Malwarebytes Anti-Malware

Marian Franke

Malware kann den Heimrechner zu fast jeder Zeit befallen. Gut, wenn man da einen zuverlässigen Schädlingsschutz wie den Malwarebytes Anti-Malware Download installiert hat.

Hinweis: Hier zum Download bekommt ihr die Free-Version von Malwarebytes Anti-Malware mit der Möglichkeit zum 14-tägigen Test der Vollversion. Um die darüber hinaus nutzen zu können, müsst ihr diese beispielsweise unter dem vorhergehenden Link erwerben.

Täglich kommen neue Computerviren und -schädlinge in Umlauf und verbreiten sich rasend schnell. Durch die immer weiter zunehmende Vernetzung der Rechner hat ein Computervirus relativ leichtes Spiel, geeignete Zielrechner zu finden. Der Malwarebytes Anti-Malware Download bietet ein verlässliches Gegenmittel. Das Antivirenprogramm des gleichnamigen Herstellers hat sich auf die Bekämpfung von Malware spezialisiert und wartet mit verschiedenen Funktionen gegen Schädlingssoftware auf.

Hersteller von Malware haben verschiedene Ziele: Manche Schädlinge sind hinter Logins und Passwörtern her, andere wollen Adressbücher auslesen, um an Mailadressen zu gelangen. Doch eines haben alle gemeinsam: Sie schaden der Privatsphäre, beeinträchtigen die Sicherheit des Systems und verlangsamen den Rechner.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Wichtige Windows-Sicherheitstools.
Winload Malwarebytes Anti-Malware Video Overview.
Und meist verschwindet Malware auch nicht einfach so wieder, sondern breitet sich sogar noch aus, durchstreift die eigenen Adressbücher nach verwertbaren E-Mail-Adressen und versendet sich selbst. Daher sollte möglichst viel dafür getan werden, den Schädlingsbefall des Heimrechners mit Programmen wie dem Malwarebytes Anti-Malware Download zu verhindern. Und ist der Rechner doch einmal infiziert, gibt es zum Glück Tools wie den Kaspersky WindowsUnlocker, um die Infektion wieder zu entfernen.

Mit dem Malwarebytes Anti-Malware Download Schädlinge suchen und löschen

Der Malwarebytes Anti-Malware Download bietet hochentwickelte Virenbekämpfungstechniken, um Malware aufzuspüren und zu vernichten. Die schlanke Software ist unkompliziert zu bedienen und bietet schlagkräftige Schutzfunktionen.

Malwarebytes-Anti-Malware

Der Scan überprüft den Computer auf diverse Schädlinge und zeigt schon während des Scanvorgangs an, wie viele Viren gefunden wurden. Ist der Suchlauf beendet, öffnet sich ein Dialogfenster, das den Benutzer auffordert, die Ergebnisliste zu öffnen, um die infizierten Objekte anzuzeigen. Die Ergebnisliste führt alle Vorkommnisse von Schädlingssoftware auf und bietet die Möglichkeit an, die befallenen Objekte zu entfernen.

In der Ergebnisliste wird sowohl der Name und die Art des Schädlings aufgeführt, als auch der Dateipfad, unter dem die Malware zu finden ist. Bevor man die Entfernung der Malware startet, wird empfohlen, alle anderen geöffneten Programme und Dateien zu schließen.

Der Löschprozess kann anhand des grünen Fortschrittbalkens verfolgt werden. Nach Abschluss des Vorgangs öffnet sich ein Log, das alle infizierten Dateien und die gelöschten Objekte zur Nachverfolgung auflistet.

Es kann vorkommen, dass Malwarebytes Anti-Malware dazu auffordert, den Computer neu zu starten, um die Infektion vollständig zu entfernen. Um eine erneute Ausbreitung der Malware zu verhindern, sollte der Computer in diesem Falle neu gestartet werden.

Malwarebytes-Anti-Malware-1

Bei Problemen mit dem Programm bietet Malwarebytes einen umfangreichen Support. So kann einerseits eine E-Mail an den Hersteller versendet werden, auf die in der Regel binnen eines Tages geantwortet wird. Außerdem kann die Frage im Community-Forum gepostet werden, um so direkte Rückmeldung von weiteren Anwendern der Software zu bekommen.

Malwarebytes Anti-Malware auch auf bereits infizierten Systemen ausführen

Einige Computerviren verhindern die Ausführung von Antivirenprogrammen, um einer Überprüfung und Entfernung aus dem Weg zu gehen. Malwarebytes hat eine Technologie entwickelt, um dies zu umgehen. Die Software mit dem Namen Chameleon befindet sich im gleichnamigen Ordner unter dem Malwarebytes-Ordner. Das Programm bietet 12 Buttons an, die nacheinander geklickt werden sollen. Es öffnet sich ein schwarzes DOS-Fenster, das zur Eingabe einer beliebigen Taste auffordert. Sollte Malwarebytes Anti-Malware nicht starten, wird empfohlen, eine andere Schaltfläche zu versuchen, um das Programm zu starten.

Malwarebytes-Anti-Malware-2

In der Vollversion von Malwarebytes Anti-Malware wird Schadsoftware in Echtzeit blockiert und verdächtige Dateien automatisch in den Quarantäne-Ordner verschoben. Über die Programmoberfläche kann dieser Ordner geöffnet werden und die darin enthaltenen Dateien auf Wunsch gelöscht werden.

Außerdem schützt das Programm mithilfe von IP-Blocking vor schädlichen Webseiten. Die IPs von bekannten, schädlichen Webseiten sind auf dem Malwarebytes-Server hinterlegt und werden mit einem Update des Programms mit heruntergeladen. Eine Logdatei informiert über alle geblockten Webseiten. Auch vor Exploits und Ransomware schützt euch die Vollversion von Malwarebytes Anti-Malware.

Malwarebytes-Anti-Malware-3

Der Heuristik-Schutz der Vollversion von Malwarebytes Anti-Malware schützt nicht nur vor bekannten Bedrohungen, sondern setzt auch eine verhaltensbasierte Analyse ein, um Programme nach der von ihnen ausgehenden Gefahr einzuschätzen. Überschreitet ein Programm seinen Zuständigkeitsbereich, erhält der Benutzer sofort eine Nachricht und das Programm wird in die Quarantänezone verschoben. So können auch neue Bedrohungen erkannt und beseitigt werden.

Malwarebytes Anti-Malware bietet in der kostenlosen Version zwar die Funktion, den Rechner nach Viren zu durchsuchen, kann den Rechner aber nicht davor schützen. Erst die kostenpflichtige Vollversion kann mit Heuristikanalysen und Echtzeitscan echten Schutz bieten. Auf Wunsch habt ihr die Möglichkeit, die Funktionen der Vollversion für 14 Tage zu testen. Erwerbt ihr nach Ablauf dieses Zeitraums keine Lizenz, wird der Funktionsumfang automatisch auf jenen der Free-Version reduziert. Wer einen kostenlosen Virenschutz sucht, ist mit Alternativprogrammen wie Avira Free Antivirus oder avast! Free Antivirus besser beraten.

Was sich in der aktuellen Version 3.1 geändert hat, könnt ihr in der Release History beim Hersteller nachlesen. Unter anderem wurde bei der aktuellen Ausgabe die Leistungsfähigkeit in fast allen Bereichen erhöht sowie der Webschutz verbessert.

Weitere Themen

Alle Artikel zu Malwarebytes Anti-Malware

  • Coinhive entfernen – so geht’s

    Coinhive entfernen – so geht’s

    Wer viel im Internet unterwegs ist und sich unter anderem auch mit Kryptowährungen beschäftigt, hat vielleicht schon mal von Coinhive gehört. Wir zeigen euch, was genau der Service macht und wie ihr in Windows 10 Coinhive erkennen und entfernen könnt.
    Robert Kägler
  • Download-Wochenrückblick 03/2017: Die wichtigsten Updates und Neuerscheinungen

    Download-Wochenrückblick 03/2017: Die wichtigsten Updates und Neuerscheinungen

    Damit ihr in der stetig wachsenden und sich ändernden Welt der Windows-Software nicht verloren seid und euch einen Überblick verschaffen könnt, stellen wir euch in jeder Woche im Rahmen unseres Rückblicks die wichtigsten Updates und Neuerscheinungen der vergangenen Woche vor, diesmal für die Kalenderwoche 03/2017.
    Marvin Basse
  • Cerber entfernen: So wird man den Virus los

    Cerber entfernen: So wird man den Virus los

    Vielen Computer-Nutzern wird es bereits passiert sein: Einmal falsch geklickt oder nichts ahnend ein Programm heruntergeladen und schon hat sich ein Virus auf der Festplatte festgesetzt. Seit geraumer Zeit treibt vor allem die Ransomware „Cerber“ ihr Unwesen. Erfahrt hier, wie man den Cerber-Virus löschen kann.
    Martin Maciej
  • Anti-Spyware: Die besten Spyware-Scanner für Windows

    Anti-Spyware: Die besten Spyware-Scanner für Windows

    Unter Spyware versteht man Computerprogramme, die ohne Wissen des Anwenders bestimmte Informationen beipielsweise über dessen Nutzerverhalten an den Hersteller der Spyware oder auch an Dritte senden. Meistens werden diese Daten dann dazu verwendet, dem Nutzer unerwünschte Werbung einzublenden.
    Marvin Basse
  • WeTransfer: Trojaner-verseuchte Fake-Mail im Umlauf

    WeTransfer: Trojaner-verseuchte Fake-Mail im Umlauf

    WeTransfer ist einer der wenigen Webdienste, welcher euch auch problemlos größere Dateien per Mail verschicken lässt. So könnt ihr Projektdateien, Videos oder ähnliches an Arbeitskollegen und Freunde weiterschicken. Nun ist jedoch eine Fake-Mail aufgetaucht, die Anlass zur Vorsicht bei angeblichen E-Mails des Dienstes gebieten lässt.
    Thomas Kolkmann
  • Mail & Media GmbH: Forderung per E-Mail - was tun?

    Mail & Media GmbH: Forderung per E-Mail - was tun?

    In Zeiten von E-Mails nutzen u.a. Online-Händler die Möglichkeit, Rechnungen nicht mehr postalisch per Brief, sondern auf elektronischem Wege zuzustellen. Sehr häufig werden E-Mails jedoch auch für betrügerische Zwecke missbraucht. Seit längerem macht etwa eine Mail mit einer angeblichen Forderung die Runde, welche im Namen von „Mail & Media“ verschickt wird.
    Martin Maciej 15
  • Malware entfernen unter Windows - So geht's

    Malware entfernen unter Windows - So geht's

    Wer in die Falle getappt ist und sich Schadsoftware eingefangen hat, stellt sich die Frage: Wie entfernt man die Malware wieder? Natürlich gibt es nicht DIE Lösung für ein Problem, welches so vielseitig sein kann, wie der Malwarebefall. In diesem Ratgeber wollen wir euch aber trotzdem die wichtigsten Schritte zeigen, die ihr unternehmen könnt, um euren Rechner hoffentlich wieder Virenfrei zu bekommen.
    Thomas Kolkmann
  • Ihre Telekom Festnetz-Rechnung Januar 2016: Vorsicht Trojaner!

    Ihre Telekom Festnetz-Rechnung Januar 2016: Vorsicht Trojaner!

    Gefälschte Telekom-Rechnungen kursieren immer wieder. Und auch im Februar müssen potenzielle Telekom-Kunden mit einer falschen Januar-Rechnung im E-Mail-Postfach rechnen. Diesmal ist ein Trojaner enthalten, der sich in der angehängten .zip-Datei im Email-Anhang befindet. Diese Art Malware ist sehr gefährlich für euer System, deshalb keinesfalls die Datei öffnen!  
    Kristina Kielblock
  • About:blank entfernen – so wirds gemacht

    About:blank entfernen – so wirds gemacht

    About:blank taucht auf eurem Windows-PC ständig auf und ihr möchtet dem ein Ende setzen? Dabei handelt es sich vermutlich um einen Browser-Hijacker, der mit eurem System gefährlichen Unfug treiben kann. Daher solltet ihr der Sache auf den Grund gehen und About:blank gegebenenfalls unbedingt löschen. Hier erfahrt ihr, wie ihr vorgehen müsst.
    Johannes Kneussel
  • Trojaner entfernen: So kriegt ihr die Malware vom PC

    Trojaner entfernen: So kriegt ihr die Malware vom PC

    Trojaner gehören mit zu den gefährlichsten Schädlingen, deren Opfer man im Internet werden kann. Besonders tückisch stellt sich Trojas Malware dar, wenn die Onbord-Antivirensoftware von Windows nicht mehr dagegen angehen kann. Doch das Netz bringt nicht nur die Gefahr ins Haus, sondern bedeutet in vielen Fällen auch die Rettung. Wir bieten euch frei Haus einige Lösungsansätze, wie ihr einen Trojaner wieder entfernen...
    Jonas Wekenborg 4
  • YourFile-Downloader entfernen: Schnell & einfach!

    YourFile-Downloader entfernen: Schnell & einfach!

    Bei dem YourFile Downloader handelt es sich um einen kostenlosen Downloadmanager, der Downloads einfacher und schneller gestalten soll. Tatsächlich stellt er sich aber schnell als lästig und potenziell gefährlich heraus. Wem persönliche Daten und ein leistungsfähiger Computer am Herzen liegen, sollte den YourFile Downloader schnell entfernen und Malwarebytes Anti-Malware aufspielen!
    Kristina Kielblock
  • „Die DNS-Adresse des Servers kann nicht aufgelöst werden“: was tun?

    „Die DNS-Adresse des Servers kann nicht aufgelöst werden“: was tun?

    In der Regel funktioniert das Surfen im Internet ganz einfach. LAN-Kabel einstöpseln oder WLAN-Verbindung herstellen und schon kann der Besuch in den Weiten des WWW beginnen. Doch manchmal wird das Surfvergnügen durch Fehler gestört. Eine Fehlermeldung, die häufig im Browserfenster, z. B. in Google Chrome zu lesen ist, lautet „Die DNS-Adresse des Servers kann nicht aufgelöst werden“.
    Martin Maciej
  • eFast-Browser imitiert Chrome - so löscht ihr die Malware!

    eFast-Browser imitiert Chrome - so löscht ihr die Malware!

    Malware bzw. Adware vom Feinsten im Umlauf: Der Browser-Hijacker eFast ist von der ganz gemeinen Sorte, denn er ersetzt und imitiert den Original Google-Chrome-Browser. Dieser Hijacker übernimmt also nicht euren existierenden Browser, sondern installiert einen neuen auf eurem System, der optisch mit dem Google Chrome-Browser nahezu identisch ist. Wie die Malware funktioniert und wie ihr sie von eurem System entfernt...
    Kristina Kielblock 3
  • Trojaner in angehängtem DOC.Bewerbung: gefährliche E-Mail für Firmen im Umlauf!

    Trojaner in angehängtem DOC.Bewerbung: gefährliche E-Mail für Firmen im Umlauf!

    Wie von Mimikama berichtet wurde, befindet sich derzeit eine gefährliche E-Mail im Umlauf, die es speziell auf die Personalabteilungen, Sekretariate und Mitarbeiter von Firmen abgesehen hat. Bei der Mail handelt es sich um eine Bewerbung mit dem Anhang DOC.Bewerbung-06-29-2015.zip. Aber in diesem verhängnisvollen Anhang ist ein Trojaner versteckt, den Kriminelle auf diese Weise flächendeckend auf Firmen-PCs verbreiten...
    Kristina Kielblock
* gesponsorter Link