1 von 15

Damals etablierte sich der Begriff, als man versuchte, den Erfolg von Elvis Presley mit neuen Interpreten zu kopieren. Viele der ins Rennen geschickten Interpreten produzierten nur einen Hit und verschwanden dann wieder von der Bildfläche. Die One-Hit-Wonder waren geboren.

Das sind die One-Hit-Wonder seit 1970er

Eine Liste der One-Hit-Wonder würde ein fast endloses Ausmaß annehmen. Wir haben für euch die Top 10 der größten One-Hit-Wonder-Songs zusammengestellt. In den Kommentaren könnt ihr euren Ohrwurm eines Interpreten oder einer Band posten, von der danach nie wieder etwas zu hören war. Viele der musikalischen Eintagsfliegen haben auch heute noch ihren Stammplatz in jeder Playlist mit Neunziger-Jahre-Hits, wie etwa Lou Begas „Mambo No. 5“. Auch die 2000er-Jahre haben verschiedene Lieder von Künstlern hervorgebracht, die eine Zeit lang absolut heiß waren, danach jedoch von der Musiklandschaft verschwunden sind, so z. B. O-Zone mit dem Lied „Dragostea Din Tei“ oder Crazy Town mit „Butterfly“. Auf den folgenden Seiten findet ihr weitere Beispiele für One-Hit-Wonder von den 70ern bis zu den 2000er-Jahren.

One-Hit-Wonder der Charts in Deutschland

Wer sich die alten Hits regelmäßig wieder ins Ohr holen will, sollte sich den Sampler ins Haus und ins Ohr holen. Hier findet ihr auf zwei CDs über 40 Lieder von „What’s Up“ (4 Non Blondes) über „Two Princes“ (Spin Dcotors) bis zu „Kung Fu Fighting“ von Cal Douglas.