Metalband Iron Maiden verklagt das Videospiel Ion Maiden

Daniel Hartmann

Die britische Metalband Iron Maiden oder vermutlich eher der Rechteinhaber der Marke, verklagt den Entwickler des Old School-Shooters Ion Maiden. Es geht aber um mehr als nur das „R“.

Metalband Iron Maiden verklagt das Videospiel Ion Maiden

Publisher 3D Realms sieht sich aktuell einer zwei Millionen Dollar Klage gegenüber. Kläger ist die Holdinggesellschaft der britischen Metalband Iron Maiden, die 3D Realms und ihrem Spiel, Ion Maiden, „unglaublich offensichtliche“ Urheberrechtsverletzungen vorwirft.

3D Realms wird vorgeworfen, den Namen der Band und auch ihr Logo für die Vermarktung ihres Spiels zu missbrauchen und absichtlich eine Verbindung zwischen der Band und dem Spiel herzustellen. Das Logo, das Art- und Sound-Design sollen „nahezu identisch“ mit der Marke Iron Maiden sein. Zusätzlich wird 3D Realms vorgeworfen absichtlich eine Ähnlichkeit zwischen dem Namen der Protagonistin des Spiels, Shelly Harris, und dem Bassisten und Songwriter der Band, Steven Harris, gewählt zu haben.

Auch das komplette Logo und das Stadtmaskottchen Skelett „Eddie“ sollen für das Ion Maiden-Logo verwendet worden sein. Obendrauf kommt auch noch die Befürchtung, dass Fans den First-Person Shooter für PC und Konsole, für das rundenbasierte Handy-Spiel Legacy of the Beast von Iron Maiden halten.

Neben den zwei Millionen Dollar verlangt die Iron Maiden Holdings auch die Übergabe oder Deaktivierung der Seite des Spiels.

Mehr über verklagte Entwickler findest du in diesem Artikel:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Abstruse Klagen: Diese 9 Entwickler wurden wegen ihrer Spiele verklagt.

Vermutlich ist die Band selbst nicht in diese Klage involviert, sondern die entsprechende Holdinggesellschaft. Siehst du große Ähnlichkeiten zwischen dem Spiel und der Band und findest du, dass eine Klage gerechtfertigt ist? Schreib deine Meinung in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung