Samsung Gear VR: Geleakte Setup-App erlaubt ersten Blick auf Funktionsweise des Oculus Rift-Konkurrenten

Lukas Funk 10

Die Kollegen von SamMobile haben die Setup-App für Samsungs noch unangekündigte Virtual Reality-Brille Gear VR in die Finger bekommen und erste Screenshots veröffentlicht. Diese bestätigen nicht nur das bereits geleakte Design des Gerätes, sondern zeigen die grundlegenden Anwendungen, die Samsung für die VR-Brille anbieten wird: Eine Video- und eine Panorama-App.

Samsung Gear VR: Geleakte Setup-App erlaubt ersten Blick auf Funktionsweise des Oculus Rift-Konkurrenten

Seit einiger Zeit ist bekannt, dass Samsung an einer „Cyberbrille“ arbeitet, doch erst Anfang des Monats stellte sich heraus, dass diese eher mit der Oculus Rift denn Google Glass konkurrieren würde. Nachdem dieses Leak erstmals den Namen Gear VR enthüllte, konnte SamMobile jetzt sogar an die App gelangen, die zur Einrichtung der Brille am Smartphone benötigt wird.

samsung-gear-vr-6
samsung-gear-vr-4

Am Anfang der Installation steht der sogenannte Gear VR Setup Wizard, der den Endnutzerlizenzvertrag präsentiert, die grundlegende Funktionsweise erklärt und weitere Apps installiert: VR Panorama, VR Cinema und den HMT Manager. Mangels verbundener Hardware lassen sich die ersteren beiden nicht starten, die Namen legen jedoch nahe, dass es sich dabei um Apps zum Betrachten von Filmen und Panoramas mit der Brille handelt.

samsung-gear-vr-11
samsung-gear-vr-12

Lediglich der HMT Manager, der zur Verwaltung der Brille benötigt wird, lässt sich auch ohne zusätzliche Hardware starten und verrät einige weitere Details. So zum Beispiel, dass sich die Brille mit jedem Samsung-Smartphone über USB 3.0 verbindet, indem man das Gerät in eine Halterung schiebt, sodass es direkt vor den Augen des Trägers platziert ist. Daher vermutlich auch der Name HMT. Möglicherweise steht die Abkürzung für Head Mounted Telephone, in Anlehnung an HMD (Head Mounted Display). Gesteuert wird das ganze über Spracheingaben mit S Voice, ein Touchpad an der rechten Seite und einen Zurück-Button ebendort, der bei langem Druck die Kamera des Smartphones aktiviert, das so als Fenster in die reale Welt fungiert. Apropos reale Welt: Damit man diese nicht völlig vergisst, bietet der HMT Manager eine Erinnerungsfunktion, die den Träger jede Stunde darauf hinweist, dass er sich in einer virtuellen Umgebung befindet.

samsung-gear-vr-14
samsung-gear-vr-13
samsung-gear-vr-10
samsung-gear-vr-9
samsung-gear-vr-8
samsung-gear-vr-7
samsung-gear-vr-3
samsung-gear-vr-2
samsung-gear-vr-1

Somit kann als bestätigt gelten, dass Gear VR lediglich ein Accessoire für Galaxy-Smartphones darstellt und nicht direkt mit der Oculus Rift konkurriert – schließlich sollen Oculus-Mitarbeiter bei der Programmierung der Software auch behilflich gewesen sein.

Quelle: SamMobile [via All About Samsung]

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Wunschkonzert: 15 Produkte, die es von Apple noch nicht gibt.

Randbemerkung

Beim Schreiben dieses Artikels kam bald der Gedanke an Google Cardboard auf, Googles Version einer Virtual Reality-Brille. Diese besteht lediglich aus einem Stück Karton, mit dem jedes beliebige Smartphone ähnlich der Gear VR vor dem Auge des Betrachters platziert werden kann, um einen Virtual Reality-Effekt zu erzeugen. Da Google sehr wahrscheinlich von Samsungs VR-Plänen weiß, drängt sich hier unweigerlich der Gedanke auf, dass Cardboard als Gegenentwurf zu und Seitenhieb auf die Gear VR gedacht ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link