Homefront: The Revolution

Christopher Bahner

Einmal mehr wird Amerika in Homefront: The Revolution von fremden Mächten besetzt. Im Falle des Ego-Shooters handelt es sich dabei um die Voksarmee Nordkoreas, die als Feindbild herhalten musst. Als unnachgiebiger Widerstandskämpfer macht ihr euch daher auf, die Invasoren zu vertreiben und den Unabhängigkeitstag neu zu begründen.

Video: Homefront: The Revolution im Test

Homefront: The Revolution im Test.

Homefront: The Revolution jetzt vorbestellen! *

Homefront - The Revolution: Amerika ist gefallen!

Wir schreiben das Jahr 2029. Vier Jahre sind seit der Besetzung Amerikas durch die koreanische Volksarmee ins Land gezogen und haben es in einen Überwachungsstaat verwandelt. Die Zivilbevölkerung wird unterdrückt, Militärpatrouillen ziehen durch die Straßen und Verzweiflung macht sich breit. Jedoch erhebt sich eine neue Widerstandsbewegung, angeführt vom charismatischen Parrish. Als jüngstes Mitglied Ethan „Birdy“ Brady tretet ihr dem Widerstand bei und versucht Philadelphia zurückzuerobern.

Offene Welt statt Schlauch-Levels

Im Gegensatz zum Vorgänger Homefront soll sich das Spielgeschehen weg von linearen Levels hin zu einer offenen Welt bewegen. So könnt ihr viele verschiedene Distrikte der Stadt erkunden und Häuser nach nützlichen Materialen durchsuchen, um euch mit ihnen Waffen und Ausrüstung herzustellen. Dies ist auch bitter nötig, da die Ausrüstung der Nordkoreanischen Armee durch elektronischen Fingerabdruck gesichert ist und nicht benutzt werden kann.

Homefront - The Revolution: Alle Eindrücke aus der Beta

Zudem wird es neben den normalen Story-Missionen Nebenaufträge geben, bei denen ihr hochrangige Offiziere töten müsst oder Aufklärungsdaten sammelt. Auch das Modifizieren von Waffen soll stark erweitert werden und euch viel Spielraum für Experimente lassen.

Die Spielwelt Philadelphia ist dabei in drei Zonen aufgeteilt:

  • Grüne Zone: Hier ist die KPA am stärksten. Es gibt fließend Wasser und Stromversorgung und auch die vielen Sicherheitsanlagen machen diesen Ort zu einer scheinbar uneinnehmbaren Festung.
  • Gelbe Zone: Hier lebt der Großteil der Bevölkerung und die Militärpräsenz durch die KPA ist dementsprechend hoch. Scanner-Drohnen ziehen durch die Slums und die Versorgung mit Ressourcen ist äußerst limitiert. Die Rebellen haben es hier sehr schwer sich zu koordinieren.
  • Rote Zone: Das Vorstadtgebiet ist größtenteils zerbombt. Die Präsenz der Rebellen ist hier am stärksten und es gibt tägliche Kämpfe mit der KPA. Als frischgebackener Rebell stoßt ihr hier leicht auf verbündete Truppen und Nachschubkisten.

Im Vergleich zum Vorgänger, der nur einen Multiplayer-Modus besaß, gibt es im neuen Homefront einen Koop-Modus für bis zu vier Spieler. Dieser ist von der Hauptkampagne losgelöst und bringt seine eigenen Charaktere, Geschichten und Klassen mit. Dabei soll dieser laut Entwickler Dambuster Studios dem Schwierigkeitsgrad eines Dark Souls in nichts nachstehen. Wir sind gespannt.

Systemanforderungen

Minimum Empfohlen
Betriebssystem Windows 7/8/10 (64-bit) Windows 7/8/10 (64-bit)
Prozessor Intel Core i5-4570T (2.9 GHz) / AMD FX-6100 (3.3 GHz) oder vergleichbar Intel Core i5-2500K (3.3 GHz) / AMD FX-8320 (3.5 GHz) oder vergleichbar
Arbeitsspeicher 6 GB 8 GB
Grafikkarte GeForce GTX 560 TI (1024 MB) / Radeon R7 260X (2048 MB) oder vergleichbar GeForce GTX 760 (2048 MB) / Radeon HD 7870 (2048 MB) oder vergleichbar
Speicherplatz 38 GB 38 GB

Release und Plattformen

Homefront: The Revolution erscheint am 20. Mai 2016 für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Stimm ab: Auf welches Spiel freust du dich 2016 am meisten? (Umfrage)

Das Jahr 2015 ist vorbei, doch auch 2016 hält wieder einige Kracher für Videospiel-Fans bereit. Wir haben dir die kommenden Highlights bereits vorgestellt, jetzt bist du dran: Auf welche Spiele kannst du einfach nicht mehr warten? Stimme jetzt ab für deine 5 Favoriten für das neue Jahr!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Spiel

Weitere Themen

Alle Artikel zu Homefront: The Revolution

  • Die verstörendsten Dystopien in Videospielen

    Die verstörendsten Dystopien in Videospielen

    Videospiele versorgen uns mit einer Reihe trister Zukunftsszenarien, in der die gesellschaftliche Entwicklung einen dunklen Pfad eingeschlagen hat. Sogenannte Dystopien strahlen eine obskure Faszination aus, weshalb wir an dieser Stelle einen genauen Blick auf die zahlreichen Visionen einer verkommenen Gesellschaft in diesem Medium werfen.
    Richard Benzler
  • 10 Spiele, die keine Open-World gebraucht hätten

    10 Spiele, die keine Open-World gebraucht hätten

    Durch ausgezeichnete, erfolgreiche Spiele wie Grand Theft Auto V und The Witcher 3: Wild Hunt entfernte sich der Begriff Open-World immer mehr vom eigentlichen Genre, um das Spiel besser bewerben zu können. Dabei ist eine Open-World nicht zwangsweise gut. Wie sehr Entwickler kläglich an dem Prinzip der Open-World scheitern können, zeigen besonders diese 10 Spiele.
    Sandro Kreitlow 4
  • Homefront The Revolution: Entwickler unzufrieden mit Framerate

    Homefront The Revolution: Entwickler unzufrieden mit Framerate

    Die Entwickler von Homefront: The Revolution kämpfen aktuell noch mit einigen Problemen. Die ersten Spieler des Shooters waren bislang nicht mit der Performance des Shooters zufrieden. Und auch die Entwickler wollen ihr Spiel möglichst schnell weiter optimieren.
    Marvin Fuhrmann 5
  • Das Homefront-Handy gibt es auch in echt – und ihr könnt es gewinnen

    Das Homefront-Handy gibt es auch in echt – und ihr könnt es gewinnen

    Im kommenden Guerilla-Shooter Homefront: The Revolution spielt das Smartphone als Informationshub eine wichtige Rolle. Das Handy der fiktiven Firma APEX haben die Entwickler auch in echt nachempfinden lassen – und ihr könnt das limitierte Stück jetzt bei uns gewinnen.
    Kristin Knillmann 2
  • Homefront The Revolution: Erste Spieler sind nicht begeistert vom Shooter

    Homefront The Revolution: Erste Spieler sind nicht begeistert vom Shooter

    Einige Spieler haben offenbar schon jetzt Homefront The Revolution in ihre Hände bekommen und posten ihre ersten Erkenntnisse des fertigen Spiels online. Und diese ufern nicht gerade in Begeisterungsstürme aus. Darf man den Usern glauben, ist Homefront The Revolution in vielen Punkten nur durchschnittlich.
    Marvin Fuhrmann 5
  • Homefront The Revolution: Einsteiger-Guide, Tipps und Tricks

    Homefront The Revolution: Einsteiger-Guide, Tipps und Tricks

    Mit Homefront: The Revolution geht Deep Silver in die nächste Etappe der simulierten Besetzung der USA durch Nordkorea. Es liegt nun an euch Widerstand zu leisten. Wie ihr, besonders am Anfang, den Augen und Kugeln der Besetzer aus dem Weg gehen könnt, zeigen wir euch in unserem Einsteiger-Guide auf dieser Seite.
    Christoph Hagen
  • Homefront - The Revolution: Systemanforderungen für PC

    Homefront - The Revolution: Systemanforderungen für PC

    Nach einem schier ewigen Hin und Her bezüglich eines Nachfolgers von Homefront aus dem Jahre 2011, erscheint nun Homefront: The Revolution am 20. Mai 2016. In diesem Artikel lest ihr, ob euer PC den Systemanforderungen gewachsen ist. 
    Victoria Scholz
* Werbung