Magic the Gathering: Entwickler Richard Garfield stellt neues Kartenspiel vor

Alexander Gehlsdorf

Momentan feiert Magic The Gathering sein 25. Jubiläum. Aber was macht eigentlich Richard Garfield, der das Sammelkartenspiel damals erfunden hat, heute? Die Antwort: Er veröffentlicht demnächst KeyForge, womit er das bisher bekannte Kartenspiel-Konzept auf den Kopf stellen will.

KeyForge - Trailer.
Wer schon einmal Magic, Hearthstone oder Yu-Gi-Oh! gespielt hat, kennt das. Regelmäßig werden neue Booster-Packungen geöffnet, in der Hoffnung, die ein oder andere begehrte und besonders seltene Karte zu ziehen. Schließlich verspricht genau diese im Duell die höchsten Gewinnchancen.

Mit KeyForge soll dieses Modell der Vergangenheit angehören. Das Spiel ist kein Sammelkartenspiel sondern ein Unique Deck Game. Das bedeutet, das jedes einzelne Deck ein Unikat sein wird und keines dem anderen gleicht. Das hat einerseits den Nachteil, dass der Aspekt des eigenes Deckbaus keine Rolle mehr spielt, andererseits aber auch den Vorteil, dass es kein festgefahrenes Meta Game gibt und sich jedes Duell neu und einzigartig anfühlt.

Bilderstrecke starten
28 Bilder
25 Jahre Magic The Gathering: Das waren die Höhepunkte.

Möglich ist das durch eine Kombination aus jeweils drei von insgesamt sieben Fraktionen, die in jedem Deck vertreten sind. Pro Zug bestimmst du eine dieser Fraktionen und kannst dann die dazugehörigen Karten spielen. Ziel des Spiel ist es, genug Ressourcen zu sammeln, um drei Schlüssel zu schmieden. Laut der offiziellen Webseite sind mehr als 104,000,000,000,000,000,000,000,000 unterschiedliche Decks möglich, deren Stärke nicht in den einzelnen Karten steckt, sondern in den endlosen Synergien, die aus ihnen entstehen.

Seit seiner Arbeit an Magic The Gathering hat Richard Garfield nicht nur das Kartenspiel Netrunner entwickelt sondern auch an Valves Dota-Kartenspiel Artifact mitgearbeitet. KeyForge soll im vierten Quartal 2018 erscheinen. Das Startet-Set, bestehend aus zwei Tutorial-Decks und zwei Archon Decks, wird knapp 40 Dollar kosten. Zusätzliche Archon Decks kosten zehn Dollar.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung