeit abzulesen, sollte die G Watch R aus dem Standy-Modus aufwachen und die Displayhelligkeit hochregeln. Ähnlich wie bei Samsungs Smartwatches funktioniert dies relativ zuverlässig in etwa 80% der Fälle.

Akku

G Watch R Akku

Der Akku der LG G Watch R hat eine Kapazität von 410mAh - das ist, verglichen mit anderen Android Wear Smartwatches, durchaus beachtlich. Laut LG soll der Akku bei abgeschaltetem Display etwa 3-4 Tage halten. Wir schafften hier tatsächlich drei Tage.

Aktiviert man den Always-On-Modus sind immer noch eineinhalb bis zwei Tage möglich. Dieser Modus hat uns bei der G Watch R extrem gut gefallen. Man kann hier noch immer problemlos die Uhrzeit ablesen und die aktuellste Benachrichtigung sehen. Da spart man sich sehr oft, das Aktivieren der „vollen Anzeige“. Gerade verglichen mit der Moto 360 sind das sehr starke Werte. Die Displayhelligkeit hatten wir meist auf Stufe 4 oder 5 gestellt.

Software

G Watch R <a href=Android Wear App“ width=“640″ />

Prinzipiell könnt ihr jedes Smartphone, das Android 4.3 oder höher nutzt über die Android Wear App und Bluetooth 4.0 mit der G Watch R verbinden. Die Verbindung und Einrichtung klappt schnell und problemlos.

G Watch R Display 2

Als Software kommt auch hier Android Wear zum Einsatz. Prinzipiell gibt es da kaum Unterschiede zur LG G Watch, außer eben, dass durch das runde Display Inhalte manchmal „abgeschnitten“ werden. Das stört anfangs ein wenig, man gewöhnt sich aber ziemlich schnell dran. Dafür hat man hier zahlreiche wunderschöne Watchfaces, die einer echten Uhr tatsächlich extrem ähnlich sehen. Wenn euch keines der ab Werk installierten gefällt, könnt ihr euch einfach und problemlos andere herunterladen und installieren.

Der Vibrationsalarm bei eintreffenden Benachrichtigungen könnte insgesamt allerdings etwas stärker sein. Sitzt man still, gibt es keine Probleme. Beim Autofahren oder dergleichen kam es allerdings öfter vor, dass wir die Vibration gar nicht erst bemerkten. Das App-Angebot steigt täglich. Es gibt mittlerweile sogar Mini-Launcher und einige lustige Spielchen. Die meisten Apps nutzt man aber dann doch besser auf dem Smartphone.

G Watch R Watchfaces

Gut gefallen hat uns auch wieder, wie Android Wear mit Benachrichtigungen umgeht. Egal ob Gmail-, Twitter-, WhatsApp-, Hangsouts-, YouTube- oder Google Now-Benachrichtigungen - alle werden sofort bei Eintreffen in Form von Karteikarten angezeigt. Dazu gibt es eine kleine Vorschau auf den Inhalt. Bei vielen Nachrichten kann man somit direkt die gesamte Nachricht lesen. Bei den meisten Mails reicht das aus, um zu entscheiden, ob es sich lohnt, das Smartphone direkt rauszuholen, oder ob das ganze warten kann.

LG G Watch R Test Fazit

Alles in Allem ist die LG G Watch R momentan in unseren Augen die beste Smartwatch mit Android Wear. Die Moto 360 wirkt graziler und kommt mit einem Helligkeitssensor. Akkulaufzeit, Display und Performance sind bei der G Watch R allerdings besser als bei der Konkurrenz.

Ob einem das Ganze schon jetzt 269€ wert ist, muss man selbst entscheiden. Es ist definitiv angenehm, all seine Benachrichtigungen auf dem Handegelenk verwalten zu können. Wir müssen allerdings auch ganz ehrlich sagen, dass wir die G Watch R nicht großartig vermisst haben, als wir sie mal wieder einen Tag abgelegt haben. Dazu kommt, dass die G Watch R mit momentan 269€ natürlich auch etwas teuerer als eine G Watch, ASUS Zenwatch oder Samsung Gear Live ist.

Android Wear hat extrem viel Potenzial, steckt aber eben noch immer in den Kinderschuhen.

LG G Watch R
Gut
80%
08/2016
Preis: 269€ Die LG G Watch R und auch Android Wear können im Test an vielen Stellen überzeugen und haben großes Potenzial.
Vorteile- Verbessertes Design
- Display
- Gut funktionierende Benachrichtigungen
- Performance
- Gute Akkulaufzeit
Nachteile- Wirkt etwas klobig
- Kein Helligkeitssensor
- Preis


Design / Verarbeitung 8 Display 8 Batterie 9 Alltagsnutzen 8 Performance 8 Software 8 Preis / Leistung 7


 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • RAM testen in Windows – so geht's

    RAM testen in Windows – so geht's

    Falls Windows häufig abstürzt, liegt das oft an fehlerhaftem Arbeitsspeicher (RAM). Windows 10, 8 und 7 haben aber ein Tool an Bord, das euren Arbeitsspeicher auf Fehler testen kann. Wie ihr eine RAM-Speicherdiagnose ausführt, zeigen wir euch hier auf GIGA. Keine Zusatz-Software nötig.
    Robert Schanze
  • MyKeyFinder 2019

    MyKeyFinder 2019

    Der MyKeyFinder Download durchforstet euren Rechner nach Lizenzschlüsseln installierter Software und stellt diese übersichtlich dar.
    Marvin Basse
* Werbung