Qualcomm Toq: Smartwatch-Überraschung im Wrist-On-Video [IFA 2013]

Lukas Funk 11

Nachdem sich Chiphersteller Qualcomm schon im Juli den Namen Toq für eine Smartwatch hat sichern lassen, wurde diese im Rahmen der IFA 2013 offiziell vorgestellt. Wir waren mit dem Unternehmen verabredet und konnten — sozusagen im Wrist-On — einen ersten Blick auf das Gerät werfen.

Qualcomm Toq: Smartwatch-Überraschung im Wrist-On-Video [IFA 2013]

Smartwatches sind der letzte Schrei. Nach Sony, Samsung und mutmaßlich Google und Apple beteiligt sich Qualcomm, bekannt unter anderem als Entwickler des Snapdragon 800-SoC, als weiteres großes Unternehmen an diesem Trend. Wir konnten das Toq getaufte Gerät im Rahmen der IFA 2013 testen:

Die Toq zeichnet sich in erster Linie durch das verwendete Mirasol-Display aus. Dieses kann als Weiterentwicklung des aus E-Readern bekannten E-Ink-Displays bezeichnet werden und ähnelt Sharps IGZO-Technologie; es verbraucht also nur Strom, wenn sich der Inhalt des Displays ändert oder die Hintergrundbeleuchtung aktiv ist. So berichtet eine Qualcomm-Sprecherin, dass der Akku bei ihr gut zwei Tage hält — deutlich mehr als beispielsweise Samsungs Galaxy Gear (Hands-On).

Wie andere Smartwatches entfaltet die Toq ihr volles Potential nur durch die Kopplung an ein Android-Smartphone. Mit diesem synchronisiert es Kalendereinträge, Kontakte und SMS, der integrierte Vibrationsmotor macht auf eingehende Anrufe aufmerksam. Außerdem lässt sich über die Smartwatch auf das offene AllJoyn-Protokoll zugreifen, welches dank energiesparender WLAN-Module Haushaltsgeräte wie Thermostaten, Waschmaschinen und Garagentore fernsteuern kann — Qualcomms grundlegendes Protokoll für das Zeitalter des Internet der Dinge.

Die Toq arbeitet nicht mit Android, sondern einem proprietären Betriebssystem und wird in dieser Form nur in stark begrenzter Quantität für Endnutzer verfügbar sein. Vielmehr wirbt Qualcomm damit bei Hardware-Partnern für sein Ökosystem und hofft, diesen so Anreiz für die Entwicklung eigener Smartwatches zu geben. Dennoch gehört das Gerät zu den innovativeren seiner Art und es wird sich lohnen, die Toq auch zukünftig im Auge zu behalten.

toq-press-shot

Mehr Infos zur Qualcomm Toq auf der Hersteller-Website.

Die neuesten Infos und jede Menge frische Videos aus Berlin findet ihr auf unserer Sonderseite zur IFA 2013.

Immer auf dem neuesten Stand sein und keine News zur IFA verpassen? Einfach androidnext auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen und auf YouTube abonnieren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung