StarCraft 2 führt die epische Sci-Fi-Saga rund um die drei verfeindeten Fraktionen Protoss, Terraner und Zerg fort. Diese drei vollkommen verschiedenen und mächtigen Völker treffen im Echtzeitstrategie-Nachfolger des legendären StarCraft erneut aufeinander und liefern sich gewaltige Schlachten.

Mit einer neuen und einzigartigen Einzelspielerkampagne, die dort anfängt, wo das Add-On zum Vorgänger, StarCraft: Brood War, aufhörte, präsentiert „StarCraft 2“ in einer aufregenden Sci-Fi-Geschichte voller Abenteuer und Intrigen sowohl neue als auch altbekannte Gesichter. Held des Spiels ist etwa Rebellen-Anführer Jim Raynor, der zusammen mit seiner Crew auf der Hyperion die verschiedenen Einsätze ansteuert. Neben einer aufwändigen Kampagne bietet StarCraft selbstverständlich wieder einen umfangreichen Mehrspieler-Modus, dessen Partien im neuen Battle.Net 2.0 ausgetragen werden.

StarCraft 2: Der Fussball für Süd-Korea

Süd-Korea ohne Starcraft wäre wie Deutschland ohne Fußball – es ist unglaublich, wie das 1998 veröffentlichte Echtzeit-Strategiespiel aus dem Hause Blizzard (World of Warcraft, Diablo 2, Warcraft) dort und auch im Rest der Welt einschlug und einen neuen Standard in Hinsicht auf das Balancing etablierte.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wird Starcraft II hinsichtlich der Kampagnen-Führung neue Wege gehen. Anstatt ein Spiel mit drei Kampagnen zu veröffentlichen, wird aus dem zweiten StarCraft-Teil eine Trilogie, so dass jede Fraktion ein eigenes Spiel mit jeweils ca. 30 Missionen erhält.

PATCH: Updates erhält StarCraft 2 automatisch über Blizzards Launcher. Details zum StarCraft 2 Patch findet ihr bei uns.

Weitere Themen

Alle Artikel zu StarCraft 2: Wings of Liberty

* gesponsorter Link