Das Gute an der Mass-Effect-Trilogie wie auch der Fortsetzung war immer, dass jeder selbst entscheiden konnte, wen er mit romantischen Avancen ins Bett zerren will. Eine fertig animierte Romanze herauszuschneiden, weil die Fans nicht bereit dafür seien, erweckt demnach keinen guten Assoziationen.

 

Mass Effect 2

Facts 
Mass Effect 2

Was wollen wir in Mass Effect?! Romanzen! Vielleicht nicht nur, aber Liebeleien und Beziehungen gehören in der Mass-Effect-Reihe wie auch in anderen BioWare-Spielen zum guten Ton; außerdem gilt zumeist die Regel: Je mehr, desto besser. Während der Entwicklung von Mass Effect 2 schien das Management von BioWare die Sache anders zu sehen: Eine Romanze wurde herausgeschnitten, obwohl sie anfänglich geplant gewesen war – so ein ehemaliger Animator des Studios.

„Ich persönlich glaube ja noch immer, dass es die falsche Entscheidung gewesen ist.“

Ex-BioWare-Mitarbeiter Jonathan Cooper plauderte über Twitter aus dem Mass-Effect-Nähkästchen: Jacob Taylor, der im fertigen Spiel nur auf Avancen seitens weiblicher Charakter einging, war eigentlich bisexuell geplant.

„Ich habe beide Szenen für den männlichen wie auch weiblichen Shepard animiert. Wir visualisierten Jacob als Mann/Mann-Option, mit einer nachgeahmten Bild-für-Bild-Szene aus Brokeback Mountain. Man hat mir mitgeteilt, ‚Amerika sei nicht bereit dafür.‘ Vielleicht ist es das noch immer nicht.“

Jacob Taylor ist ein menschliches Crewmitglied mit biotischen Fähigkeiten. Cooper erzählt weiterhin, dass er sich damals über die Entscheidung geärgert habe: „Ich glaube immer noch, dass es falsch gewesen war, es herauszuschneiden, und wir haben damals auch protestiert. Leute, die damit ein Problem haben, sollen sich verpissen. Sie verdienen es nicht, unsere Spiele zu spielen.“

Tatsächlich sind in den ersten zwei Teilen der Trilogie nur (manche) weiblichen Crewmitglieder bisexuell; die einzige Mann/Mann-Romanze im gesamten Spiel findet mit Kaidan im dritten Teil statt. Es wurde schon damals vermutet, dass auch Inhalte zwischen Kaidan und dem männlichen Sherpard aus den ersten zwei Teilen geschnitten wurden.

Auch das weibliche Crewmitglied Jack sollte eigentlich pansexuell sein, wie The Gamer vor einer Woche berichtet hat. Die Szenen wurde aufgrund von heftiger Kritik seitens des US-amerikanischen Senders Fox News geschnitten.

Falls Spiele der heutigen Zeit überhaupt homosexuelle Beziehungen zeigen – was zumeist nicht der Fall ist – wird auch heute noch stets öfter eine Romanze zwischen zwei Frauen als zwischen zwei Männern gezeigt. Warum? Diese und sehr viele andere Fragen sollten wir uns vielleicht öfter stellen, als bisher getan.