Raumschiff Enterprise – Star Trek

Beschreibung

“ ist eine amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie aus den 60er-Jahren, die von Gene Roddenberry konzipiert wurde. Unter dem Kommando von Captain Kirk erkundet das Raumschiff Enterprise unbekannte Bereiche des Universums. Dabei wird seine internationale Besatzung mit unbekannten Phänomenen, Lebensformen und Feinden konfrontiert. Wegen schwacher Zuschauerquoten wurde die Serie 1969 nach drei Staffeln und 79 Folgen eingestellt. Erst in den folgenden Jahren entwickelte sie sich zu einem popkulturellen Phänomen und einem der weltweit größten Serien-Franchises.

An der Seite des draufgängerischen Captain Kirk stehen Mr. Spock, Erster Offizier sowie Wissenschaftsoffizier, und der Schiffsarzt Dr. Leonard McCoy. Mr. Spock, Halbvulkanier, gilt nicht nur aufgrund der spitzen Ohren und Augenbrauen als Exot auf dem sonst von Menschen bevölkerten Raumschiff: Das wesentliche Merkmal der vulkanischen Kultur ist die Abkehr von Emotionalität zugunsten einer streng logischen Denkweise. Im Gegensatz dazu vertritt der manchmal mürrische, aber herzliche Dr. McCoy ein humanistisches Weltbild. Aufgrund der ergänzenden Eigenschaften dieser drei Figuren etablierten sich Kirk, Spock und McCoy als Triumvirat: Die meist offen ausgetragenen Konflikte zwischen dem rationalen Spock und dem impulsiven McCoy helfen Kirk als Handlungsträger, seine Entscheidungen zu treffen.

Die weiteren, wichtigen Besatzungsmitglieder spiegeln die Bandbreite verschiedener Nationalitäten der Erde wider: Der schrullige aber kompetente Chefingenieur Montgomery Scott ist Schotte, am Navigationspult kommen sowohl der dynamische Japaner Hikaru Sulu wie (ab Staffel zwei) der junge Russe Pavel Chekov zum Einsatz. Als Kommunikationsoffizier ist mit Lt. Uhura nicht nur eine Frau, sondern auch eine Afrikanerin in leitender Position tätig, was zum Zeitpunkt der Entstehung der Serie als besonders progressiv galt.

Zu den technischen Rahmenbedingungen zählt der Warp-Antrieb des Raumschiffs, der quasi-überlichtschnelle interstellare Reisen möglich macht. Zwar stehen den Besatzungsmitgliedern der Enterprise auch kleinere Shuttles zur Verfügung, doch durch die Technologie des Beamens können nahegelegene Reiseziele, etwa ein Planet oder ein anderes Raumschiff, bedeutend schneller erreicht werden; dazu werden Lebewesen und Objekte in ihre Moleküle zerlegt und unverzüglich am Bestimmungsort wieder zusammengesetzt. Zu den Ausrüstungsgegenständen bei Missionen außerhalb des Raumschiffs zählen Sprechgeräte für die Kommunikation unter den Mannschaftsmitgliedern, Tricorder für die Datenaufzeichnung, -speicherung und -analyse, und Phaser als Waffen, deren Wirkung auf Tötung oder Betäubung eingestellt werden kann.

Gene Roddenberry ging bei der Konzeption der Serie von der großen Wahrscheinlichkeit einer Vielzahl weiterer erdähnlicher Planeten im Universum aus, die erst noch entdeckt werden müssten. Auch aus Kostengründen ähneln die meisten von der Enterprise aufgesuchten Planeten der Erde. Extraterrestrische Völker sind ebenfalls meist humanoid; sie unterscheiden sich von Menschen oft nur durch exotische körperliche Details (etwa der Hautfarbe) oder werden durch hervorstechende Charaktereigenschaften definiert: Vulkanier sind logisch, Klingonen kriegerisch. Von diesen Vereinfachungen abgesehen war der vernunftbetonte Umgang mit außerirdischen Lebensformen und Phänomenen ein Markenzeichen der Serie, die sich von den klassischen Invasions-Szenarien üblicher Science-Fiction-Produktionen abheben wollte und sich um eine möglichst glaubwürdige Atmosphäre bemühte.

Genres: Sci-Fi

Beschreibung von

Alle Artikel zu Raumschiff Enterprise - Star Trek
  1. Star Trek Axanar: Trailer, Schauspieler und Infos zum Fanfilm

    Christin Richter
    Star Trek Axanar: Trailer, Schauspieler und Infos zum Fanfilm

    Der TV-Sender CBS und das Filmstudio Paramount Pictures haben sich endlich mit den Machern des Fan-Filmprojekts "Axanar" geeinigt: Der über Crowdfunding finanzierte Film, der auf dem Star-Trek-Universum von Gene Roddenberry basiert, darf fertiggestellt werden...

  2. Sinnlos im Weltraum: Alle Filme downloaden oder streamen

    Kristina Kielblock
    Sinnlos im Weltraum: Alle Filme downloaden oder streamen

    Star Trek geht wieder neu in Serie und das erinnert vielleicht den einen oder anderen daran, sich noch mal Sinnlos im Weltraum, die urkomische Fansynchro, anzuschauen. SiW startete im Dezember 1994 mit dem Kauf eines Videorekorders und ist vor allem dem Enthusiasmus...

  3. Star Trek: Neue Serie für 2017 angekündigt!

    Daniel Schmidt
    Star Trek: Neue Serie für 2017 angekündigt!

    Alte, ehemals erfolgreiche Franchises sind derzeit im TV überaus beliebt. Wie der US-Sender CBS ankündigte, soll pünktlich zum 60. Geburtstag des Sci-Fi-Klassikers nun auch “Star Trek” wieder aufgelegt werden. Und auch bei der Veröffentlichung will der Sender...

  4. Was wurde aus...dem Cast von Star Trek: The Next Generation (TNG)?

    Marek Bang
    Was wurde aus...dem Cast von Star Trek: The Next Generation (TNG)?

    Mit “Star Trek: The Next Generation” ging eines der ehrwürdigsten Franchise 1987 in die zweite Runde und Patrick Stewart alias Jean-Luc Picard beerbte den legendären Captain Kirk William Shatner auf dem Bildschirm.  Doch auch die zweite Generation ist schon...

  5. Star Trek im Stream: hier gibt es die Serien und Filme online

    Martin Maciej 3
    Star Trek im Stream: hier gibt es die Serien und Filme online

    Das Star Trek-Universum ist für Nicht-Fans mittlerweile fast unüberschaubar. Insgesamt gibt es Hunderte von Episoden in verschiedenen Fernsehserien, zahlreiche Spin-Offs und zwölf Kinofilme. Die Serie sowie die Filme basieren auf Raumschiff Enterprise, welches...


  6. Spock meets Bilbo: Leonard Nimoys seltsamer Hobbit-Song

    Peer Göbel 2
    Spock meets Bilbo: Leonard Nimoys seltsamer Hobbit-Song

    Was zum Teufel hat Spock-Darsteller Leonard Nimoy damals geritten, mit fünf spitzbeohrten Damen “Bilbo Baggins – the bravest little hobbit of them all” zu singen? Das Video von 1967 dürfte vielen schon im Netz begegnet sein, hier nochmal pünktlich zum Hobbit-Filmstart...