Google Doodles: 10 der besten interaktiven Doodles

von

Mit den Google Doodles feiert Google seit 1998 immer wieder besondere Anlässe wie etwa Geburtstage, Jahrestage, Wahlen und mehr . Dazu verändert das Unternehmen aus Mooutain View immer  wieder das eigene Logo für genau 24 Stunden. “Doodle” bedeutet übersetzt Kritzelei, dass die Google Doodles oft aber wesentlich mehr sind als nur Gekritzel, möchten wir euch mit einer Auswahl der 10 besten interaktiven Google Doodles zeigen.

Google Doodles: 10 der besten interaktiven Doodles

Hauptsächlich bestehen die Google Doodles aus Zeichnungen, die das aktuelle Firmenlogo ersetzen und so einer bekannten Persönlichkeit, einem Geburtstag oder einem anderen besonderen Tag gedenken. Ein paar dieser Doodles stechen aber hervor, denn diese sind interaktiv und entpuppen sich manchmal als Spiel, manchmal als Musikinstrument oder auch als interaktiver Comic. Aber seht doch einfach selbst.

Little Nemo in Google-Land, 15.Oktober 2012

Little Nemo Google Doodle

Winsor McCay hat mich damals als Kind schon begleitet. Von meinem Vater habe ich damals mehrere Sammelbänder von McCays „Little Nemo in Slumberland“ erhalten. Dabei handelte es sich um wöchentlich erscheinende Comic-Strips, in der der Protagonist Nemo durch eine fantastische Traumwelt reist, die vor kreativen Ideen und fabulösen Einfallen nur so überschäumt. Vor allem in Anbetracht dessen, wann diese Comics entstanden sind. Zum 107. Geburtstag von Little Nemo ist deshalb auch das dazugehörige, interaktive Google Doodle entstanden, das ihr hier finden und ausprobieren könnt.

Pac-Man: 21.Oktober 2010

Pac-Man Google Doodle

Pac-Man dürfte der wohl bekannteste Hauptdarsteller eines Computerspiels sein. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Google der kleinen gelben Punkte-fressenden Gestalt  zum 30. Geburtstag mit einem interaktiven Google Doodle gratuliert. Zwei lustige Fakten am Rande: Der Name Pac-Man entstammt dem lautmalerischen japanischen Wort „paku paku“, das übersetzt in etwa bedeutet „wiederholt den Mund öffnen und schließen“. Ursprünglich wurde das Spiel 1980 in Japan als “Puck Man” veröffentlicht, als das Spiel 1981 von Midway lizenziert in den USA auf den Markt gebracht wurde, änderte die Videospielfirma den Namen aber in Pac-Man aufgrund der Befürchtung, dass die Amerikaner sonst schnell “Fuck Man” aus dem Namen machen würden. Ach ja, Amerika. Zum interaktiven Pac-Man (nicht Fuck Man) Doodle geht es hier entlang.

Robert Moog: 23. Mai 2012

Moog Google Doodle

Für mich als Herzblut-Musiker und Synthesizer-Freund ist und bleibt der analoge Moog Synthesizer ein absolutes Glanzstück musikalischer und elektronischer Entwicklung. Robert Moog hat seinen Mikrokosmos an neuen Klängen Mitte der 60er-Jahre in Form eines einzigartigen Tasteninstruments in die Welt gebracht, das bis heute nichts an seinem beeindruckenden, analogen und vollem Klang verloren hat. Zum 78. Geburtstag von Robert Moog gratulierte Google deshalb auch mit einer eigenen digitalen Variante des Synthesizers, der sich online spielen lässt. Und ja, die ganzen Knöpfe (Oszillatoren und mehr) lassen sich betätigen, um so den Klang zu modellieren. Außerdem könnt ihr euer kreatives Werk dank des integrierten 4-Spur-Rekorders sogar aufnehmen. Falls ihr was Schönes macht, schickt es uns doch mal, vielleicht mache ich dann einen Remix daraus. Zum interaktiven Moog Google Doodle geht es hier entlang.

Auf Seite 2 geht es weiter mit Kanu Slalom, Star Trek und dem großen Zamboni

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: Google


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz