Samsung Gear VR: Bild und neue Infos zum Oculus Rift-Konkurrenten, Vorstellung zur IFA 2014 [Gerüchte]

Tuan Le

Samsungs eigene Interpretation von Oculus Rift scheint tatsächlich zu kommen, und zwar unter dem Namen Samsung Gear VR: Den Kollegen von SamMobile wurde nicht nur ein Screenshot zugespielt, der die Bezeichnung des neuen Gerätes verrät, sondern obendrein noch ein gerendertes Bild, auf dem die Virtual Reality-Brille selbst erstmals zu sehen ist. Etwas enttäuschend: Es handelt sich hierbei wohl eher um optionales Zubehör für Galaxy-Smartphones ähnlich Google Cardboard, als um eine eigenständige VR-Brille.

Samsung Gear VR: Bild und neue Infos zum Oculus Rift-Konkurrenten, Vorstellung zur IFA 2014 [Gerüchte]

Seitdem Facebook das Unternehmen Oculus VR aufgekauft hat, ist vermutlich jedem die zukunftsträchtige Bedeutung von Virtual Reality bewusst geworden. Wenig verwunderlich also, dass auch Samsung sich mit einer eigenen VR-Brille einen Fuß in diese Tür bekommen möchte. Bezüglich einer eigenen VR-Brille kamen bereits Gerüchte auf, bislang erschien allerdings unklar, inwiefern ein solches Gerät in das Lineup des Herstellers passen würde. Nun stellt sich heraus, dass die VR-Brille von Samsung lediglich ein optionales Zubehör für Samsung Galaxy-Geräte sein wird, vermarktet unter der Bezeichnung Samsung Gear VR. Vorgestellt werden soll sie zur IFA 2014 Anfang September.

Samsung-Gear-VR-oculus-Rift

Das bedeutet, dass in der VR-Brille selbst kaum technische Komponenten bis auf ein Touchpad an der Seite vorhanden sein werden. Kompatible Samsung-Smartphones sollen dann per USB 3.0 in der Brille angeschlossen werden - dementsprechend erledigt das Smartphone im Grunde genommen mit all seinen Sensoren die gesamte Arbeit. Zumindest besteht daher die Hoffnung, dass die Gear VR nicht allzu teuer sein wird, denn im Prinzip handelt es sich hierbei nur um eine etwas hübscher präsentierte Version von Cardboard: Virtual-Reality-Brille aus Pappe – inoffizielle Version für 20 US-Dollar erhältlich“ href=“https://www.giga.de/zubehoer/google-cardboard/news/google-cardboard-virtual-reality-brille-aus-pappe-inoffizielle-version-fuer-20-us-dollar-erhaeltlich/“>Google Cardboard, Kostenpunkt: 20 US-Dollar. Neben der etwas bequemeren Passform und vermutlich einer umfangreichen Software-Ausstattung bietet die Gear VR ein weiteres interessantes Feature: Damit der Nutzer nicht ständig die Brille abnehmen muss, um wieder etwas sehen zu können, erlaubt eine Öffnung für die rückseitige Kamera einen jederzeit aktivierbaren Blick auf die Echtwelt-Umgebung.

Insgesamt ist die Gear VR vielleicht nicht die große technische Revolution, die man sich als Fan von Virtual Reality erhofft hätte, aber eine in der Produktion und Entwicklung weitaus günstigere Lösung, als es bei Oculus Rift oder Sonys Project Morpheus der Fall ist. Interessanterweise arbeitet Samsung mit den Entwicklern von Oculus Rift bei der Gestaltung der Software zusammen, welche maßgeblich die Qualität des Nutzererlebnisses bestimmen wird. Zu hoffen ist nur, dass der südkoreanische Hersteller die Gear VR tatsächlich zu einem angemessenen Preis verkaufen und sich nicht an den Preisen der bisherigen VR-Geräten orientieren wird.

Was sagt ihr zur Gear VR? Wie viel Geld würdet ihr für ein solches Zubehör ausgeben? Eure Meinung wie immer unten in die Kommentare.

Quelle: SamMobile

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung