1 von 12

Mick… mein Freund vom anderen Stern: McDonalds

Beginnen wir mit einem historischen Fall. „Mick… mein Freund vom anderen Stern“ war eine ziemlich schamlose Kopie von Spielbergs „E.T.“ und wollte Ende der 80er Jahre möglichst viele kleine Kinder gemeinsam mit ihren Eltern ins Kino locken. Der Film enthält eine Sequenz, in welcher sich die Protagonisten sagenhafte 4:28 Minuten in einem McDonalds Restaurant aufhalten. Doch damit nicht genug. Anstatt eine leicht beschönigte Realität des Schnellrestaurants abzubilden, wollte McDonalds lieber die bizarre Scheinwelt aus der TV-Werbung in den Film einbauen. Das Ergebnis ist schlicht und einfach grauenvoll.