Nachdem sich das RPG-Action-Abenteuer Dragon's Dogma: Dark Arisen bereits eine riesige Konsolen-Fanbase aufbauen konnte, erscheint es nun völlig überarbeitet als PC-Version. Schnappt euch also drei Vasallen und macht euch bereit für den Kampf gegen den bösartigen Drachen.

 

Dragon's Dogma: Dark Arisen

Facts 
Dragon's Dogma: Dark Arisen

In Dragon's Dogma: Dark Arisen habt ihr viele Möglichkeiten, um euch durch Gransys und Finstergram zu wagen. Nehmt unterschiedliche Begleiter, sogenannte Vasallen, mit, die euch helfen können und verbessert eure Ausrüstung sowie eure Fähigkeiten. Wer das Rollenspiel im Jahr 2013 auf der Konsole gespielt und es sich nun überarbeitet als PC-Version zugelegt hat, sollte sich vorher noch einmal die grundlegenden Tipps und Tricks zu Dragon's Dogma: Dark Arisen anschauen. Natürlich wird dieser Guide auch für Einsteiger in das Action-geladene Abenteuer empfohlen.

Dragons Dogma: Dark Arisen (PC-Trailer)

Dragon's Dogma - Dark Arisen: Einsteiger-Guide für neue und alte Fans

Das Rollenspiel Dragon's Dogma: Dark Arisen ist sehr komplex und wartet mit unzähligen Fähigkeiten, Rüstungen und Begleitern auf. Ihr beginnt zuerst in Gransys und macht euch hier mit dem Spiel vertraut. Außerdem lernt ihr erste Vasallen und das Spielprinzip kennen. Habt ihr dann mehr Erfahrung gesammelt, könnt ihr nach Finstergram reisen.

Dragon's Dogma: Dark Arisen jetzt für den PC kaufen

Weitere Tipps und Tricks zu Dragon's Dogma: Dark Arisen für den PC haben wir euch hier aufgelistet:

  • Die Spielwelt ist zwar offen, ihr könnt aber nur bedingt dorthin laufen, wohin ihr wollt. Es gibt also vorgegebene Wege, auf denen ihr euch bewegen könnt.
  • Es gibt einen Wechsel von Tag und Nacht. Zu Beginn solltet ihr die Nacht eher meiden. Nachts sind die Monster stärker als tagsüber.
  • Wollt ihr dennoch in der Dunkelheit umherirren, solltet ihr unbedingt an eure Laterne denken, die ihr euch an den Gürtel schnallt. Betretet ihr Höhlensysteme, ist eine Lichtquelle erforderlich, um etwas zu sehen.
  • Nutzt die Weltkarte und setzt Markierungen, wenn ihr euch einen Ort später genauer anschauen wollt.
  • Erreicht ihr eine neue Siedlung, solltet ihr euch genau umschauen. Ihr könnt mit jedem Charakter reden. Hat eine Person ein Symbol über dem Kopf, hat er sogar einen Hinweis oder eine Nebenquest für euch.
  • Manche Personen haben nach einiger Zeit wieder Aufgaben für euch, wenn ihr in die Siedlung zurückkehrt. Back-Tracking lohnt sich also.
  • Ist euch ein Monster oder Gegner zu schwer, kehrt zurück und kauft euch eine bessere Rüstung und bessere Waffen. Dragon's Dogma: Dark Arisen ist allgemein etwas schwerer als gewohnte Rollenspiele. Ihr müsst also die Schwachpunkte der Feinde herausfinden, um euch besser gegen sie zu wehren.
  • Monster könnt ihr also mit einer List bekämpfen. Euer Charakter kann sich zum Beispiel an Monstern festhalten, auf sie klettern und ihre Schwachpunkte angreifen.
  • Eure Vasallen könnt ihr nicht direkt anweisen. Sie kämpfen mit den Mitteln, die sie haben und nach der Klasse, die ihnen zugewiesen wurde. Verbessert ihre Fähigkeiten, um sie eurem Kampfstil anzupassen.
  • Habt ihr Vasallen verloren, könnt ihr sie an Riftsteinen zurückholen. Sind diese kaputt, könnt ihr sie mit Kristallen wieder reparieren.
  • Findet ihr eine Quest nicht auf Anhieb findet, denkt daran, dass ihr euch auch an Gebäuden hochziehen könnt, um auf Dächer zu gelangen. Schaut auch im Keller eines Hauses nach, wenn der Questmarker auf eine Behausung zeigt.

Tipps und Tricks für die Insel Finstergram

Die PC-Version von Dragon's Dogma: Dark Arisen beinhaltet auch den Konsolen-DLC von 2013. Nachdem ihr also auf Gransys gekämpft habt, könnt ihr nun auf die Insel Finstergram. Auch hier gibt es einiges zu beachten:

  • Wollt ihr die Insel betreten, müsst ihr daran denken, dass die Monster hier bereits stärker sind. Es empfiehlt sich ein Level von 65 für euch und eure Vasallen.
  • Ihr könnt jederzeit wieder zurück nach Gransys, um beispielsweise euer Level zu erhöhen.
  • Seht ihr irgendwo Knochen rumliegen und es wird finster um euch herum, könnt ihr euch sicher sein, dass gleich ein großes Monster vor euch stehen wird. Macht euch also auf einen Kampf mit einem starken Gegner gefasst.
  • Reist ihr in die Nebenbereiche der Dungeons, solltet ihr leere Flaschen mitnehmen. Hier gibt es ab und zu heilende Quellen, von denen ihr Wasser abzapfen könnt, um euch später heilen zu können.
  • Truhen solltet immer eure Vasallen öffnen. Oftmals verstecken sich riesige Würmer darin und springen nach dem Öffnen raus, um euch erheblichen Schaden abzuziehen. Bekämpft sie mit Feuer oder Blitzangriffen.
  • Schaut euch die Umgebung immer genau an. Sieht es zwar so aus, als ob ein Felsen den Weg versperrt, könnt ihr öfter erklimmen und oben Schätze finden.

Das ultimative Skyrim-Quiz: Wie gut kennst du The Elder Scrolls 5: Skyrim wirklich?