DOTA 2: Spielverderber wird für knapp 20 Jahre gebannt

Alexander Gehlsdorf 1

Banns sind in Online-Spielen keine Seltenheit und im Fall einiger besonders harter Verstöße sogar mehr als nötig. In DOTA 2 müssen sich einige Spieler jetzt bis ins Jahr 2038 gedulden.

DOTA 2: Spielverderber wird für knapp 20 Jahre gebannt

Während etliche Online-Spiele mit Cheatern und anderen Betrügern zu kämpfen hat, sind es in DOTA 2 Spielverderber mit besonders niedrigen Verhaltens-Bewertungen, die besonders ungern angetroffen werden.

Diese sorgen nicht nur durch Cyber-Mobbing und schlechtes Benehmen für negative Aufmerksamkeit, sondern sorgen auch durch fehlendes Teamplay für Unmut, etwa wenn sie vorzeitig ein Match verlassen. Im Zuge eines Matchmaking-Updates hat Valve einige dieser Spieler jetzt besonders streng sanktioniert.

So berichteten mehrere Spieler, dass sie bis zu 19 Jahre vom Spiel gebannt wurden. So hatte ein Spieler etwa mehr als 60 Prozent aller Matches vorzeitig abgebrochen. Sind derart lange Banns aus deiner Sicht gerechtfertigt und warum hat sich Valve nicht direkt für einen permanenten Bann entschieden? Glaubst du, dass irgendeiner dieser Spieler bis ins Jahr 2038 warten wird, um wieder DOTA 2 zu spielen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung