Im Internet sind GIF-Dateien immer noch wegen der Möglichkeit beliebt, einfache Animation abzuspielen. Allerdings ist das Format nicht gerade sparsam und die Dateien sind oft groß. GIGA zeigt euch, wie ihr GIFs bearbeiten, sie verkleinern, verändern oder mit Effekten versehen könnt – mit kostenlosen Tools.

 
psynetic Gif-X
Facts 

GIFs waren eins der ersten Animationsformate, die im Internet eingesetzt werden konnten. Während sie früher eher für Effektspielereien und nervige Werbebanner genutzt wurden, sind sie heute als Ersatz für kleine Kurzfilme im Einsatz. Jeder Browser und jeder Grafik-Viewer kann sie anzeigen, aber wer ein GIF bearbeiten oder selbst erstellen will, muss teilweise lange nach einem geeigneten Programm suchen. Wenn ihr GIF-Grafiken bearbeiten wollt, geht das in geringem Maße auch online, aber anspruchsvollere Animationen könnt ihr nur am PC erstellen. Wir stellen euch zu beiden Vorgehensweisen geeignete Optionen vor.

Mit GIMP könnt ihr unter anderem GIF-Bilder bearbeiten:

Kurze Einführung in GIMP

GIF bearbeiten und erstellen in Windows

Wenn ihr an eure GIF-Animationen hohe Ansprüche habt undüber jeden Schritt die Kontrolle haben wollt, dann empfiehlt sich dafür die kostenlose Photoshop-Alternative GIMP. Ihr könnt damit bestehende GIF-Bilder laden und das Programm berücksichtigt dann jedes Einzelbild.

Allerdings ist GIMP so kompliziert wie leistungsfähig. Schnelle Ergebnisse werden Anfänger damit nicht erzielen. Eine Größenänderung der Animation ist einfach, aber alles andere erfordert eine gewisse Einarbeitungszeit.

Soll es nicht ganz so aufwendig sein, dann guckt euch doch mal das kleine Freeware-Programm „psynetic Gif-X“ an. Es hat nur eine Aufgabe, das Bearbeiten und neu Erstellen von GIF-Animationen. Ihr könnt die Bilder mit speziellen Effekten versehen, Text einfügen, das Dateiformat ändern und sogar AVI-Videos importieren, bearbeiten und dann als GIF speichern.

Dass das Programm keine aktuelleren Videoformate beherrscht, liegt daran, dass es schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Aber für die meisten Standardaufgaben ist es bestens gerüstet und außerdem braucht man keine lange Einarbeitungszeit, um schnelle Ergebnisse zu bekommen.

GIFs online bearbeiten

Es gibt mehrere Web-Seiten, auf denen ihr ein GIF online editieren könnt. Meist beschränken sich die Möglichkeiten hier allerdings auf eine Änderung der Größe, ein Konvertieren des Formats oder das Erstellen eines GIFs aus Einzelbildern.

Eine Allround-Möglichkeit ist die Web-Seite EZGIF. Ihr könnt dort GIF-Bilder konvertieren, optimieren, erstellen, drehen, beschneiden und teilen. Außerdem Text und Effekte hinzufügen oder GIFs in Videos beziehungsweise Video-Dateien in GIFS verwandeln .

Die Hauptprobleme bei diesen Online-Tools liegen zum einen in der Größe der Uploads. Die sind häufig begrenzt. Bei EZGIF beispielsweise auf insgesamt 100 MB. Zum anderen muss euch klar sein, dass ihr womöglich Filme oder Bilder ins Internet hochladet, die nicht jeder sehen soll. Zwar versprechen die Anbieter in der Regel, die Dateien nicht dauerhaft zu speichern, aber eine Garantie dafür habt ihr nicht.

Actionfilm-Bilderrätsel: Erkennst du diese 30 Action-Klassiker anhand eines einzigen Screenshots?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).