Huawei P10 vorgestellt: Smartphone-Profi im Video-Porträt - Alle Infos und Artikel

Beschreibung

Mit dem auf dem MWC 2017 vorgestellten Huawei P10 setzt der chinesische Hersteller seinen Weg fort, wertiges Design, angemessene Leistung und eine gute Kamera in seinem Flaggschiff zu vereinen. Ein besonderer Fokus liegt beim P10 auf die Verbesserung der Porträt-Fotografie. Es gibt aber auch diverse andere Neuerungen und substanzielle Änderungen.

19.269
Huawei P10 im MWC-Hands-On

Alle Infos zum größeren Schwestermodell: Huawei P10 Plus vorgestellt

Neue Designsprache

Was beim Huawei P10 zunächst ins Auge fällt, ist das geänderte Design: Waren die Vorgänger noch etwas kantiger, hat Huawei sich beim P10 zu deutlicheren Rundungen entschlossen, betrachtet man Silhouette und Rückseite des Smartphones, erinnert die Formsprache nun deutlicher an Geräte wie das iPhone 7 und Samsung Galaxy S7. Vor allem bei der schwarzen Variante wird der Eindruck einer optischen Ähnlichkeit noch verstärkt, wenn man die Antennenlinien auf der Rückseite betrachtet, die das untere Ende der Rückseite bedecken und stark ans iPhone 7 erinnern. Im Kontrast setzt Huawei weiter auf seine farblich deutlich abgesetzte Leiste mit den beiden Kameralinsen auf der Rückseite oben.

Je nach Farbvariante werden unterschiedliche Fertigungstechniken angewandt. Neben regulären und sandgeblasenen Metallgehäusen kommt bei einigen Varianten auch das laut Huawei einzigartige „Hyper Diamond Cut Finishing“ zum Einsatz. Mithilfe von Diamantbohrern wird das Gehäusematerial dabei auf mikroskopischer Ebene perforiert, sodass es das Licht auf besondere Weise reflektiert und sich „rau“ in der Hand anfühlt. An der Front und der Kameraleiste kommt hingegen das besonders widerstandsfähige Gorilla Glass 5 zum Einsatz.

Flucht nach vorne: Huawei P10 mit neuer Position für den Fingerabdrucksensor

Ein Paradigmenwechsel findet beim Fingerabdrucksensor statt, der beim Huawei P10 auf die Vorderseite wandert. Die leichte Vertiefung im Displayglas erinnert an Geräte wie das OnePlus 3. Nutzer haben die Wahl, ob sie das Gerät wie eh und je mit Softwaretasten steuern möchten oder lieber die nicht eindrückbare Schaltfläche des Fingerabdruck-Sensors zur Steuerung von OS und Apps verwenden wollen. Der Button wird allerdings nicht von weiteren Tasten flankiert – alle Aktionen laufen, wenn man das „Smart-Touch“-Feature aktiviert, über eine Taste: ein kurzer Druck bedeutet „Zurück“, ein langer Druck „Home“, eine Wischbewegung über den Button öffnet das Multitasking-Menü.

Huawei P10: Kamera weiter verfeinert

Huawei nimmt für sich in Anspruch, dass die Kamera im P10 und seinem Schwestergerät P10 Plus zu den besten im Smartphone-Markt gehören. Gegenüber dem Vorgänger und dem Mate 9 hat der Hersteller weiter an Optik und Funktionalität gefeilt. Wichtig war Huawei auch in diesem Jahr, dass die Linse nicht aus dem weniger 7 mm tiefen Gehäuse herausragen – das ist ihnen gelungen. Huawei behält zudem die asymmetrische Auflösungsverteilung der beiden Sensoren bei: Der Monochromsensor löst in 20 MP auf, der Farbsensor nur in 12 MP. Neu ist, dass für die Erstellung des kombinierten Bildes der Monochrom-Sensor als Basis herangezogen und mit den Informationen des Farbsensors angereichert wird – bei den Vorgängern war die Vorgehensweise noch andersherum. Zumindest der Farbsensor erhält nun optische Bildstabilisierung (OIS). Anders als beim P10 Plus mit Summilux-Linsen und f/1.8-Blende kommen jedoch „nur“ gemeinsam mit Leica entwickelte Summarit-Linsen mit einer f/2.2-Blende im Objektiv zum Einsatz.

Mit dieser verbesserten Technik kann Huawei zum einen den softwaregestützten Bokeh-Effekt optimieren, zum anderen wird der Zoom deutlich verbessert. Der bis zu zweifach und vor allem stufenlos vergrößernde Hybrid-Zoom soll nun auch beim Heranholen des Motivs wesentlich schärfere Bilder liefern. Im Zusammenspiel dieser Technologien und mit zahlreichen weiteren Software-Verfeinerungen haben sich die Ingenieure von Huawei insbesondere darauf konzentriert, die Porträt-Fotografie im Huawei P10 zu verbessern. So kann die Kamera-Software bis zu 190 Messpunkte in einem Gesicht auf Pixelebene identifizieren. Auf diese Weise ändert sie dank „Relighting“ beispielsweise die Schattierung des Motivs und wendet dezentere, wesentlich natürlicher wirkende Makeup-Effekte an. Pikant: Die Kamera-Software soll sogar erkennen, ob das Porträt-Motiv ein „asiatisches“ oder „europäisches“ Gesicht besitzt und die Effekte entsprechend anpassen. Auch das nachträgliche Ändern des Bokeh-Umfangs und der Ebenen, in denen ein Bild scharf gestellt wird, ist möglich.

Auch die Frontkamera wurde nun von Leica mitgestaltet. Das 8-MP-Modul besitzt eine f/1.9-Blende und soll nun deutlich hellere Bilder mit größerem Dynamikumfang schießen. Während das P10 Plus auch bei der Frontkamera Autofokus anbietet, ist das reguläre P10 auf einen Fixfokus beschränkt – so wie praktisch alle anderen derzeit verfügbaren Smartphones.

Bildergalerie Huawei P10: Offizielle Produktbilder

Huawei P10: Ein verkleinertes Mate 9

Abgesehen von Kamera und Design besitzt das Huawei P10 im Wesentlichen die technischen Daten des Huawei Mate 9. Neu ist zwar die auf Android 7.0 basierende Benutzeroberfläche EMUI 5.1, deren Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion beschränken sich aber auf die Optimierungen im Bereich der genannten Features im Bereich Fotografie sowie eine neue, in Zusammenarbeit mit GoPro entwickelte Galerie-App, deren „Highlight“-Feature stark an HTCs Zoe-App erinnert: Fotos bestimmter Ereignisse werden gruppiert und visuell ansprechend dargestellt, auf Wunsch erstellt die App auch kleine Filmchen daraus. Aber auch an der Performance hat Huawei geschraubt: Mit 85 ms liegt die Reaktionszeit auf Touch-Eingaben jetzt auf dem Niveau des iPhone 7.

Huawei P10: Preis und Verfügbarkeit

In Deutschland kommt das Huawei P10 zu einem Preis von 599 Euro (UVP) auf den Markt, es wird ab Mitte März 2017 im Handel sein.

2.183
Huawei P10 / P10 Plus: Offizielles Produktvideo

Huawei P10 Spezifikationen: Technische Daten in der Übersicht

  Huawei P10 Huawei P10 Plus
Display 5,1 Zoll LTPS/IPS
FHD (1.920 × 1.080, 432 ppi)
Gorilla Glass 5
5,5 Zoll LTPS/IPS
WQHD (2.560 × 1.440, 534 ppi)
Gorilla Glass 5
Maße 69,3 mm × 145,3 mm × 6,98 mm 74,2 mm × 153,5 mm × 6,98 mm
Gewicht ca. 145 Gramm ca. 165 Gramm
CPU HiSilicon Kirin 960
4 × 2,4 GHz (Cortex A73), 4 × 1,8 GHz (Cortex A53)
GPU Mali-G71-MP8
Arbeitsspeicher 4 GB RAM 4/6 GB RAM
(Europa: nur 6 GB)
Speicher 32/64 GB
(Europa: nur 64 GB)
+ microSD-Slot
64/128/256 GB
(Europa: nur 128 GB)
+ microSD-Slot
Rückkamera Leica Dual Camera 2.0,
20 MP-Monochrom-Sensor + 12 MP Farbsensor mit OIS,
f/2.2-Blende, Hybrid Zoom + Summarit-Linsen
Leica Dual Camera 2.0 Pro Edition,
20 MP-Monochrom-Sensor + 12 MP Farbsensor mit OIS,
f/1.8-Blende, Hybrid Zoom + Summilux-Linsen
Frontkamera 8 MP Leica Camera mit Fix-Fokus 8 MP Leica Camera mit Autofokus
Akku 3.200 mAh, Huawei Supercharge
(90 Minuten zum Volladen)
3.750 mAh, Huawei Supercharge
(90 Minuten zum Volladen)
Software Android 7.0 Nougat + EMUI 5.1
Konnektivität LTE Cat.12 (Download bis 600 MBit/s),
Wifi 2×2 MIMO a/b/g/n/ac,
HiGeo: Bessere Datenverbindung bei Bewegung dank „Big Data“,
NFC, USB-C, Bluetooth 4.2
LTE Cat.12 (Download bis 600 MBit/s),
Quad-LTE-Antennen für besseren Empfang,
Wifi 2×2 MIMO a/b/g/n/ac,
HiGeo: Bessere Datenverbindung bei Bewegung dank „Big Data“,
NFC, USB-C, Bluetooth 4.2
Besonderheiten Klinkenbuchse, Underglass Fingerprint-Sensor, Machine-Learning-Algorithmen für gleichbleibende Leistung auch nach längerer Nutzung, wasserabweisend dank Nanocoating (keine Zertifizierung), Dual-SIM (voraussichtlich nicht in Europa) Klinkenbuchse, Underglass Fingerprint-Sensor, Machine-Learning-Algorithmen für gleichbleibende Leistung auch nach längerer Nutzung, wasserabweisend dank Nanocoating (keine Zertifizierung), Dual-SIM (voraussichtlich nicht in Europa), Stereo-Lautsprecher
Farben Hyper Diamond Cut: Dazzling Blue, Prestige Gold
Sandgestrahlt: Mystic Silver und Graphite Black
Hyper Diamond Cut: Dazzling Blue, Prestige Gold
Sandgestrahlt: Greenery, Mystic Silver und Graphite Black
Verfügbar ab: Mitte März 2017 Anfang April 2017
Preis (UVP) 599 Euro 749 Euro

Beschreibung von

Weitere Themen: MWC 2017: Der Mobile World Congress in Barcelona, Huawei

Alle Artikel zu Huawei P10
  1. Mate 9: Huawei entfernt Infos zum Speicher von Produktseite

    Simon Stich
    Mate 9: Huawei entfernt Infos zum Speicher von Produktseite

    Auf der Webseite von Huawei fehlen plötzlich ein paar Infos: Zum Mate 9 gibt es keine Details mehr zur verbauten Speicherart. Der Konzern war in die Kritik geraten, da verschiedene Speichertypen im P10 und P10 Plus zum Einsatz kommen – ohne dies für die Kunden...