tiltpod: Mini-Stativ für iPhone 4, 4S und Digitalkameras (Test)

Sebastian Trepesch 10

Zum Fotografieren und Filmen ist ein Stativ oft hilfreich, und auch auf dem Schreibtisch kann ein Ständer nützlich sein. tiltpod ist eine neue Erfindung für den Schlüsselbund – und kann sowohl für das iPhone, als auch für kleine Kameras eingesetzt werden.

tiltpod: Mini-Stativ für iPhone 4, 4S und Digitalkameras (Test)

tiltpod (15 US-Dollar) ist so neu, dass es das Produkt noch nicht im Handel gibt. Die Finanzierung des Kickstarter-Projekts ist aber gesichert, und noch im April soll der Versand starten. Wir haben das iPhone-Stativ bereits angesehen, siehe Video:

Review: Tiltpod iPhone Stativ.

Mini-Stativ tiltpod: Idee und Funktion

Gerade für Fotos mit Selbstauslöser oder Zeitraffer-Filmchen ist ein Stativ hilfreich. Clint Slone sowie Mike und Eric Strasser von gomite wollten eine Lösung schaffen, die in die Hosentasche passt und schnell eingesetzt werden kann.

Das ist ihnen mit dem tiltpod gelungen. Das Produkt ist klein genug designed, um noch an den Schlüsselbund zu passen. Das iPhone 4 oder iPhone 4S wird einfach hineingesteckt. Mühsames Schrauben oder Ansetzen einer speziellen Hülle ist nicht notwendig. Besitzer eines Hardcases oder Bumpers werden allerdings nicht glücklich, sie müssen ihr Apple-Handy erst „entkleiden“.

Doch nicht nur iPhones, sondern auch kleine Digitalkameras können in den tiltpod gestellt werden. Hierfür gibt es zwei weitere Aufsätze, die auf die Bodenplatte gesetzt werden können:

  • für das Stativgewinde von Digitalkameras ein anschraubbarer Aufsatz
  • für Kameras ohne Stativgewinde ein anklebbarer Aufsatz.
Bitte genau die Produktbeschreibung beachten, da der Hersteller unterschiedliche Ausführungen anbietet.

tiltpod im Einsatz

Die Aufsätze rasten gut in der Bodenplatte ein – einem ordentlichen Magneten sei dank. Bis zu 70 Grad lässt sich das iPhone im Ständer neigen. Das ist nicht allzu viel, aber für die meisten Situationen völlig ausreichend. Und mehr ist bei platzsparenden Konkurrenzmodellen ebenfalls meist nicht möglich.

Bei dem iPhone mit seinen 140 Gramm Gewicht hält der Magnet den Winkel tadellos. Sogar ein DVBT-Empfänger kann noch angesteckt werden. So wird das iPhone 4S zum Minifernseher auf dem Schreibtisch.

Für schwerere Kompaktkameras ist der tiltpod dagegen nicht konstruiert. Falls der Anschluss des Stativgewindes gut positioniert wird, kann der Fotograf eine Position gegebenenfalls trotzdem ausbalancieren.

Testfazit tiltpod für iPhone 4

Aktuell kenne ich noch keine so kleine, solide und günstige Stativlösung für das iPhone 4(S). Keine Frage, der tiltpod bleibt am Schlüsselbund.

Sicher nehmen bald auch einschlägige europäische Händler den tiltpod in ihr Sortiment auf. Zur Zeit muss das Stativ in den USA-bestellt werden. Zu den 15 US-Dollar (knapp 12 Euro) kommen 5 Dollar Versandgebühr hinzu.

Überblick iPhone-Stativ tiltpod
Hersteller: gomite
Preis: 15 US-Dollar + Versand (ab ca. Ende April)
Alternativen: o.ä., gegebeenfalls in Verbindung mit einem .
Interessante Apps: Frame X Frame für Zeitraffer (kostenlos), iSupr8 mit Retro-Effekten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung