Motorola Moto 360 offiziell vorgestellt: Runde Smartwatch im Detail

Martin Malischek 20

Motorola stellte heute seine Android Wear-Smartwatch Moto 360 offiziell vor. Einhergehend mit dieser Präsentation sind die technischen Details der Uhr bekanntgegeben worden.

Choose Moto 360.

Die Moto 360 kommt in Motorola-typischer Manie nicht nur in einem Stahlgehäuse, sondern auch mit Lederarmbändern. Damit bleibt der ehemalige Google-Konzern, der mittlerweile zu Lenovo gehört, seiner Moto X-Linie treu. In der Smartphone-Reihe werden ebenfalls Ledercover und Holzrückseiten über den Moto Maker angeboten.

Moto 360: Das bietet die Software & die Optik

moto-360-farben

Auf der runden Moto 360 läuft das Betriebssystem Android Wear von Google, dass über das Smartphone mit Informationen versorgt wird. Hauptsächlich wird hierbei auf Informationen von Google Now zurückgegriffen. Mittels diesem Google-Assistenten lässt sich die Uhr per Stimme steuern und verschiedene Befehle ausführen.

Des weiteren kann natürlich auch bei dieser Uhr mit dem Wearables-Betriebssystem aus Mountain auf Drittanbieter-Anwendungen zurückgegriffen werden. Ganz interessant ist hierbei beispielsweise die WhatsApp-Funktioanlität, mit der sich empfangene Nachrichten direkt auf dem Handgelenk lesen lassen. Außerdem wird bald die Watchface-Schnittstelle freigegeben, mit der Drittanbieter ihre eigenen Designs für die Zeitanzeige veröffentlichen können.

Die Moto 360 wird in zwei Farben angeboten: Bei ersterer ist das Gehäuse der Smartwatch grau und ihr bekommt ein farblich passendes, stark ins schwarze gehende Lederarmband von Horween mitgeliefert. Zweitere bietet ein helles Edelstahlgehäuse mit einem grauen Lederarmband des selbigen Herstellers.

Moto 360: Die Spezifikationen der runden Uhr

Moto 360 Dock Side

Rein optisch macht die Moto 360 schon einiges her, doch auch die technischen Details klingen nicht uninteressant. So entschied sich Motorola bei der hauseigenen Android Wear-Smartwatch gegen ein USB-Ladekabel, sondern bietet ein Qi-Ladegerät an, mittels dem die Uhr kabellos geladen wird.

Der 320 mAh-Akku soll hierbei bei „gemischter Nutzung“ den ganzen Tag halten. Am Abend legt man sie, wenn es nach Motorola geht, zum Laden in die Halterung auf dem Nachttisch. Damit fungiert sie als Nachttischuhr, da die Moto 360 automatisch in den Uhrmodus bei der Verbindung mit dem Ladegerät wechselt. Die Bedienung der Uhr erfolgt über eine physische Taste an der Seite sowie den Touchscreen-Bildschirm.

Mit zwei Mikrofonen versucht Motorola die Hintergrundgeräusche auszublenden und so eine verbesserte Bedienung über Google Now mit der Uhr zu ermöglichen.

Bildschirm 1,56 Zoll-Display mit 320 x 290 Pixeln
Glas Corning Gorilla Glass 3
Prozessor TI OMAP 3
Arbeitsspeicher 512 MByte
Interner Speicher 4 GByte
Akku 320 mAh
IP67-Zertifizierung Kompletter Staubschutz; bis zu 30 Minuten Wasserdicht, bei einem Meter Wassertiefe
Betriebssystem Android Wear
Maße, Gewicht 46 mm im Durchmesser, 11,5 mm dick; 49 Gramm
Sensoren Optischer Herzfrequenzmesser, Schrittzähler, Bluetooth 4.0

Motorolas Moto 360 bei Amazon ansehen *

Preise und Verfügbarkeit

In Deutschland soll der Marktstart für die Android Wear-Smartwatch Moto 360 im Oktober fallen, der Preis wird mit 249 Euro angegeben.

 

Weitere Themen

Test

  • Moto 360 im Test: Eine (fast) runde Sache

    Moto 360 im Test: Eine (fast) runde Sache

    Sie gilt als das Vorzeigeprodukt von Smartwatches mit Android Wear: die Moto 360. Im März dieses Jahres angekündigt, wurde die smarte Uhr von Motorola jedoch erst im Oktober auf den Markt gebracht. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich bereits ein immenser Hype um die...
    Rafael Thiel 4

Alle Artikel zu Moto 360

  • Android Wear 2.0: Update erscheint spätestens Ende Mai

    Android Wear 2.0: Update erscheint spätestens Ende Mai

    Google hat sich endlich offiziell zum Update auf Android Wear 2.0 geäußert. Viele bekannte Smartwatches wie etwa die Moto 360 der zweiten Generation oder die ZenWatch 2 sollen spätestens Ende Mai die neue Software erhalten. Einige Uhren gehen aber leer aus. 
    Kaan Gürayer
  • Kaufberatung: Die besten Smartwatches für jedes Portemonnaie

    Kaufberatung: Die besten Smartwatches für jedes Portemonnaie

    Sie sollten das „next big thing“ sein: Smartwatches. Den Durchbruch haben die cleveren Handgelenk-Computer zwar noch nicht geschafft, mit Moto 360, Apple Watch und Co. stehen aber interessante Vertreter zum Kauf bereit. Wir haben die besten Smartwatches aufgelistet.
    Thomas Lumesberger 9
  • Motorola 360: Android 5.1.1 Lollipop-Update verzögert sich

    Motorola 360: Android 5.1.1 Lollipop-Update verzögert sich

    Wo bleibt das Android Wear 5.1.1-Update für die Moto 360? Besitzer der Smartwatch dürften sich diese Frage schon seit einigen Wochen stellen, denn offiziellen Angaben zufolge sollte die Aktualisierung schon seit einiger Zeit angelaufen sein. Motorola selbst hat darauf jetzt auf Twitter eine Antwort gegeben. Aufgrund von Performance-Problemen scheint sich die Verteilung der neuen Version derzeit noch zu verzögern.
    Tuan Le 4
  • Moto 360 (2015) durchläuft Zertifizierung, baldige Vorstellung wahrscheinlich

    Moto 360 (2015) durchläuft Zertifizierung, baldige Vorstellung wahrscheinlich

    Die Vorstellung von Motorolas zweiter Smartwatch-Generation scheint nicht mehr fern. Seit Wochen schon kursieren Gerüchte und vermeintliche Bilder zur Moto 360 (2015) im Netz, jetzt macht das Gerät bei der Bluetooth-Zertifizierungsbehörde, kurz Bluetooth SIG, seine Aufwartung. Die Vorstellung im Zuge der Google I/O 2015 Ende Mai wäre möglich. 
    Andreas Floemer
  • Moto 360: Motorola senkt die Preise seiner Smartwatch

    Moto 360: Motorola senkt die Preise seiner Smartwatch

    Nachdem die Apple Watch am gestrigen Freitag auf den Markt gekommen ist, hat Motorola jetzt die Preise der Moto 360 gesenkt. Die schmucke Smartwatch kann jetzt schon ab 199 Euro beim Hersteller erstanden werden. Da stellt sich natürlich die Frage: Sind das erste Anzeichen für eine baldige Vorstellung des Nachfolgers?
    Rafael Thiel 1
* gesponsorter Link