Samsung Gear Live mit Windows 95: 20 Jahre altes OS auf Android Wear-Smartwatch portiert -- Grund unklar

Frank Ritter 7

Schön muss es sein, 16 Jahre alt zu sein, denn da hat man noch Zeit für sinnlose Projekte. Ein Jugendlicher hat jetzt Microsofts Eintritt in die 32-Bit-Ära und damit ein Betriebssystem, dass älter ist als er selbst, auf Samsungs erste Android Wear-Smartwatch portiert. Dass Windows 95 auf der Samsung Gear Live bootet, wurde sogar in Form eines Videos dokumentiert, das wir unseren Lesern natürlich nicht vorenthalten möchten.

Samsung Gear Live mit Windows 95: 20 Jahre altes OS auf Android Wear-Smartwatch portiert -- Grund unklar

So führt eins zum anderen: Nachdem es bereits diverse DOS-Emulatoren für Android Wear gibt — genauso wie für ziemlich jedes andere aktuelle Betriebssystem — hat sich der 16-jährige Bastler und Tüftler Corbin Davenport gefragt, ob, und wenn ja, wie gut Windows 95 auf der Smartwatch liefe. Die Antworten lauten „ja“ und „schlecht“. Aber seht selbst.

Windows 95 ist ein nach heutigen Maßstäben genügsames Betriebssystem. Bei Erscheinen reichten eine CPU der Pentium-Klasse ab 66 MHz sowie 8 MB RAM aus, damit das OS einigermaßen flott auf dem Heim-PC von Escom oder Vobis lief. Dass die Smartwatch trotz deutlich darüber liegender Spezifikationen Probleme hat, Windows 95 vernünftig darzustellen, liegt wohl in erster Linie daran, dass die Prozessorarchitektur des ARM-basierten SoC inkompatibel ist und das zugrunde liegende DOS nur emuliert läuft, außerdem dürften vernünftige Treiber für Windows 95 fehlen. Zur Erinnerung: Das mit Windows 95 vorgestellte „Plug & Play“-Konzept (deutsch etwa: Einstecken und loslegen) wurde damals aufgrund von trotzdem immer wieder auftretenden Hardware- und Treiber-Macken von vielen Nutzern liebevoll in „Plug & Pray“ (Einstecken und beten) umgetauft.

Sicher könnte man mit ein wenig Optimierungsarbeit und Herumfummelei im abgesicherten Modus noch einiges an Leistung aus diesem kuriosen OS-Port heraus holen. Die Frage ist, warum man das tun sollte. Und nein, Minesweeper ist kein hinreichender Grund.

[via Redmond Pie]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link