Handschuhe ausziehen, wenn das Smartphone klingelt, ist nicht mehr notwendig: Es gibt einige Fingerwärmer, mit denen man kapazitive Touchscreens bedienen kann. Mit Modellen aus der Tech Touch-Serie von 180S kannst du sogar auf die Piste.

 

Quantum Vent

Facts 

Ein kapazitiver Touchscreen, wie ihn zum Beispiel das iPhone hat, lässt sich nur mit leitfähigem Material bedienen. Unsere Finger sind genauso geeignet wie entsprechende Eingabestifte. Bei normalen Handschuhen reagiert das Smartphone dagegen nicht.

Abhilfe schaffen Handschuhe, in denen leitfähiges Material verarbeitet wurde. Wir haben euch bereits Produkte von Winterfinger und The North Face vorgestellt. Für einen kalten Winter taugen die aber nicht, geschweige denn für die Skipiste. Von 180s gibt es jedoch Handschuhe, die genau für diesen Einsatz konstruiert wurden: Die Quantum Vent aus der Smartphone-tauglichen Reihe Tec Touch.

Quantum Vent im Test: Professioneller Background

Erfahrung sammelt 180s schon seit 1973, das Unternehmen sieht sich als „führende Marke für innovative Outdoor-Accessories“. Gesponsert wird unter anderem der Skiprofi Patrick Deneen.

Entsprechend professionell und hochwertig wirken unsere Testhandschuhe, ein Modell für Männer. Nicht nur das Innenfutter fühlt sich sehr angenehm an, sondern auch das Obermaterial außen. Die Handflächen sind zusätzlich verstärkt. Für die Isolierung sorgt Primaloft: Laut Hersteller ist das Material windabweisend und atmungsaktiv, warm und weich wie Daune, trocknet aber schneller.

Nun, der Winter hat hier in Berlin ja etwas auf sich warten lassen, der Schnee-Test war noch nicht möglich. Bei den jetzigen Graden um die Null halten die Handschuhe problemlos warm, sehr warm. Der ein oder andere Regenschauer beim Fahrradfahren hat ihnen überhaupt nichts ausgemacht. Sie halten trocken und schmuddeln nicht.

Mit dem Handschuh auf dem Touchscreen tippen

Die Handschuhe sind dick. Klar, dass sich damit nicht unbedingt Mails auf dem iPhone schreiben lassen... 180s hat (vernünftigerweise) nur die Zeigefinger mit einem Touch-Feld ausgestattet. Multitouch-Gesten sind mit einer Hand also nicht möglich. Aber auch, um nur den Code auf dem Sperrbildschirm des Smartphones eingeben zu können, müssen die Handschuhe gut sitzen. Mir ist die Größe M unseres Testmodells etwas zu groß, und so fällt die Eingabe sehr schwer. Aber prinzipiell spricht der iPhone-Touchscreen auf den „Eingabe-Button“ des Handschuhs recht gut an.

Fazit Quantum Vent von 180s im Test

Sitzen die die Snowboard-Handschuhe von 180s gut, lassen sich kleine Eingaben am Touchscreen durchaus ausführen. Generell sind die neuen Quantum Vent ein Traum: Hochwertiges Material, das sich sehr angenehm anfühlt. Schade, dass der Skiurlaub erst in einigen Wochen ist...

Von 180s gibt es viele Handschuh-Modelle, auch in der Smartphone-tauglichen Tec Touch-Reihe. Die von uns getesteten Quantum Vent sind aus der Kollektion von 2012, die leider erst im kommenden Herbst in den Geschäften liegt. Rund 90 Euro werden sie kosten.

Links zum Thema:

  • Verschiedene Handschuhe von 180s bei Amazon.
  • Der Test der Winterfinger-Handschuhe, mit denen Multitouch-Gesten möglich sind.
  • Die North Face-Handschuhe Etip Glove bei uns im Test.

Smartwatch: Welches Wearable tragt ihr?

Sebastian Trepesch
Sebastian Trepesch, GIGA-Experte für Apple-Produkte und -Software, Fotografie, weitere Technikprodukte.

Ist der Artikel hilfreich?