Wenn euer Kühlschrank unangenehm riecht oder sich Wasser im Inneren sammelt, solltet ihr ihn gründlich reinigen. Wie das unkompliziert geht, zeigen wir bei GIGA.

Unsere Kühlschränke beherbergen über die Zeit hinweg jede Menge verschiedene Lebensmittel und so sammeln sich kleine Essensreste, Krümel oder Keime auf den Oberflächen und im Ablaufloch. Damit sich die Keime nicht in den Ecken und Öffnungen vermehren und sich keine unangenehmen Gerüche oder riesige Pfützen mit Kondenswasser bilden, solltet ihr euren Kühlschrank regelmäßig reinigen. Wie das schnell und einfach mit Hausmitteln funktioniert, erklären wir in diesem Artikel. 

Mit diesen fünf Hausmitteln könnt ihr zu Hause fast alles erledigen: 

Kühlschrank reinigen: Welche Reiniger eignen sich? 

Zum Reinigen des Kühlschranks benötigt ihr keine besonderen Reiniger – normale Hausmittel eigenen sich oft am besten. Für verschiedene Anwendungsgebiete sind unterschiedliche Reiniger optimal: 

  • Natron-Lösung gegen Fettflecken und Gerüche – 2 bis 3 Esslöffel pro Liter warmes Wasser. 
  • Zitronenkonzentrat-Lösung gegen Ablagerungen, Keime und Bakterien – 2 bis 3 Esslöffel pro Liter heißes Wasser. 
  • Spülmittel gegen Fettflecken und Ablagerungen. 
  • Reinigungsalkohol (Isopropanol) gegen Schimmel und Keime.
  • Essig als Notlösung (greift das Plastik an) gegen Schimmel und Keime. 

Achtung: Auf stark chemische oder ätzende Reiniger solltet ihr verzichten. Diese können Gerüche an den Kühlschrank und später auch an Lebensmittel abgeben und greifen die Plastikverkleidung an. 

Wisst ihr, wie ihr euren Kühlschrank richtig einräumt, sodass sich die Lebensmittel lange halten? 

Kühlschrank reinigen: Die wichtigsten Schritte 

In welcher Reihenfolge ihr die einzelnen Komponenten eures Kühlschranks reinigt, spielt eigentlich keine Rolle. Wichtig ist, dass ihr vorher alle Lebensmittel herausnehmt und das Gerät vom Strom trennt. Achtet auch darauf, keine kratzenden oder scheuernden Schwämme oder Bürsten zu nutzen – ein weicher Lappen, Schwamm oder Küchenpapier sind ideal. Anschließend solltet ihr die Komponenten folgendermaßen reinigen: 

  • Entfernt alle Einlegeböden und das Gemüsefach. Die herausnehmbaren Teile könnt ihr unter warmem Wasser mit Spülmittel abwaschen. 
  • Wischt den Innenraum mit dem passenden Reiniger gründlich aus und trocknet ihn anschließend mit einem sauberen Tuch oder Küchenpapier. 
  • Reinigt alle Öffnungen und Dichtungen mit einem feuchten Tuch oder Wattestäbchen und trocknet sie hinterher ebenfalls gründlich ab. Gerade in diesen Bereichen sammeln sich oft Keime oder Pilze. 
  • Habt ihr den Kühlschrank länger nicht gereinigt und es sammelt sich eine Menge Kondenswasser im Innenraum, solltet ihr das Ablaufloch sorgfältig reinigen. Dieses befindet sich innen an der Rückwand. Nutzt hierfür zum Beispiel einen Zahnstocher oder ein Wattestäbchen. 
  • Wischt Schimmel mit Isopropanol gründlich weg und reinigt die Stelle anschließend noch einmal mit Spülmittel. Habt ihr kein Reinigungsalkohol zu Hause, könnt ihr auch Essig nutzen – dieser macht bei zu häufiger Nutzung jedoch das Plastik porös. 

Idealerweise solltet ihr euren Kühlschrank zumindest einmal im Monat gründlich auswischen und alle zwei Monate sämtliche Teile wie oben beschrieben reinigen. So werden sich unangenehme Gerüche und Schimmel erst gar nicht bilden. Wie sich aktuelle Kühlschränke im Vergleich schlagen und welche Modelle sich für welche Anwendungsgebiete eignen, haben wir in unserem ausführlichen Kühlschrank-Test für euch überprüft.