Nuki Fob, Keypad und Bridge: Praktisches Zubehör für den smarten Türöffner

Johann Philipp

Nuki bietet für den smarten Türöffner „Smart Lock“ praktisches Zubehör an. Mit einer Fernbedienung, einer Bridge und einem Keypad können Kunden ihr System aufrüsten. Für 2019 kündigte der Hersteller zudem an, einen großen Nachteil zu beseitigen.

Nuki Fob, Keypad und Bridge: Praktisches Zubehör für den smarten Türöffner
Bildquelle: GIGA.

Nuki Smart Lock 2.0: Mit Bridge und Fob das Türschloss aufrüsten

Wer sich ein smartes Türschloss von Nuki kauft, steht vor der Wahl, welches Zubehör sinnvoll ist. Neben dem eigentlichen Schloss bietet der Hersteller auch noch eine Reihe weiterer Produkten an. Zur Auswahl stehen:

  • der Nuki-Fob,
  • die Nuki-Bridge
  • und das Nuki-Keypad.

Der Nuki Fob ist ein Bluetooth-Sender, mit dem man das Türschloss auf Knopfdruck aufschließt. Vor allem für Kinder und ältere Menschen ist das Zubehör praktisch. Normalerweise öffnet sich das Schloss über die Smartphone-App oder automatisch, sobald man in die Nähe kommt. Wer allerdings kein Smartphone hat, kann auf Nuki Fob zurückgreifen. Die Tür öffnet sich, sobald man bei der Fernbedienung auf den Knopf drückt. In unserem Test zum Türschloss haben den Fob als praktische Ergänzung erwähnt. Für gibt es den Fob einzeln. Beim Online-Shop tink gibt es ihn gratis im dazu.

Mit der Nuki Bridge geht das Türschloss online. Somit kann man auch von unterwegs prüfen, ob die Tür abschlossen ist oder vom Büro aus den Handwerker in die Wohnung lassen. Ohne Bridge funktioniert das Schloss nur, wenn man sich in unmittelbarer Nähe befindet. Die Bridge schlägt mit zu Buche. Starter-Sets aus Türschloss und Bridge gibt es ebenfalls. Unser Tipp: iPhone-Nutzer können sich die Anschaffung der Bridge sparen, wenn es nur darum geht, das Schloss von der Ferne zu steuern: Mit Apple HomeKit kann man das ebenso, sofern ein iPad oder ein Apple TV als Steuerzentrale in Bluetooth-Reichweite vorhanden ist.

Das Nuki Keypad ist vor allem für Ferienhäuser praktisch: Nuki arbeitet mit Airbnb zusammen und so kann man seinen Gästen bei der Buchung gleich den Zutrittscode vergeben. Mit einem 6-stelligen PIN öffnen sie dann die Tür. Es lassen sich zudem Zeiten festlegen, in denen die Codes funktionieren. In der App werden alle Zugänge gespeichert. Das Keypad wird an der Außenseite der Haustür durch Kleben am Türrahmen oder Schrauben an der Hauswand montiert. Ein Service für alle Nutzer: Wenn das Keypad gestohlen wird, gibt es vom Hersteller kostenlosen Ersatz. Das Nuki Keypad kostet 79 Euro (UVP).

Nuki Smart Lock 2.0: Bald auch für die Haustür im Mietshaus interessant

Für 2019 kündigt Nuki ein weiteres Zubehör an: den Nuki Opener. Es ist ein Türöffner, der mit einer vorhandenen Gegensprechanlage verbunden wird und somit die Haustür im Erdgeschoss öffnet. Das klingt im ersten Moment praktisch, doch muss vorher auch der Hauseigentümer überzeugt werden, das Gerät einzubauen. Wenn nur eine Wohnung im gesamten Haus mit einem Nuki-Schloss ausgestattet ist, könnte es schwer werden, die Investition zu rechtfertigen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung