Die Zeiten, in denen Laptops im Vergleich zu Desktop-Rechnern nichts weiter als lahme Krücken sind, sind lange vorbei. Wie viel Power man inzwischen aus den Notebooks ziehen kann, stellt nun XMG eindrucksvoll unter Beweis – denn dieser Gaming-Laptop ist ein echtes Monster.

 

Gaming-PC

Facts 

XMG Ultra 17: Gaming-Laptop mit Highend-Hardware

Während Gaming-Laptops früher in den meisten Fällen nur überteure Briefbeschwerer waren, stehen die mobilen Rechner ihren großen Desktop-Brüdern kaum noch in etwas nach. Schon das Alienware Area 51m von Dell (GIGA-Wertung: 82 Prozent) stellte das eindrucksvoll unter Beweis.

Nun legt XMG mit dem Ultra 17 aber noch einmal eine Schippe drauf und verwandelt einen Laptop in einen waschechten Ersatz für einen Desktop-PC. Als Prozessor setzt das Unternehmen beim Notebook auf den brandneuen Intel Core i9-10900K, der normalerweise nur in Tower-Rechnern zu finden ist. 10 Kerne, 20 Threads mit einem maximalen Boosttakt von bis zu 5,3 GHz auf einem Kern – das ist mal eine Ansage! Gleiches gilt für die verbaute Grafikkarte des Gaming-Laptops. Beim Spitzenmodell kommt hier eine Nvidia GeForce RTX 2080 SUPER zum Einsatz – wohlgemerkt keine stromsparende Max-Q-Version.

Auch beim Arbeitsspeicher lässt XMG nichts anbrennen. Bis zu 128 GB DDR4-Speicher mit einer Taktrate von bis zu 3.200 MHz werden unterstützt. Beim Massenspeicher setzt man vollends auf M.2-Slots. Gleich vier Steckplätze finden sich auf der Platine des XMG Ultra 17, drei davon unterstützen den Einsatz von NVMe-SSDs.

Auch beim Display gibt es nun mehr Auswahl. Kunden können entweder ein 17 Zoll großes 240-Hertz-Panel mit Full-HD-Auflösung und 100 Prozent sRGB-Abdeckung anwählen, oder aber zum 4K-Display mit 100 Prozent Adobe-RGB-Abdeckung greifen. Letztere Option dürfte Gamer zwar weniger interessieren – Kreativschaffende hingegen dürfte diese Option durchaus freuen.

Damit dem Laptop nicht unter Volllast der Saft ausgeht, muss er gleichzeitig mit zwei je 280 Watt starken Netzteilen betrieben werden. Obwohl die Akkukapazität mit 97 Wh im Vergleich zu anderen Gaming-Laptops recht hoch ausfällt, sollte man sich bei dieser Hardwarezusammenstellung keine zu langen Laufzeiten ausmalen. Dem Alienware Area 51m ging damals im Test mit ähnlich großem Akku bereits nach 2 Stunden im Office-Betrieb die Puste aus.

XMG Ultra 17 direkt beim Hersteller ansehen

Das andere Extrem – das Razer Blade Stealth 13 ist das wahrscheinlich kompakteste Gaming-Ultrabook auf dem Markt:

Razer Blade Stealth 13: Ultraleichtes Gaming-Laptop im Hands-On

XMG Ultra 17: Preis, Verfügbarkeit und Gewicht

Mit Abmessungen von 399 × 319 × 43,5 mm (B×T×H) und einem Einstiegsgewicht von 3,8 Kilogramm ist das XMG Ultra 17 nicht gerade für Leute geeignet, die ihren Laptop ständig mit sich herumtragen. Als mobile Work- oder Gamingstation ist das Gewicht für die Leistung jedoch durchaus vertretbar.

Trotzdem bleibt das XMG Ultra 17 natürlich ein Nischenprodukt – was auch am Preis liegen dürfte. Die „kostengünstige“ Basiskonfiguration mit Intel Core i7-10700K, 16 GB RAM, RTX 2070 und 500 GB SSD kostet stolze 2.799 Euro und kann ab dem 13.05 vorbestellt werden. Die Lieferung soll dann Ende Juni 2020 erfolgen.