Im Sommer 2019 verschwand ein bekannter deutscher Fernsehhersteller von der Bildfläche, nun meldet sich das Unternehmen mit einigen neuen Premium-Modellen zurück – und setzt dabei auf ein frisches Design. 

Loewe bild 3: Neue OLED- und LCD-Fernseher vorgestellt

Eigentlich war Loewe bereits am Ende. Im Sommer 2019 stellt die Fernseher-Manufaktur den Betrieb ein und machte seine Schotten dicht. Im Januar 2020 jedoch wurde der Hersteller von der Insolvenz gerettet und erhielt eine zweite Chance, um auf dem Fernseh-Markt noch einmal Fuß zu fassen.

Das Ergebnis dieser Arbeit wurde jetzt präsentiert. Mit der „bild 3“-Reihe stellt Loewe gleich 4 neue Fernseher vor, die sich in preislicher Hinsicht auf jeden Fall eher an Besserverdienende richten. Während man beim bild 3.43 (43 Zoll) und bild 3.49 (49 Zoll) auf LCDs setzt, kommen im 3.55 (55 Zoll) und 3.65 (65 Zoll) OLED-Panel zum Einsatz.

Wirklich günstig ist jedoch keines der Geräte. Der UVP der LCD-Fernseher liegt beim 43-Zoller bei 1.490 Euro, das 49-Zoll-Modell schlägt mit satten 1.990 Euro zu Buche. Noch teurer sind die OLED-Fernseher: Hier bezahlt man für den 55-Zoller 2.690 Euro, das größere 65-Zoll-Modell geht für schlappe 3.490 Euro über die Theke. Zum Vergleich: Selbst der LG OLED65C97LA, der von der Stiftung Warentest mit der Note „Sehr gut“ ausgezeichnet wurde, kostet gerade einmal 2.000 Euro.

Loewe bild 3.65 bei Euronics anschauen

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen LCD und OLED? Und welcher Fernseher passt besser zu mir? Wir verraten es euch im Video:

LCD vs. OLED: Was ist wirklich besser? – TECHfacts

Loewe bild 3: Ausstattung und technische Daten der neuen Fernseher

Alle 4 Fernseher bieten eine Auflösung von UHD (3.840 x 2.160 Pixel) und HDR-Unterstützung. Bei den LCD-Modellen werden HDR10 und HLG unterstützt, bei den OLED-Varianten zusätzlich auch noch Dolby Vision. Als Prozessor kommt in den Geräten der neue SX8 zum Einsatz, der vier Rechenkerne bietet, die für eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit sorgen sollen. Der integrierte Grafikchip optimiert die Bildperformance. USB-Recording wird ebenfalls unterstützt, als Sprachassistent kommt Amazon Alexa zum Einsatz.

Eine Soundbar, die unter dem Display angebracht ist und maximal zweimal 40 Watt leistet, sorgt für ordentlichen Ton. Dank VESA-Halterung können die Fernseher auch problemlos an der Wand montiert werden. Bei den Farben hält Loewe am klassischen Look fest. Alle Modelle sind lediglich in Schwarz oder Basaltgrau erhältlich.

Ob sich Loewe mit diesen Modellen vor einem erneuten Untergang retten kann, bleibt fragwürdig. Der Markenname dürfte zwar die Herzen der Fans höherschlagen lassen, ob man mit solch hohen Preisen aber auch die Masse erreicht, bleibt abzuwarten.