Nach dem großen Aufruhr um die Mikrotransaktionen in Star Wars Battlefront 2 im letzten Jahr blieb das Spiel hinter den erwarteten Verkaufszahlen zurück. Dieser Skandal könnte nun ernsthafte Konsequenzen für EA nach sich ziehen.

Star Wars Battlefront 2 - The Last Jedi - Season Trailer
2.082 Aufrufe

Berichten zufolge sind Lucasfilms und Disney mit der Art, wie EA ihr Franchise behandelt ganz und gar nicht zufrieden. Mehreren Berichten zufolge musste sich EAs Präsident Andrew Wilson gegenüber Disneys Chairman rechtfertigen. Eine anonyme Quelle sprach gegenüber der Webseite Cinelinx sogar davon, dass Disney diskret bei den Publishern Activision und Ubisoft anfragte, ob Interesse an der Entwicklung von Star Wars-Spielen vorhanden sei. Das bedeutet, dass Disney sich nach neuen Partnern für die Entwicklung ihrer Star Wars-Videospiele umsieht.

Obwohl die beiden Firmen einen Lizenzvertrag geschlossen haben, der EA die exklusiven Rechte für die Entwicklung von Star Wars-Spielen zusichert, gibt es wohl eine Klausel, die es Disney ermöglicht die Lizenz zu widerrufen und anderweitig zu verkaufen, wenn bestimmte Ziele nicht erreicht oder bestimmte Standards nicht eingehalten werden.

Im letzten Jahr zog Star Wars Battlefront 2 den Hass seiner eigenen Community auf sich, als bekannt wurde, dass die Items, die du aus den Lootboxen des Spiels ziehst, starke Updates für deine Charaktere und deine Waffen enthalten. Das Spiel sei quasi Pay-2-Win, bemängelten die Fans. Nach massiven Protesten lenkte EA ein und machte viele der fragwürdigen Entscheidungen rückgängig, bis sie die Mikrotransaktionen im Spiel zwischenzeitlich sogar komplett abschalteten, nicht ohne jedoch anzukündigen, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder ins Spiel integriert werden würden.

Wird Star Wars Battlefront 2 auch bald als eines der schlechtesten Star Wars-Spiele gelten?

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Die schlechtesten Star Wars Spiele aller Zeiten

Neben der Kontroverse um Mikrotransaktionen in Videospielen, die durch den Release von Star Wars Battlefront 2 losgetreten wurde, erlaubte sich EA im letzten Jahr einige Fehltritte. So schlossen sie zum Beispiel das bekannte Entwicklerstudio Visceral Games, die zu dieser Zeit an einem noch geheimen Singleplayer-Spiel im Star Wars-Universum arbeiteten. Mit dieser Entscheidung dürfte EA Disney sehr verärgert haben, da das Spiel von Visceral als großes Star Wars Spiel für 2018 angedacht war und bisher liegen keine Meldungen über einen vergleichbaren Ersatz vor.

Ob die Star Wars Lizenz EA wirklich entzogen wird ist noch unklar. Über die weitere Entwicklung der Dinge halten wir dich selbstverständlich auf dem Laufenden.

* gesponsorter Link