Snapdragon 810: Qualcomm-Chip läuft mit angezogener Handbremse [Gerücht]

Tuan Le 10

Der Snapdragon 810-SoC ist wohl nicht nur im übertragenen Sinne ein brandheißer Prozessor: Einem aktuellen Bericht aus Südkorea zufolge gibt es beim neuen Octa Core-High End-SoC von Qualcomm Probleme mit der Hitzeentwicklung. Neu ist die Vermutung zwar nicht,  doch erste Benchmarks deuten an, dass die GPU-Leistung des Prozessors drastisch reduziert werden musste, um Überhitzungen zu vermeiden.

Snapdragon 810: Qualcomm-Chip läuft mit angezogener Handbremse [Gerücht]
Bildquelle: Qualcomm.

Unternehmen versprechen so einiges – und auch Qualcomm könnte bezüglich seines Snapdragon 810-SoCs zuviel versprochen haben. Ende vergangenen Jahres kursierten Gerüchte, demzufolge sich die Auslieferung von Geräten mit Snapdragon 810-Prozessoren aufgrund von technischen Problemen verzögern könnte. Zwar wies man diese Gerüchte umgehend zurück, allerdings deutet sich nun an, dass doch etwas dran gewesen sein könnte. Schon damals berichteten verschiedene Quellen davon, dass die Hitzeentwicklung des neuen SoC den Hersteller vor große Probleme stellte, doch schien Qualcomm zuversichtlich, innerhalb der vorgegebenen Zeit eine Lösung für das Problem zu finden. Nun ist auf der CES 2015 mit dem LG G Flex 2 bereits das erste Flaggschiff mit dem neuen Prozessor vorgestellt worden und wie es scheint, hat Qualcomm noch keine adäquate Lösung für das Problem finden können.

Ersten Benchmarks zufolge, die von Übergizmo auf dem LG G Flex 2 durchgeführt wurden, schnitt das Gerät in einigen Disziplinen sehr passabel ab, zeigte allerdings im Single-Core ebenso wie im Grafik-Benchmark deutliche Schwächen. Der Leistungseinbruch ist wohl auf Schwierigkeiten mit dem Hitzemanagement des Chips zurückzuführen: Gemäß eines Berichts der Korea Times hat Qualcomm nach wie vor mit einer Überhitzung des Snapdragon 810 ab bestimmten Spannungen zu kämpfen und musste dementsprechend die GPU-Leistung künstlich drosseln. Auch im Geekbench seien den Angaben des südkoreanischen Berichts zufolge derartige Drosselungen zu beobachten. Die Adreno 430-GPU sei zudem ebenso wie der 64-Bit-Command-Support noch nicht optimal an das LG G Flex 2 angepasst worden, was die Performance insgesamt deutlich schmälern könnte. Zwar ist nicht zu erwarten, dass Geräte mit dem Snapdragon 810-SoC durch die Probleme spürbar langsamer sein werden, doch der theoretisch mögliche Performance-Zuwachs im Vergleich zu Vorgängern wie dem Snapdragon 805-SoC könnte vorerst ausbleiben.

Quelle: Korea Times, via Fudzilla

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link