Entwicklerstudios - Die Top 10

commander@giga
54

Ohne sie gäbe es kein Mario, kein Sonic, kein Megaman und schon gar keinen Guybrush Threepwood. Keine Rollenspiele, Strategiespiele und keine Shooter. Die Rede ist von den Entwicklerstudios.

Entwicklerstudios  - Die Top 10

Ohne sie könnten wir keine 10 Stunden packend vor dem Bildschirm sitzen. Und noch wichtiger, ohne sie gäbe es erst gar nicht unsere große liebe – das Videospiel! Entwicklerstudios gibt es viele und die einen oder anderen sind schon lange geschlossen. An eines wie Rare erinnert sich kaum jemand mehr. Doch Unternehmen wie LucasArts, Bioware oder Nintendo, die es schon Jahrzehnte lang gibt, kennt fast jeder. Namen hinter diesen Unternehmen sind Entwickler wie Sid Meier, Peter Molyneux oder David Cage. Entwickler die mindestens so groß von dem Namen her sind, wie die Studios selbst – manchmal sogar größer. Ein gewisser Tom Clancy dagegen steht auf vielen Spielen drauf, obwohl er gar nichts damit zu tun hat. Wo früher noch nach dem Cover eines Spiels entschieden wurde, wird heute ganz klar nach Genre unterschieden. Früher war man froh, wenn es einen oder zwei potentielle Spiele im Monat gab, die man kaufen konnte. Heutzutage sind es weit mehr, man muss sich nur die nächsten Monate ansehen. Im laufe der Zeit haben es Entwicklerstudios immer schwerer. So reicht es nicht nur gut zu sein, sondern man muss in dem was man macht der Beste sein. Eine aufgebaute oder bestehende Spiele-Serie dafür zu nutzen, ist dabei für das eine oder andere Unternehmen der Rettungs-Anker. So lange nämlich die Nachfrage für ein Titel besteht wird so lange nach produziert bis der Konsument, der Käufer genug davon hat. Spiele wie Final Fantasy und Call of Duty machen es vor.

Doch welche Entwicklerstudios sind die wichtigsten?

Klar, die Adventure-Freunde sagen LucasArts und die schießwütigen unter euch Infinity Ward oder vielleicht sogar Crytek.

Da man allein schlecht für alle reden kann, werde ich bestimmte Kriterien festlegen.

Zum einen ist natürlich wichtig was das jeweilige Unternehmen für Spiele heraus gebracht hat. Spiele, die uns nach 20 Jahren immer noch packen. Spiele, bei denen wir 10 Jahre darauf warten, bis ein Nachfolger kommt und Spiele weswegen wir überhaupt angefangen haben zu spielen. Ein weiterer Punkt sind die Verkaufszahlen. Ein Spiel kann noch so gut sein, wenn es sich nicht verkauft, heißt es für den Entwickler, dass es ein Flop war. Das nächste Kriterium ist die Entwicklung selbst. Hat sich eine Spiele-Serie in laufe seiner Zeit weiterentwickelt oder haben sie stumpf den Käufer immer wieder den gleichen Brei vorgesetzt? Der letzte Punkt ist der Hype. Ein gewisser Duke lässt grüßen. Spiele die wir selbst zwar noch nicht gespielt haben, die uns aber mit einem Trailer oder Artikel so geflasht haben, dass wir Tage lang nicht schlafen konnten. Spiele die als potentielle Must-Have Titel bejubelt wurden, obwohl sie noch gar nicht erschienen sind.

Unter diesen Kriterien habe ich die Top 10 bestimmt.

Platz 10: Sega Studios Japan

Die Top 10 der wichtigsten Entwicklerstudios fängt mit Sega an. Das 1940 gegründete Unternehmen hatte sich für die meisten Videospiel-Begeisterten wohl erst in den 80ern so richtig entfaltet. Spiele wie Virtua Fighter, Panzer Dragoon, Shinobi, Rez und nicht zu letzt Street of Rage waren ganz große Games, an die sich der eine oder andere gerne zurück erinnert. Doch nicht zuletzt mit Shenmue gelang Sega, einer der großen Durchbrüche. Und dies kann man sogar zweideutig verstehen. Einerseits wurden mit Shenmue 1 und 2 die Herzen der Spieler erobert. Ein neues Franchise war geboren, doch der eigentliche Durchbruch waren die negativen Zahlen, die dieses Spiel verursacht haben. Wenn man sich mit einem Spiel bei den Verkaufszahlen verkalkuliert hatte, dann mit diesem, denn wenn dieses Game wirklich Gewinn erzielen sollte, müsste jeder damalige Dreamcast Besitzer, sage und schreibe zwei Shenmue Spiele kaufen. Dies ist zwar sehr absurd, dennoch konnten wir nur durch diese Verkalkulierung, eines der schönsten Spiele der Videospiele Geschichte mit erleben. Doch den Sega Helden schlecht hin habe ich noch gar nicht erwähnt. Er ist schnell, blau und sammelt komische goldene Ringe auf. Die rede ist natürlich von Sonic, dem schnellsten Igel der Videospiel Geschichte. Schon deswegen hat es Sega verdient in der Top 10 zu stehen. Anfangs hatte er noch den Namen “Mighty the Armadillo” und sollte sogar einmal einen Hasen verkörpern, der mit seinen Ohren greifen konnte. Gott sei Dank wurden diese Ideen doch schnell wieder verworfen.

Erst die von Naoto Oshima entwickelte Figur “Mr. Needlemouse” fand bei Sega eine Zukunft. Doch wer dachte, dass Sonic so aussieht, weil ihnen nichts Besseres eingefallen ist, der irrt. Sonic ist Blau, weil das nun mal die Sega Farbe ist. Und die Schuhe? Wer sich das Albumcover von Michaels Jacksons “Bad” ansieht der weiß warum. Es sind die gleichen Schuhe! Und die Persönlichkeit von Sonic? Ist doch klar, Bill Clinton! Er verkörperte nun mal laut Sega damals die westlichen Ideale, das schnelle reagieren auf Probleme und diese gewisse freche Souveränität die er verkörperte, die die Japaner mit Amerika verbanden.

Weitere Themen: Metal Gear Survive, Castlevania: Lords of Shadow 2, Pro Evolution Soccer 2013 , PES 2014 - Pro Evolution Soccer 2014, Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes, Pro Evolution Soccer 2012 Demo, Konami

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz