Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Bambu Lab A1: Offizielles Bild zeigt größeren 3D-Drucker mit AMS Lite

Bambu Lab A1: Offizielles Bild zeigt größeren 3D-Drucker mit AMS Lite

Der Bambu Lab A1 Mini bekommt einen großen Bruder. (© Bambu Lab)

Bambu Lab hat den 3D-Drucker-Markt vor einem Jahr revolutioniert. Die Geräte des Neuaufsteigers sind technologisch so weit fortgeschritten, dass die Konkurrenz seit dem X1 Carbon versucht, diesen zu kopieren. Und während die Konkurrenz damit beschäftigt wird, rollt Bambu Lab den Markt weiter auf. Der A1 Mini war mit seinem Druckbett von 180 x 180 mm nur der Anfang. Am 14. Dezember wird der lang erwartete größere A1 vorgestellt. Ein offizielles Foto zeigt ihn vorab bereits.

Größerer Bambu Lab A1 kommt

Update vom 11. Dezember 2023: Der größere Bambu Lab A1 mit AMS Lite wird vom Hersteller selbst offiziell auf Twitter vor der Präsentation gezeigt:

Am 14. Dezember 2023 um 15:00 Uhr findet die Enthüllung komplett statt.

Originalartikel:

Schon bei der Vorstellung des Bambu Lab A1 Mini war klar, dass es nicht bei diesem einen kleinen Modell bleibt. Wenn das Unternehmen eine neue 3D-Drucker-Serie einführt, dann werden noch weitere Modelle folgen. Und das passiert bereits am 14. Dezember 2023. An diesem Tag wird Bambu Lab den größeren A1 ankündigen. Wie groß dieser genau wird, verrät das Unternehmen in dem Teaser auf der Webseite natürlich nicht. Das wird erst am Tage der Präsentation veröffentlicht.

Anzeige

Doch es gibt einen großen Leak, der den Drucker mit AMS Lite zeigt:

Das soll der neue Bambu Lab A1 Combo mit AMS Lite ein. (Bildquelle: Bambu Lab/aim6mac)

Es handelt sich also wieder um einen Bettschubser und keinen CoreXY-Drucker. Heißt, dass sich das Druckbett vor und zurück bewegt, während sich der Druckkopf nach oben und unten sowie rechts und links bewegt. Beim CoreXY-Drucker wie dem P1P, P1S oder X1C bewegt sich der Druckkopf in alle Richtungen und das Druckbett nur nach unten oder oben.

Anzeige

Auf dem Bild sehen wir wieder ein kleines LC-Display, mit dem ihr den A1 bedienen könnt. Es kommt eine deutlich robustere Konstruktion mit einer zweiten Stütze auf der anderen Seite zum Einsatz. Das könnte für eine höhere Druckgeschwindigkeit sorgen. Die Größe des Druckbetts wird zwar in dem Leak nicht verraten, aber es dürfte sich um die gleichen Druckplatten handeln, die in den größeren Druckern zum Einsatz kommen. Also 256 x 256 mm. Das ist zwar weniger, als sich viele gewünscht haben, aber deutlich mehr als beim A1 Mini. Dazu gibt es das AMS Lite für vier Farben, sodass auch mehrfarbiger Druck kein Problem ist.

Anzeige

Erste Tester haben den neuen 3D-Drucker schon vorab erhalten und dürfen zumindest den Karton zeigen:

Im Video könnt ihr euch zum Vergleich des Bambu Lab A1 Mini anschauen:

Bambu Lab A1 Mini vorgestellt: 3D-Drucker für Anfänger mit Mehrfachdruck
Bambu Lab A1 Mini vorgestellt: 3D-Drucker für Anfänger mit Mehrfachdruck

Bambu Lab A1 und die große Preisfrage

Bambu Lab verkauft den A1 Mini für 319 Euro. Mit AMS Lite sind es 489 Euro (bei Bambu Lab anschauen). Für den größeren A1 wird das Unternehmen mit Sicherheit etwas mehr Geld verlangen. Spekuliert werden um die 400 ohne AMS und unter 600 Euro mit AMS Lite. Damit würde Bambu Lab die gesamte 3D-Drucker-Konkurrenz wieder einmal hart treffen. Denn auch der größere A1 wird technologisch wieder deutlich weiter sein als die anderen Bettschubser. Alle Details erfahren wir dann am 14. Dezember 2023.

Anzeige