Wasserdichtes iPhone 6 und 240fps Zeitlupenaufnahmen: Lifeproof frè in der Praxis  

Sebastian Trepesch 7

iphone-wasserdicht-lifeproof-fre-test
Die iPhone-Kamera bietet eine beeindruckende Zeitlupenaufnahme, zudem können wir dem Smartphone relativ günstig einen wasserdichten Schutz verpassen. Diese Kombination habe ich in meinem Urlaub ausprobieren können.

Das iPhone 5s kann mit 120 Bildern pro Sekunde Videos aufzeichnen – beeindruckende Zeitlupenaufnahmen (Slow-Mo) sind das Ergebnis. Bei iPhone 6 und iPhone 6 Plus hat Apple die Rate von 120 auf 240 Bilder pro Sekunde angehoben – anders gesagt: die Zeitlupe noch verlangsamt. Im Herbst hatten wir diese Funktion in der iOS-Kamera-App bereits vorgestellt. Letzte Woche konnte ich auf der Skipiste ein paar Szenen drehen:

Slow-Mo mit dem iPhone 6 & LifeProof.

Wer Abspielprobleme hat, kann sich die Datei herunterladen (Rechtsklick -> Speichern unter; ca. 150 MB).

Kurz vor dem Ende des Videos seht ihr, wie ein Schneeregen auf das iPhone (und mich…) herniedergeht. Für solche Situationen ist ein vernünftiges Schutzcase sinnvoll – das verwendete seht ihr ganz am Ende. 

Lifeproof frè im Test: iPhone 6 wird wasserdicht

Mit den LifeProof-Hüllen kann man in solchen Situationen nichts falsch machen: Hiermit wird das iPhone nicht nur gut oder wasserfest geschützt, sondern sogar wasserdicht. Das Case schließt das iPhone ein, Dichtungsringe und Verschlüsse an den Anschlüssen halten Wasser, Schnee und Schmutz fern. Somit lassen sich beeindruckende Videos auch in „schwierigen“ Situationen ohne Angst um das teure Gerät drehen.

iphone-wasserdicht-lifeproof-fre-test-anschluss

Die LifeProof-Hüllen für die älteren iPhone-Generationen hatte ich ja schon in Tests vorgestellt. Ich nutze sie am Strand, Camping, Radfahren und dergleichen recht gerne. Sogar schnorcheln ist möglich, wenngleich sich das Touchpad unter Wasser nicht ordentlich bedienen lässt.

Man sollte sich bewusst sein: Bei den LifeProof-Hüllen handelt es sich nicht um Produkte, in die man das iPhone ständig ein- und wieder auspackt. Der Vorgang erfordert eine gewisse Sorgfalt, so dass das Smartphone am besten einen Strandurlaub lang im Case bleibt – und im Alltag wieder in eine gewöhnliche iPhone-Hülle kommt. 

Bilderstrecke starten
25 Bilder
Schöne iPhone-Hüllen, Taschen und Cases für jeden Geschmack (Bildergalerie).

Lautsprecher und Mikrofon funktionieren, die Tonqualität ist natürlich etwas eingeschränkt. Dank Membran kann sogar der Fingerabdrucksensor recht vernünftig benutzt werden.

Wie bei den Vorgängergenerationen kann ich LifeProof frè nur empfehlen. Übrigens gibt es eine Alternative des Herstellers: Bei LifeProof nüüd liegt das Display frei, das Gerät wird drumherum abgedichtet. frè besitzt dagegen eine Displayfolie, wodurch die Bildschirmränder besser erreichbar sind. Siehe auch frühere Tests:

Die gute Qualität hat seinen Preis, die LifeProof-Hüllen kosten . Im Lieferumfang ist ein Putztuch und ein Kopfhöreradapter. Hiermit kann ein Kabel wasserdicht an das Gehäuse angeschraubt werden.

iphone-wasserdicht-lifeproof-fre-test-schnee

 

Zeitlupe mit dem „wasserdichten“ iPhone 6

Noch ein paar Informationen zum Video: Die tolle Stabilisierung der Sesselliftfahrt am Anfang gelang mit der kostenlosen App Hyperlapse. Ambitionierte Hobbyfilmer mit iPhone sollten sie sich unbedingt ansehen.

Die anderen Szenen (bis auf die, in der man das iPhone sieht…) sind mit der Standard-Kamera-App in der Slow-Mo-Einstellung aufgenommen. Die Platzierung der Zeitlupe erfolgte mit iMovie auf dem Mac.

LifeProof-Hüllen bei Amazon *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung