Atlas: Auf inoffiziellen Servern wird um echtes Geld gespielt

Alexander Gehlsdorf

Das Piraten-MMO Atlas hat einen neuen Spielmodus. Allerdings stammt der von den Spielern selbst und wird auf inoffiziellen Servern ausgetragen – mit echten Preisgeldern.

Unter dem Namen Warzone veranstalten Atlas-Spieler jetzt einfach ihre eigenen Events. Darin stehen sich jeweils zwei Team aus bis zu zwölf Spielern gegenüber und versuchen gegnerische Schiffe zu versenken. Erfolgreiche Abschüsse werden mit Punkten belohnt. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt am Schluss. Soweit, so simpel.

Der Clou: Die Schlachten werden auf inoffiziellen Server ausgetragen. Dort erhalten die Teams 9000 Prozent Erfahrungspunkte und eine Stunde Zeit um Materialen zu sammeln und Skills zu erlernen. Dann beginnt der Kampf. Genauere Informationen findest du auf der offiziellen Webseite.

So verlief das letzte Warzone-Event:

Als Teilnehmergebühr werden pro Team 20 Dollar fällig. Davon gehen 80 Prozent in den Preis-Pool, während von den restlichen 20 Prozent die Server-Kosten gedeckt werden. Der erste Platz erhält 75 Prozent des Preis-Pools, der zweite Platz die restlichen 25 Prozent.

Ein Rechenbeispiel der offiziellen Webseite: Bei zehn Teams werden 40 Dollart für die Server-Kosten beiseite gelegt, der Preis-Pool beträgt 160 Dollar. Der erste Platz kann sich über 120 Doller, der zweite über 40 Dollar freuen.

Das nächste Turnier findet am Samstag dem 9. Februar um 20.00 Uhr statt. Alle Interessenten können sich über den entsprechenden Discord-Channel anmelden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link