Sony Xperia Z4 und Co.: Netzbetreiber warnt vor Überhitzung durch Snapdragon 810 [Update]

Rafael Thiel 9

Es ist wahrlich nicht das Jahr von Qualcomm: Nachdem der Snapdragon 810 zunächst in zahlreichen Testberichten aufgrund von Hitzeproblemen abgestraft wurde, spricht sich jetzt auch ein gewichtiger Mobilfunkanbieter zum aktuellen High End-Chip aus. In Japan warnt DoCoMo seine Kunden bei bestimmten Smartphone-Modellen, darunter das Sony Xperia Z4, vor übermäßiger Wärmeentwicklung und gibt Tipps, um Schäden zu vermeiden.

Sony Xperia Z4 und Co.: Netzbetreiber warnt vor Überhitzung durch Snapdragon 810 [Update]
Update: Sony hat sich mittlerweile zu Wort gemeldet und verlauten lassen, dass die vermeintliche Hitzeproblematik nur wenige Einheiten des Xperia Z3+ betreffe und noch im Sommer von einem Update behoben werde. Im genauen Wortlaut heißt es unter anderem: „[…] Das Starten von Anwendungen kann vom Benutzer durch die Glasrückseite gespürt werden. Das ist normal für das Modell und sollte kein Anlass zur Sorge sein.“ Aller Voraussicht nach wird der Hersteller den verbauten Snapdragon 810 mit dem angekündigten Update jedoch lediglich noch stärker drosseln, um die Temperaturen niedrig zu halten.

In einem eigenen Shop hat der japanische Provider DoCoMo damit begonnen, seine Kunden vor gewissen Smartphones zu warnen. Beim Sony Xperia Z4, dem Sharp Aquos Zeta SH-03G und dem Fujitsu Arrows F-04G wird unterhalb des Datenblatts prominent darauf hingewiesen, dass besagte Modelle vergleichsweise leicht überhitzen könnten. Darüber hinaus rät der Mobilfunkanbieter unter anderem dazu, das Gerät beim Aufladen auszuschalten und nicht zeitgleich zu benutzen. Es geht sogar so weit, dass nahegelegt wird, seine persönlichen Daten regelmäßig zu speichern, um, sollte es tatsächlich zu einem dauerhaften Schaden kommen, diese nicht zu verlieren.

Das pikante an der Sache: Die genannten Smartphones werden allesamt von Qualcomms Snapdragon 810 angetrieben. Obwohl sich Qualcomm größtmögliche Mühe gibt, die Hitzeprobleme seines Flaggschiff-Chips zu dementieren oder zumindest bei jeder sich bietenden Gelegenheit kleinzureden, sind die zahlreichen Testberichte nicht von der Hand zu weisen, die dem Prozessor eine schlechtes Wärmemanagement attestieren. Dadurch verringert der Prozessor zudem in vielen Situationen die Taktrate, was zulasten der Performance geht.

Die Tatsache, dass DoCoMo seine Kunden in einem Shop in Tokio mittlerweile schon aktiv vor etwaigen Schäden warnt und somit Umsatzeinbußen in Kauf nimmt, spricht nicht für den Chip von Qualcomm. Allerdings legt der Provider auf dem Warnschild auch nahe, das Smartphone zu Hause beiseite zu legen und stattdessen zu einem Tablet oder dergleichen zu greifen, denn bei Nichtbenutzung kann auch nichts überhitzen – die passenden Tablets führt DoCoMo natürlich im Sortiment.

Nichtsdestotrotz kann die Aktion von DoCoMo als Bestätigung für die von Qualcomm stets vehement dementierten Hitzeprobleme angesehen werden. In Deutschland sind zurzeit das HTC One M9 und das LG G Flex 2 mit dem Snapdragon 810 bestückt – in naher Zukunft folgt das Sony Xperia Z3+, die internationale Variante des japanischen Xperia Z4.

Quelle: RBM Blog, GSMInfo via G for Games, TabTech, Xperia Blog

Sony Xperia Z3+ bei Amazon *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link