Ihr seid richtige Sylvester Stallone-Fans und habt jeden der Rocky-Teile gesehen? Gemeinsam mit einer Vorliebe für Pulp Fiction und Fight Club, seid ihr prädestiniert für die Box-Managementsimulation Punch Club.  Lasst euch wieder in die 80er und 90er Jahre entführen mit diesem Indie-Hit des Jahres.

 

Punch Club

Facts 
Punch Club

Neben kultiger 8-bit Musik und einer Grafik, wie man sie nur von alten Arcade-Automaten kennt, entführt euch Punch Club in die Welt des Boxens. Ihr spielt einen jungen Mann, der zusah, wie sein Vater stark und nun trainiert, um den Tod zu rächen. Gut, die Geschichte hat so seine Macken, aber dafür ist das Gameplay abwechslungsreich und die Anspielungen auf berühmte Filme witzig.

Punch Club - Trailer (Sommer 2015)

Punch Club: Stärke, Geschick oder Ausdauer?

Zu Beginn von Punch Club steht das Trainieren im Vordergrund. Ihr habt drei Werte, die ihr durch Training beliebig aufbauen könnt. Diese Werte sind:

  • Stärke
  • Geschick
  • Ausdauer

Ihr müsst dabei wählen, welche der Werte für euch wichtiger sind - denn wollt ihr alle drei gleichzeitig aufbauen, werdet ihr nach kurzer Zeit merken, dass das nicht schaffbar ist. Punch Club ist also kein reines Simulationsspiel. Ihr müsst Entscheidungen treffen und logisch an die Sache herangehen. Neben dem Training müsst ihr nämlich arbeiten, um ein wenig Geld zu verdienen. Das benötigt ihr wiederum, um etwas zu essen. Habt ihr also geschlafen, gearbeitet und gegessen, ist der Tag auch schon wieder fast um. Und ist er das, verliert ihr ein kleines Stück eurer antrainierten Werte.

Punch Club

Punch Club

Entwickler: Lazy Bear Games

Und genau hier setzt Punch Club an. Ihr trainiert nicht nur und bestreitet Kämpfe. Besonders zu Beginn sind die Boxgegner unglaublich stark und ihr habt schlichtweg zu wenig Zeit, um eure Werte steigen zu lassen. Die Kämpfe werden rundenbasiert ausgetragen. Bevor der Wettstreit beginnt, seht ihr die Werte eures Gegner und welche Attacken er einsetzt. Nun seid ihr am Zug und müsst eure erlernten Attacken auswählen. Danach heißt es abwarten und eurem Charakter dabei zusehen, wie er entweder gewinnt oder verliert.

Später im Spiel müsst ihr Filme drehen, um euer Image zu verbessern
Später im Spiel müsst ihr Filme drehen, um euer Image zu verbessern

Trefft alte Bekannte aus Pulp Fiction, Fight Club und den Ninja Turtles

Die Macher von Punch Club, Lazy Bear Games aus St. Petersburg in Russland, haben nicht nur ihren Heimatort im Spiel verewigt, sondern auch gleich ihre Lieblingsfilme. So kämpft ihr gegen ein Mutant Ninja-Krokodil und seine drei Brüder. Außerdem kämpft ihr gemeinsam mit einem Tyler hinter einer Bar gegen wildfremde Menschen. Tyler ist nämlich der Überzeugung, dass euer gesamter Besitz nichts wert ist. In einem Pizzarestaurant trefft ihr dann auf zwei Männer, die Vincent Vega und Jules Winnfield sehr ähnlich sehen.

Ihr sollt nur eine Pizza Special abliefern und schon findet ihr euch in der Kanalisation wieder. Auf wen ihr hier wohl trefft?
Ihr sollt nur eine Pizza Special abliefern und schon findet ihr euch in der Kanalisation wieder. Auf wen ihr hier wohl trefft?

Punch Club ist seit dem 8. Januar 2016 auf Steam erhältlich und funktioniert auf Windows XP und höher, Lion (10.7) und höher sowie Ubuntu 12.04. Für etwa die Hälfte des Preises für den PC (9,99 €) erhaltet ihr die App auch für ein Apple-Gerät (4,99 €). Punch Club erschien zudem am 19. Januar 2017 für den Nintendo 3DS und am 31. März 2017 für PlayStation 4 und Xbox One. Zudem wurde Punch Club 2 angekündigt.

Leserwertung:
Wird geladen... Die Leserwertung für Punch Club von 3/5 basiert auf 16 Bewertungen.