Moto 360: Amazon liefert weitere Geräte in Deutschland aus

Andreas Floemer 20

Gute Nachrichten für Vorbesteller der Moto 360: Die schicke Android Wear-Smartwatch ist bei weiteren Erstbestellern, die via Amazon geordert haben, angekommen. Dies könnte bedeuten, dass Motorola die bisherigen Lieferengpässe in den Griff bekommt, sodass weitere Kunden bald ein Exemplar der runden, smarten Uhr in Händen halten können. Bei Saturn soll das silberne Modell der Watch laut Online-Store ab morgen erhältlich sein.

Moto 360: Amazon liefert weitere Geräte in Deutschland aus

Die Moto 360 ist immer noch ein rares Gut. Nur wenige Vorbesteller haben die Smartwatch in unseren Breitengraden bisher erhalten, nun scheint es mit den Auslieferungen aber weiter zu gehen. Beispielsweise hat Kollege Rafael seine Anfang September (!) bei Amazon vorbestellte Moto 360 mittlerweile zugestellt bekommen. Er ist aber nicht der einzige, der derzeit in den Genuss der schicken Smartwatch kommt, wie einem Google Doc zu entnehmen ist, in dem sich europäische reddit- und Tweakers.net-Leser über den Bestellstatus ihrer Moto 360 austauschen. Demzufolge scheinen seit Mitte Oktober schon einige weitere Fans an das seltene Gerät gelangt zu sein.

moto-360-verfuegbarkeit

Ob die Angaben zur Lieferbarkeit der Moto 360-Modelle auf Amazon korrekt sind, ist angesichts der überraschenden Auslieferung einiger weiterer Einheiten fraglich. Es ist durchaus möglich, dass Motorola seine Lieferengpässe allmählich in den Griff bekommt. Laut Angaben eines Mitarbeiters bei Saturn auf unsere Anfrage hin erwarte man die Moto 360 jeden Tag. Allerdings sollte man sich nicht auf die Angaben zur Verfügbarkeit im Online-Store verlassen. Denn die sollte demnach schon am 9. Oktober erschienen sein, die , am 25. Oktober.

moto-360-saturn-24-oktober

Motorola sollte sich besser beeilen, seine Moto 360 flächendeckend verfügbar zu machen, denn die Konkurrenz schläft nicht – neben der runden LG G Watch R schicken sich Sony und ASUS an, ihre Android Wear-Geräte ins Rennen zu schicken. Die neuen Konkurrenten sind jeweils mit aktuellerer Hardware ausgerüstet – zumindest in puncto Prozessor. Motorola hat seiner Smartwatch schließlich einen etwas betagten Texas Instruments-SoC verbaut.



[teils via Andwear]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung